Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Aufarbeitung der Gmeinder 10/12, FNr.1018-1934

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
uhlenhooker
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1400
Ort / Region : Rheine
Name / Alter : Reinhard Leupold / 65
Anmeldedatum : 27.09.07

BeitragThema: Aufarbeitung der Gmeinder 10/12, FNr.1018-1934   Fr 24 Jul 2009, 12:30

Aufarbeitung der Gmeinder 10/12, FNr.1018-1934

Hallo Feldbahnfreunde,

da dem ursprüngliche Beitrag im Unterforum „Privatsammlungen“ schon mehrere Fotos abhanden gekommen sind, möchte ich die bisherige Aufarbeitung der Lok hier noch einmal zusammenfassen.

Foto 01 zeigt die Lok nach der Bergung aus den „Walderdorff’schen Tongruben“ im Westerwald.


Foto 02: Nach dem Abladen am 23.11.2007: Da die Lok nicht rollfähig war, wurde sie auf ein Lorenfahrwerk verladen und von Schöma, FNr. 789-1947 in den Lokschuppen rangiert.


Foto 03: Im Februar 2008 wurde mit der Zerlegung begonnen. An manchen Verschraubungen ging’s nur noch mit der Flex.


Foto 04: Das Getriebe wird ausgebaut


Foto 05 gibt den Blick auf die „Innereien“ frei.


Foto 06: Rostige Details am Rahmen. Die Stellschrauben haben wir mit viel Mühe herausbekommen.


Foto 07: Die Gewinde der Stellschrauben sind, wie auch alle anderen Verschraubungen an der Lok, Withworth-Zollgewinde.


Foto 08: Am Rahmen wurden einige Profile neu eingesetzt. Hier die Auflagen der Federn, die stark eingearbeitet waren.


Foto 09: Mit einer kräftigen Stockwinde wurde der Rahmen wieder in seine ursprüngliche Form gedrückt.


Foto 10: André und Achim beim Zusammenbau des Getriebes.


Foto 11: Auch der Motor, ein Güldner 2LD, ist zwischenzeitlich instand gesetzt worden und wartet zusammen mit dem Getriebe auf den Einbau.


Foto 12: Der Rahmen ist inzwischen gestrahlt und bekommt mehrere Fabschichten.


Foto 13: Die Achslager werden an die Radsätze angebaut.


Foto 14: zeigt die neu gefertigten Stellschrauben sowie die Achslagerführungen (Gleitbleche).


Foto 15: Zum Einachsen wird der Rahmen angehoben…


…und auf die gut gefetteten Achslagergehäuse abgesenkt. (Foto 16)


Foto 17: Die Federn werden eingesetzt. (Immer schön auf die Finger aufpassen!)


Foto 18: Einen großen (Restaurierungs-) Schritt weiter: Die Lok steht wieder auf eigenen Rädern.


Foto 19: Gestern wurden noch die Puffer und die Zugösen angebaut.


Als nächstes wird die Bremsanlage eingebaut, danach folgen Motor und Getriebe. Es sind auch noch umfangreiche Blecharbeiten an den Aufbauten zu erledigen. Bis zur Wiederinbetriebnahme der Lok wird es sicherlich noch einige Monate dauern.

Fortsetzung folgt

Viele Grüße,
Reinhard
www.uhlenhooker-feldbahn.de
Nach oben Nach unten
http://www.uhlenhooker-feldbahn.de
Admin
Admin


Männlich Anzahl der Beiträge : 4686
Ort / Region : Im Ruhestand
Hobbies : Inaktiver Account
Name / Alter : Kontakt nur über "ZG" oder "Fauli" möglich
Anmeldedatum : 11.08.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung der Gmeinder 10/12, FNr.1018-1934   Fr 24 Jul 2009, 12:48

Einfach nur Super. Danke für den Bericht. Wieder eine Gmeinder die bald wieder fahren wird. Reinhard mal ne Frage: hast du die Ketten vorher rausgenommen? Weil im Bild 4 die Ketten schon nicht mehr zu sehen sind.

_________________

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nach oben Nach unten
http://www.kipplore.com/
uhlenhooker
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1400
Ort / Region : Rheine
Name / Alter : Reinhard Leupold / 65
Anmeldedatum : 27.09.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung der Gmeinder 10/12, FNr.1018-1934   Fr 24 Jul 2009, 13:03

Ja, die Ketten habe ich gleich nach der Anlieferung der Lok ausgebaut. Ich hatte Angst dass die, durch Tonschlamm unbeweglichen Ketten, durch schieben der Lok beschädigt werden. (neue Ketten für die kleine Gmeinder sind, soviel ich weiß, nicht mehr lieferbar). Zum anderen hatten die Ketten auch mehr Zeit in WD-40 zu „baden“.
Nach oben Nach unten
http://www.uhlenhooker-feldbahn.de
deutzl
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 4489
Ort / Region : bayern
Hobbies : FELDBAHN
Name / Alter : Sven/46
Anmeldedatum : 12.03.09

BeitragThema: Re: Aufarbeitung der Gmeinder 10/12, FNr.1018-1934   Fr 24 Jul 2009, 15:20

Tolle Arbeit!

Grüsse Sven K.
Nach oben Nach unten
http://www2.htw-dresden.de/~hfd/
Lokoman
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1054
Alter : 20
Ort / Region : Kielce/Polen
Hobbies : Eisenbahnen aller Spuren
Name / Alter : Stefan Mader
Anmeldedatum : 05.05.09

BeitragThema: Re: Aufarbeitung der Gmeinder 10/12, FNr.1018-1934   Fr 24 Jul 2009, 18:20

Einfach Geb 2 , die Aufarbeitung. Hähh
Nach oben Nach unten
draisinenl
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 286
Alter : 45
Ort / Region : Almere (Niederlande)
Name / Alter : Michael Staats / 41
Anmeldedatum : 19.08.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung der Gmeinder 10/12, FNr.1018-1934   Fr 24 Jul 2009, 21:55

Ich kann nur sagen:

HUT AB!!!

Ich glaube nicht viele leuten wurde so ein project anfassen... Das sieht echt super aus!!

Die lok wirt bestimmt wieder ein schmuckstuck!!

Michael Staats
Nach oben Nach unten
Maschinist
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1835
Alter : 34
Ort / Region : Dresden
Hobbies : Feldbahn im Maßstab 1:2, Feldbahndampfloks, Fotografie
Name / Alter : Sven S. / 33
Anmeldedatum : 16.08.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung der Gmeinder 10/12, FNr.1018-1934   Sa 25 Jul 2009, 09:35

Mahlzeit,

das sieht schon richtig gut aus, saubere Arbeit!

Gruß Sven
Nach oben Nach unten
LKM
Gleisbauer


Männlich Anzahl der Beiträge : 92
Ort / Region : Samswegen
Name / Alter : 33
Anmeldedatum : 07.11.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung der Gmeinder 10/12, FNr.1018-1934   Sa 25 Jul 2009, 13:49

Mahlzeit!
Wie ich sehe,sind in der Lok Achsen eingebaut mit Hartgussrädern
von Krupp Gruson in Magdeburg!dachte die waren nur für Loren(?).Habe selbst mehrere Holzkastenkipper mit solchen Achsen.
War das so Orginal bei Gemeinder?
Gruss Denis
Nach oben Nach unten
Admin
Admin


Männlich Anzahl der Beiträge : 4686
Ort / Region : Im Ruhestand
Hobbies : Inaktiver Account
Name / Alter : Kontakt nur über "ZG" oder "Fauli" möglich
Anmeldedatum : 11.08.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung der Gmeinder 10/12, FNr.1018-1934   Sa 25 Jul 2009, 14:30

Bei unseren beiden Gmeinder sind die gleichen Achsen eingebaut.

hier von der 10/12



und hier von der 20/24


_________________

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nach oben Nach unten
http://www.kipplore.com/
Niels
Lorenschieber


Männlich Anzahl der Beiträge : 17
Alter : 32
Ort / Region : Dortmund
Name / Alter : 26
Anmeldedatum : 16.05.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung der Gmeinder 10/12, FNr.1018-1934   Sa 25 Jul 2009, 14:37

Moin,
unsere Dahlhausener Diema (DS16/795) hat auch Räder aus Magdeburg



hier beim Eingleisen, nachdem die Lok in der Rechtskurve zum Ringlokschuppen links abgebogen ist.



Sportlich betätigen musste sich natürlich Stefan (Einpufferbahner), schliesslich hat er sie daneben gesetzt.

Niels
Nach oben Nach unten
 
Aufarbeitung der Gmeinder 10/12, FNr.1018-1934
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 5Gehe zu Seite : 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Aufarbeitung der Gmeinder 10/12, FNr.1018-1934
» Riley MPH 1934 Maßstab 1:43.
» E-Lok 1018 der ÖBB
» Was lange währt... Aufarbeitung Gmeinder FNr. 3219
» Aufarbeitung BBU-Akkulok

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: