Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
AutorNachricht
M. Böckl
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 415
Ort / Region : Wien 1210/1220
Hobbies : Industrie, Architektur, Grube, 600mm
Name / Alter : Manfred/51
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   Sa 29 Aug 2009, 19:11

Hallo Feldbahner, Servus Lokoman,

nach der Aufgleisung wurden alle Leitungs- und Verbindungsteile (51 Komponenten - ohne Kleinteile) des Lagerschmiersystems installiert - ausser der Böschöler selbst, der wird ja am Getriebe montiert und wird von diesem angetrieben.
Die Leitungen wurden alle neu gefertigt - nur die Anschlussgewinde zum Boschöler waren nicht "handelsüblich". Wir dachten, Bosch verwendet "übliche" Gewinde - bei diesem musste sogar eine Fa. Hansaflex passen: Gewinde UNF 7/16-20 wäre Lagerware gewesen, jedoch der "Exote" UNF 7/16-28 natürlich nicht.
Kurzerhand musste der ansonst fertige Pumpteil des Ölers wieder zerlegt werden und die Gewinde auf M12 "umgespurt" werden - zum Glück ist der Konus "europareif".

@ lokoman:
ich hoffe, die Fertigstellung wird Mitte Oktober erfolgen.

Fotos folgen.

LG
Manfred
www.eisenbahnmuseum.at
Nach oben Nach unten
M. Böckl
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 415
Ort / Region : Wien 1210/1220
Hobbies : Industrie, Architektur, Grube, 600mm
Name / Alter : Manfred/51
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   So 30 Aug 2009, 20:58

Hier nun die versprochenen Fotos:



Nach oben Nach unten
M. Böckl
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 415
Ort / Region : Wien 1210/1220
Hobbies : Industrie, Architektur, Grube, 600mm
Name / Alter : Manfred/51
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   So 30 Aug 2009, 23:08


Vorige Fotos konnte ich nicht dokumentieren, da wiedereinmal der Akku leer wurde.....

Im Prinzip handelt es sich nur um das komplet erneuerte Zentralschmiersystem.

LG
Manfred[/u]
Nach oben Nach unten
Lokoman
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1054
Alter : 20
Ort / Region : Kielce/Polen
Hobbies : Eisenbahnen aller Spuren
Name / Alter : Stefan Mader
Anmeldedatum : 05.05.09

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   Mo 31 Aug 2009, 09:33

Danke
Nach oben Nach unten
M. Böckl
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 415
Ort / Region : Wien 1210/1220
Hobbies : Industrie, Architektur, Grube, 600mm
Name / Alter : Manfred/51
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   Di 08 Dez 2009, 20:28

Servus Feld- und Grubenbahner,

viel ist geschehen, viel hat sich abgespielt - zum Leid der Ruhrthaler G75Z (3206/1954).
Wir haben eben leider - oder zum Glück - nicht nur diese eine Maschine zu betreuen, sondern auch viel viel Andere und Anderes....

Nachdem beim Getriebe ein desolater Simmerring festgestellt wurde und wir auf diesen Ersatzteil lange warteten (bzw. zum Glück bekamen), haben wir beschlossen, den Motor händisch zu reinigen, um keinesfalls bei Detail-Sandstrahlarbeiten bestehende Dichtungen zu beschädigen. Jeder, der so etwas bereits hinter sich hat, weiss, wovon ich spreche. Auf den nachstehenden Fotos seht Ihr, wie weit der Motor aufgearbeitet ist (die Grundierung Primer PR143 lässt keinerlei „Pfusch“ zu – sprich: jegliche Verunreinigung unterhalb des Produkts kommt zum Vorschein, also kein „genügend Lack darüber und es passt schon…“):




LG
Manfred
Nach oben Nach unten
M. Böckl
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 415
Ort / Region : Wien 1210/1220
Hobbies : Industrie, Architektur, Grube, 600mm
Name / Alter : Manfred/51
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   Mi 09 Dez 2009, 16:37

Servus Grubenbahn,

tolles Video, danke!
Es handelt sich jedoch um eine 100 PS-Ruhrthaler G100Z (original meist mit 4-Zyl-M204-Motor).

LG
Manfred
Nach oben Nach unten
M. Böckl
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 415
Ort / Region : Wien 1210/1220
Hobbies : Industrie, Architektur, Grube, 600mm
Name / Alter : Manfred/51
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   Mi 09 Dez 2009, 23:08

Hallo Grubenbahn,

die G75Z und G100Z unterscheiden sich prinzipiell durch folgende Merkmale:
- unterhalb des Batteriekastens befinden sich auf der G100Z abnehmbare Deckel
- die Kühlergrille sind unterschiedlicher Bauweise
- die "Karosserie" ist bei der G75Z kürzer - genau um die Differenz von 3-Zyl.-Motor zum 4-zylindrigen (ausser bei G75Z 3554/1957, die hat nicht einen Mercedes, sondern einen MWM 6-Zyl. verbaut)
- die G100Z hat seitlich des Auspuffwäschers (vor Achse #1) zusätzliche Kästen montiert

Der Unterbau und das Laufwerk sind bei beiden Typen ident.

LG
Manfred
Nach oben Nach unten
M. Böckl
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 415
Ort / Region : Wien 1210/1220
Hobbies : Industrie, Architektur, Grube, 600mm
Name / Alter : Manfred/51
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   Sa 27 März 2010, 19:31

Hallo Feldbahnfreunde,

die Winterzeit ist vorbei - endlich!
In den wenigen brauchbaren Tagen wurde das Getriebe und der Motor eingebaut:

Hinter der temporären Abdeckung befindet sich die Welle zum Antrieb des Boschölers; die Halterung wurde abgebaut, um den schon erwähnten defekten Simmering zu tauschen.
Bei der Funktionsprobe des Boschölers hat sich leider herausgestellt, dass die Pumpe nicht so richtig funktiniert und deswegen komplett zerlegt werden musste. Die Zentralwelle der Pumpe wird zur Zeit neu gefertigt und das Dichtungssystem der querliegenden Welle des Ölsers modifiziert.


Der Motor wurde doch teilweise sandgestrahlt, da die händische Reinigung des Blocks nicht zielführend war bzw. nicht das gewünschte Ergebnis ergab.
Weiters hatte es den Vorteil, den Motor in der geheizten Halle des Sandstrahlunternehmens zu grundieren und lackieren; hier im grundierten Zustand:


Am 14.03.2010 wird der Motor wieder eingebaut:


Heute wurde die G75Z wieder in die Feldbahnhalle geschleppt, damit auch bei schlechter Witterung der Aufbau weitergehen kann:


LG aus Schwechat
Manfred
Nach oben Nach unten
Ns1
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1614
Ort / Region : --
Hobbies : Feldbahn
Name / Alter : Andy
Anmeldedatum : 26.10.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   Sa 27 März 2010, 20:41

Moin

Ist schon ein kleines Monster die Maschine.
Aber sieht gut aus.
Weiterhin viel Erfolg.

MFG Andy
Nach oben Nach unten
Blix
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 3392
Alter : 26
Ort / Region : F.G.R.M.
Name / Alter : Felix / 26
Anmeldedatum : 11.01.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   Di 30 März 2010, 23:16

Schön das es bei eurer Lok so gut voran geht. Ich bin mal auf den Klang gespannt.
Eure Ns2f hat ja auch ein lustiges Führerhaus, wo stammt die denn her?
Nach oben Nach unten
http://www.waldeisenbahn.de
 
Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 6 von 8Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z
» Aufarbeitung BBU-Akkulok
» Aufarbeitung Henschel B 70 "Riesa" Feldbahndampflok im FFM begonnen
» Aufarbeitung Getriebe Gls30
» Aufarbeitung Schienen-Kuli

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: