Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, ... 11, 12, 13  Weiter
AutorNachricht
Maschinist
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1835
Alter : 34
Ort / Region : Dresden
Hobbies : Feldbahn im Maßstab 1:2, Feldbahndampfloks, Fotografie
Name / Alter : Sven S. / 33
Anmeldedatum : 16.08.07

BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Mo 10 Jan 2011, 09:38

Mahlzeit Daniel,

deine Zeichnung sieht gut aus! Die Funktionsweise ist exakt so wie beschrieben, ich finde solche Detaillösungen immer wieder klasse!
Ich habe mal nachgeschaut, aber zu den Holzhelften kein Normblatt gefunden.

Gruß Sven
Nach oben Nach unten
gmeinder79
Lorenbremser


Männlich Anzahl der Beiträge : 176
Ort / Region : CH - Frauenfeld
Hobbies : Zuegli baue
Name / Alter : Daniel / 35
Anmeldedatum : 04.12.07

BeitragThema: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Mo 10 Jan 2011, 18:30

Hallo Sven,

danke für`s Suchen. Ich habe derweil mal ein paar Free-Lance-mässige Griffe aufskizziert. Wie so oft wird sich auch hier noch eine Lösung finden. Irgendwo in den Tiefen des erzgebirgischen Urwaldes gibt es sicher noch eine völlig unbekannte Firma ohne Internetanschluss, welche solche Handgriffe kennt Laughing

Viele Grüße

Daniel
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahn-chemnitz.de
ZG
Admin


Männlich Anzahl der Beiträge : 5850
Alter : 50
Ort / Region : Dolgesheim / Rhoihesse
Hobbies : Feldbahn! Was sonst?
Name / Alter : Torsten D.
Anmeldedatum : 15.08.07

BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Mo 10 Jan 2011, 19:13

Der echte Feldbahner hätte jetzt ein Feilenheft umgepfriemelt. Aug

Gruß Torsten

_________________
Nach oben Nach unten
Maschinist
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1835
Alter : 34
Ort / Region : Dresden
Hobbies : Feldbahn im Maßstab 1:2, Feldbahndampfloks, Fotografie
Name / Alter : Sven S. / 33
Anmeldedatum : 16.08.07

BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Mo 10 Jan 2011, 20:34

Mahlzeit Daniel,

in einer anderen Zeichnung habe ich eben etwas passendes gefunden. nur den Bund am vorderen Ende muß man weglassen, damit es mit den historischen Vorlagen überein stimmt. Die Variante mit der Hutmutter ist für den praktischen Betrieb ungünstig, da verbrennt man sich schnell mal die Hand. Original war eine runde Mutter mit Schlitz, die im Heft versenkt ist, so ist es auch auf den Bildern in Zürich zu sehen.



Gruß Sven
Nach oben Nach unten
jimknopf600
Dampflokheizer


Männlich Anzahl der Beiträge : 611
Ort / Region : Zeesen / Brandenburg
Hobbies : Feldbahn, Schmalspur, Dampftechnik, Photographie, Ortshistorik, Musik
Name / Alter : Lutz Wollenberg / 37
Anmeldedatum : 17.03.09

BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Mo 10 Jan 2011, 20:40

Jetzt wird der geübten Metallbauer/Schlosser aber nachdenklich: keine Zehntel, keine Rautiefe, aber dafür Maserung Hand
Hätte gar nicht gedacht, dass es dafür noch solch exakte Zeichnung gibt!

Gruß, Lutze
Nach oben Nach unten
gmeinder79
Lorenbremser


Männlich Anzahl der Beiträge : 176
Ort / Region : CH - Frauenfeld
Hobbies : Zuegli baue
Name / Alter : Daniel / 35
Anmeldedatum : 04.12.07

BeitragThema: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Mo 10 Jan 2011, 21:29

Hallo Sven,

super Sache! Der Einwand mit der Hutmutter macht natürlich Sinn Laughing

Danke und Gruss

Daniel
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahn-chemnitz.de
Maschinist
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1835
Alter : 34
Ort / Region : Dresden
Hobbies : Feldbahn im Maßstab 1:2, Feldbahndampfloks, Fotografie
Name / Alter : Sven S. / 33
Anmeldedatum : 16.08.07

BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Mo 10 Jan 2011, 21:33

Mahlzeit Lutze!

Natürlich gibt es sowas, der Normenausschuß Lokomotivbau (LONA) hat Hunderte von Einzelteilen genormt, selbst für gepolsterte Lokführersitze, Fensterrahmen und Ölkännchen gibt es Normblätter. Die Maserung als Werkstoffkennzeichnung ist gar nicht so unüblich, heute gibts natürlich andere Schraffuren.



Hier ein Bild von dem Holzheft, dass ich beim Neubau der Wasserstandshandhebel gebaut habe. Um ein Aufplatzen am dünnen Ende zu vermeiden ist dort ein Blechring aufgepresst. Soweit man das erkennen kann ist beim linken Stechventil in Zürich auch so ein Ring zu sehen.

@Daniel: sind Erfahrungswerte, an die man durch Brandnarben immer wieder erinnert wird

Gruß Sven
Nach oben Nach unten
Wasserwirbelbremse
Lorenbremser


Männlich Anzahl der Beiträge : 214
Ort / Region : Berlin
Name / Alter : 35
Anmeldedatum : 17.06.08

BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Mo 10 Jan 2011, 22:25

Hallo zusammen,

da ja hier das Amatureninnenleben komplett neu gefertigt wird, noch einige Möglichkeiten Brandwunden und durch angerostete Ventilspindeln arg früh zerstörte Stopfbuchspackungen zu vermeiden.
Bei der Materialwahl für die Spindeln würde ich sehr zu NIRO tendieren, Oberfläche rostet nicht an, demzufolge keine raue Oberfläche..... Packung hält.
Auch ist die Wärmeleitfähigkeit von NIRO recht gering, Verletzungsrisiko sinkt erheblich. Rundherum Wärmetechnisch entkoppelt ist das Griffstück natürlich erst, wenn der gesamte Anstellmechanismus in NIRO gefertigt wurde, gewisse Erleichterungen bei der täglichen Lokpflege haben nebenbei auch was Gutes... Rolling Eyes

Viele Grüße

queen
Nach oben Nach unten
jimknopf600
Dampflokheizer


Männlich Anzahl der Beiträge : 611
Ort / Region : Zeesen / Brandenburg
Hobbies : Feldbahn, Schmalspur, Dampftechnik, Photographie, Ortshistorik, Musik
Name / Alter : Lutz Wollenberg / 37
Anmeldedatum : 17.03.09

BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Mo 10 Jan 2011, 22:26

Hab mich ja nur mal nen bißl dumm gestellt, aber dass das Normteile sind hätte ich wirklich nicht gedacht.
Nach oben Nach unten
Maschinist
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1835
Alter : 34
Ort / Region : Dresden
Hobbies : Feldbahn im Maßstab 1:2, Feldbahndampfloks, Fotografie
Name / Alter : Sven S. / 33
Anmeldedatum : 16.08.07

BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Mo 10 Jan 2011, 22:52

Mahlzeit Robert,

die Ventilspindeln waren zumindest bei Jung früher aus Ms58 um den Gewindeeinsatz zu schonen. Nach dem Krieg verwendete man X20Cr15. Ich würde auch heute lieber die Spindel als Verschleißteil nehmen, als den in der Herstellung aufwändigeren Einsatz. Bei den Stechventilen fällt das natürlich nicht so ins Gewicht. Den ganzen Anstellmechanismus aus Edelstahl zu bauen ist vielleicht ein wenig übertrieben, es ist dann eher eine Frage des Preises.

Gruß Sven
Nach oben Nach unten
 
Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 13Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, ... 11, 12, 13  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332
» HANOMAG SS/ST100 Gigant
» Hanomag-Dampflok
» Restauration RS 04/30
» Kalkofen Weissenkirchen - eine Feldbahnanlage entsteht

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: