Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
AutorNachricht
M. Böckl
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 415
Ort / Region : Wien 1210/1220
Hobbies : Industrie, Architektur, Grube, 600mm
Name / Alter : Manfred/51
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   Mi 18 Feb 2009, 15:35

Danke Michi,

für heute ist Feierabend.

Der Hauptrahmen und der Führerstand sind sandgestrahlt und für die Grundierung vorbereitet:




Die Achslagerführungen wurden absichtlich nicht demontiert


Der Führerstand:


Dieses Foto dient der Motivation, morgen bei Minusgraden die sechs Achslager und Federn von den Achsen zu demontieren:


Die Tanks für Diesel und Wasser wurden heute sandgestrahlt, um kommende Woche feuerverzinkt zu werden.

Also,
Glück Auf!

Manfred
Nach oben Nach unten
M. Böckl
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 415
Ort / Region : Wien 1210/1220
Hobbies : Industrie, Architektur, Grube, 600mm
Name / Alter : Manfred/51
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   Fr 13 März 2009, 13:44

Schönen Nachmittag,

ich habe den Beitrag nochmals eingestellt, da zuvor die Fotogrösse nicht passte:

die vergangenen zwei Wochen waren aufgrund der Witterung Detailarbeiten an Komponenten gewidmet:

- Endarbeiten an der glasgestrahlten rechten Wasserpumpe (Auspuffwäscher-Einspritzung)
- Kleinteilereinigung/-überarbeitung
- Einlagerung der gestrahlten und lackierten Teile
- täglicher Besuch im Sandstrahl- und Lackierbetrieb
- Zerlegung der Achslager
- Reinigen, Abkleben und Vorbereitung der Kuppelstgangen, Achslager, Achsen und Kupplungsaufhängung zum Sandstrahlen


Am 08.03.2009 wurde erstmals die neue 3000kg-Kranwaage in Betrieb genommen:


LG
Manfred
Nach oben Nach unten
M. Böckl
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 415
Ort / Region : Wien 1210/1220
Hobbies : Industrie, Architektur, Grube, 600mm
Name / Alter : Manfred/51
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   Di 21 Apr 2009, 20:51

Liebe Feldbahnfreunde,

leider haben wir unser Vorhaben, die G75Z letzte Woche bereits einsatzbereit präsentieren zu können, nicht geschafft.

Zuviele Komponenten wollten dem gewagten Arbeitsablaufplan nicht standhalten - einerseits war der bereits beschriebene Motorlauf 2 Monate verspätet, andererseits hatten wir auch andere wichtige Dinge zu erledigen, bevor die Sommersaison startet.

Die Achsen der G75Z - sie haben eine Spurweite von 580mm - werden auf den Innenseiten der Laufscheiben um wenige Millimeter abgedreht, um auf kein Fall auf den "genormtesten" Kreuzungen oder Weichen der 600mm-Strecke Probleme oder Schäden zu verursachen.

Natürlich sind wir auch von Zulieferfirmen abhängig, die zwar engagiert die Teile bearbeiten, sich jedoch natürlich primär deren Hauptgeschäften widmen.

Hier die gereinigten, aber noch nicht überarbeiteten Achsen:


Der Hauptrahmen verstaubt zur Zeit ein wenig:


Das zum Einbau fertige Getriebe (inklusive Transportcradle):



So,
mir geht leider der Accu aus,

LG
Manfred
Nach oben Nach unten
M. Böckl
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 415
Ort / Region : Wien 1210/1220
Hobbies : Industrie, Architektur, Grube, 600mm
Name / Alter : Manfred/51
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   Mi 22 Apr 2009, 12:50

Hallo Feldbahner,

da ich per pm gefragt wurde, wie die "Glück Auf"-Beschriftung zustande kam, hier die Erklärung:

Bevor die Teile abgebaut und zum Sandstrahlen gelangen, wird jede Beschriftung dokumentiert - also Positionsvermessung, Grössenvermessung und fotografiert.
Um im Nachhinein leichter eine Schablone anfertigen zu können, klebe ich Papierstreifen mit einer Zentimetrierung auf; das erleichtert später die Vergrösserung der Fotos auf das Originalmass:








Das 1:1-Foto wird auf eine in Grösse A4 erhältliche bedruckbare Magnetfolie ausgedruckt (oder auf Papier und auf die Folie geklebt) und dann der Schriftzug mittels Stanleymesser ausgeschnitten; geht ganz einfach und die Schablone ist mehrfach verwendbar.

Ich arbeite in der Regel eher mit Plotter, jedoch bei Schriftzügen, wie z. B. auf der G75Z ist die Magnetmethode einfacher und schneller.

LG
Manfred
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Mercedes M203B   Sa 25 Apr 2009, 11:29

Hallo, bin ich sehr traurig, aber traurig, spreche ich sehr wenig von Ihrer Sprache, hoffe ich, dass dieses `auf line Übersetzer hilft (möglicherweise ja und möglicherweise Nr.!). Ich kann nicht, dieses innen Ihre Sprache liest, aber ich versuche! Auf unserem Schiff haben wir Mercedes M203B, und in England kann ich Ersatzteile oder Hilfe nicht finden, also entschied mich ich, sachverständige Leute zu versuchen und zu finden, die in diesen Maschinen auskennen. Ich habe ein Werkstatthandbuch mit allen technischen Daten, aber keine Ersatzteile! Vor mein Schiff ist 27mtrs, 125Tonnes und wurde 1904 errichtet, wurde Maschine ungefähr 1956 in Hamburg gepasst, ist Maschine uns und unser Schiff nach England von Hamburg vier Jahren ohne Problem sehr gut und geholt. Mein Problem ist, in dem Augenblick als meine Maschine Luftanfang ist, es ist ein schwieriges System, und ein nicht gut im Notfall! (weil ich die Lenkposition lassen und zum Maschinenraum gehen muss.) So möchte ich zum elektrischen Anfang ändern, (es war eine Versorgungsmaterial-Wahl, als die Maschine. neu war) Ich muss ein `Schwungrad-Ring gear und einen Motor des elektrischen Starters, möglicherweise von einer alten oder Schrottmaschine finden. Wenn jedermann mir helfen oder erklären kann, wo ich ein kaufen kann, würde ich sehr glücklich sein, Informationen zu erhalten. Ich mag Ihre Web site sehr und betrachtet allen Ihren Fotographien, haben viele Leute hier in England die gleichen Interessen, wie Sie, eine Maschine zu solch einem hohem Standard umzubauen, es sind sehr befriedigend sind, warum wir solch ein altes Schiff haben! Ein Neues würde nicht so interessant sein, preiswerter aber nicht interessant für mich! Freundlicher Respekt Adrian, England

Hello, I am very sorry, but sadly, I speak very little of your language , I hope that this ‘on line’ translator will help ( maybe yes and maybe no !) . I do not know how this will read in your language but I will try !
On our ship we have a Mercedes M203B , and in England I can not find spare parts or help, so I decided to try and find expert people who know about these engines. I have a workshop manual with all technical data , but no spares parts!
My ship is 27mtrs, 125Tonnes and was built in 1904, engine was fitted in about 1956 in Hamburg, engine is very good and brought us and our ship to England from Hamburg four years ago without problem.
My problem is , At the moment my engine is air start, it is a complicated system, and not good in an emergency ! (because I must leave the steering position and go to the engine room.)
So, I want to change to electric start,( it was a supply option when the engine was new.)
I need to find a ‘flywheel ring gear’ and an electric starter motor, maybe from an old or scrap engine.
If anyone can help or tell me where I can buy one , I would be very happy to receive information .
I like your web site very much and looked at all your photographs, a lot of people here in England have the same interests as you , to rebuild a machine to such a high standard is very rewarding, it is why we have such an old ship! A new one would not be so interesting , cheaper but not interesting for me !

Kind regards Adrian, England
Nach oben Nach unten
M. Böckl
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 415
Ort / Region : Wien 1210/1220
Hobbies : Industrie, Architektur, Grube, 600mm
Name / Alter : Manfred/51
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   So 26 Apr 2009, 16:55

Hello Adrian,

I will send You a separated pm in a few days.

Krds
Manfred
Nach oben Nach unten
Blix
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 3392
Alter : 26
Ort / Region : F.G.R.M.
Name / Alter : Felix / 26
Anmeldedatum : 11.01.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   Mi 29 Apr 2009, 00:47

Gefällt mir schon sehr gut die Lok! Die Idee mit den Klebestreifen zur Aufnahme der original Beschriftungen finde ich toll.

Very Happy
Nach oben Nach unten
http://www.waldeisenbahn.de
JW200
In Memoriam


Männlich Anzahl der Beiträge : 195
Ort / Region : Wien
Hobbies : zu viel ! / eisenbahn
Name / Alter : kommt drauf an
Anmeldedatum : 12.10.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   Sa 16 Mai 2009, 23:20

Hallo,

nachstehend ein paar aktuelle Fotos

Der Rahmen wenige Tage nach der Ankunft in Schwechat:


Für den sicheren Betrieb wird das Keilmaß der 1. und 3. Achse auf die für unser Feldbahnnetz festgelegten 540mm vergrößert:



Das Support der Drehmaschine passt auf ein paar Zentimeter genau zwischen die Räder... was lernen wir daraus? 600mm ist die richtige Spurweite!!


Mit nur 30 Umdrehungen pro Minute trennt sich der milimeter starke Span von den durch den Stangenantrieb unwuchtigen Achsen vom Radreifen:



Lg Stefan


Zuletzt von JW200 am Fr 17 Jan 2014, 17:32 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://www.eisenbahnmuseum.at
Lokoman
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1054
Alter : 20
Ort / Region : Kielce/Polen
Hobbies : Eisenbahnen aller Spuren
Name / Alter : Stefan Mader
Anmeldedatum : 05.05.09

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   So 17 Mai 2009, 09:12

Moin.
Ich war lange nicht hier, deshalb: Wo wurde das Bild mit der 3000kg Kranwaage gemacht?
Nach oben Nach unten
JW200
In Memoriam


Männlich Anzahl der Beiträge : 195
Ort / Region : Wien
Hobbies : zu viel ! / eisenbahn
Name / Alter : kommt drauf an
Anmeldedatum : 12.10.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z   So 17 Mai 2009, 15:24

Hallo,

das Bild ist im Museum aufgenommen.

Lg Stefan
Nach oben Nach unten
http://www.eisenbahnmuseum.at
 
Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 8Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Aufarbeitung Ruhrthaler G75Z
» Aufarbeitung BBU-Akkulok
» Aufarbeitung Henschel B 70 "Riesa" Feldbahndampflok im FFM begonnen
» Aufarbeitung Getriebe Gls30
» Aufarbeitung Schienen-Kuli

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: