Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Restaurierung meiner GMEINDER 10/12

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Dieter.Hofherr
Kuppelketteneinhänger


Männlich Anzahl der Beiträge : 48
Alter : 68
Ort / Region : Neustadt Weinstrasse
Name / Alter : 68
Anmeldedatum : 25.01.08

BeitragThema: Restaurierung meiner GMEINDER 10/12   Mo 14 Apr 2014, 20:08



Diese GMEINDER Lok Typ 10/12 Baujahr 1939 (Cabrio-ohne Dach)konnte ich im Oktober 2011aus dem Bestand der ehemaligem Baufirma WALKER aus Tübingen erwerben. Sie wurde innerhalb 1 1/2 Jahren bei der Fa.BORMANN in Ramsen restauriert und ist nach dem Einbau des restaurierten KAEBLE-Motors jetzt im Frühjahr 2014 fertig geworden. Leider läuft der KAELBLE-Motor -trotz vielen Aufwandes- noch nicht, die Einspritzpumpe macht noch Probleme, dies scheint ev.auch der Grund für die Abstellung der Lok gewesen zu sein. Obwohl sie äußerlich sehr gut aussah (war immer trocken abgestellt)kamen die Probleme erst beim Auseinandernehmen des Motors zu Tage u.a. mußte ein neuer Kolben eingepaßt werden. Alle Restaurierungsarbeiten habe ich, mangels eigener ausreichender Kenntnisse/Werkzeuge etc. extern machen lassen. Das hat zwar den Wert eines VW-Golf gekostet, aber nun kann sich der "Oldtimer" auch sehen lassen und ergänzt meinen kleinen sonstigen Lokbestand (siehe homepage www.Feldbahn-Speyerdorf.de)
 Arrow  
Dank für Unterlagen/Fotos geht an die Muttenthalbahn und an Reinhard Krause, Stuttgart!


Das war der Urzustand bei Übernahme
Nach oben Nach unten
http://www.Feldbahn-Speyerdorf.de
Seppelbahner
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1414
Ort / Region : Nordsachsen
Name / Alter : Matthias/ 44
Anmeldedatum : 30.08.07

BeitragThema: Re: Restaurierung meiner GMEINDER 10/12   Mo 14 Apr 2014, 20:34



Hallo Dieter,

Zum Preis eines VW Golf...?? Was wurde denn genau alles an der Lok getan, mal abgesehen von der optischen Aufarbeitung???


PS: Ich persönlich fand der Urzustand auf den ersten Blick eigentlich wunderbar und hätte ihn wohl so erhalten. Bin aber vielleicht gerade etwas "betriebsblind" aufgrund meiner aktuellen Baustelle...  Wink 
Nach oben Nach unten
http://www.seppelbahn.de
diema2054
Dampflokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 670
Alter : 49
Ort / Region : CH-Aargau
Hobbies : Feld- Strassen- Lokal-bahnen
Name / Alter : Heinz
Anmeldedatum : 25.11.07

BeitragThema: Re: Restaurierung meiner GMEINDER 10/12   Mo 14 Apr 2014, 21:20



Salü Dieter
gratuliere zur sehr sorgfältigen Revision. Wie (früher) bei richtigen Eisenbahnen normal, waren die Lokomotiven nach einer Hauptrevision auch stets besser als neu. Umso grösseres Lob, dass trotz fehlender Werkstatt/Werkzeuge so ein maschinenbaulich professionelles Resultat entstanden ist. Das externe Hilfe leider (oder zum Glück für die da angestellten Mitarbeiter) seinen Preis hat, ist so. So jedenfalls viel Freude - das dürfte mit so einer Lok ja kein Problem sein - und allzeit gute Fahrt.
Heinz
Nach oben Nach unten
http://www.flickr.com/photos/23591987@N08/
bahner2
Dampflokheizer


Männlich Anzahl der Beiträge : 521
Ort / Region : Berlin
Name / Alter : alt, uhu [unter hundert]
Anmeldedatum : 30.03.08

BeitragThema: Re: Restaurierung meiner GMEINDER 10/12   Mo 14 Apr 2014, 21:45

Hallo Dieter, hallo Jens (Merte),

auf der Homepage

Loks der Feldbahn Speyerdorf (http://hofherrm.de/feldbahn/?page_id=25)
ist die vorzüglich restaurierte Gmeinder 10/12 mit der Fabriknummer 2510 aufgeführt.

In der Merte-Liste steht sie mit der Fabriknummer 2519.

Wer hat den Schreibfehler?


Einen schönen Abend noch
Bahner2
Nach oben Nach unten
Matthias S.
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 2087
Alter : 47
Ort / Region : Rhein-Neckar-Kreis
Hobbies : meine 3 Kinder, Altbergbau, Feld+Grubenbahn, alte und schnelle VW
Name / Alter : Matthias S.
Anmeldedatum : 19.09.08

BeitragThema: Re: Restaurierung meiner GMEINDER 10/12   Mo 14 Apr 2014, 22:10

Hallo Dieter
Jetzt hast du ein Pärchen 10/12 PS Gmeinder. Es wurde schon gerätselt, was für eine Lok da bei Bormann steht.  
Deine andere hat einen Güldner Motor, hab ich das richtig in Erinnerung?
Die neue Lok ist schön aufgearbeitet, aber die Restauration bei einem Karosseriebauer hat natürlich ihren Preis. Wurden die Aufbauten neu angefertigt oder "nur" ausgebeult?
Grüsse, Matthias

_________________
Grüße, Matthias

wir können alles, außer hochdeutsch

www.feldbahn-dossenheim.de.tl
Nach oben Nach unten
Dieter.Hofherr
Kuppelketteneinhänger


Männlich Anzahl der Beiträge : 48
Alter : 68
Ort / Region : Neustadt Weinstrasse
Name / Alter : 68
Anmeldedatum : 25.01.08

BeitragThema: Lok Restauration   Di 15 Apr 2014, 16:25



Hallo,
zunächst habe ich die Lok-Nr. berichtigt, es ist tatsächlich die 2519.Danke!
Zum Zustand: die Lok sah zwar äußerlich noch recht brauchbar aus (deshalb habe ich sie ja auch gekauft), aber bis man (bzw.die Fa.Bormann !) dann alles auseinander hatte, sandgetrahlt, ausgebessert, lackiert etc. kommen halt ein paar Stunden zusammen und die kosten, wie Matthias auch feststellte, seinen Preis, gute Leute arbeiten nicht für ein Butterbrot. Für den Motor herzurichten wollte eine andere Fachfirma 5.000 €, das war mir auch auf den ersten Blick zuviel, natürlich hätte man dafür vielleicht auch einen anderen  -neuen- Motor bekommen, aber die Lok hat halt m.E. nur ihren Wert, wenn der Originalmotor darin dieselt. Eine anderer Spezialist hat es dann leider nur etwas billiger gemacht.
Ich sehe dies als eine sinnvolle Geldanlage mit Freizeitwert an, und wenn der EURO mal crashed.....

Wenn Sie wieder richtig fährt, gibt´s noch ein Video davon.
Dieter Hofherr
Feldbahn-Speyerdorf
Nach oben Nach unten
http://www.Feldbahn-Speyerdorf.de
Seppelbahner
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1414
Ort / Region : Nordsachsen
Name / Alter : Matthias/ 44
Anmeldedatum : 30.08.07

BeitragThema: Re: Restaurierung meiner GMEINDER 10/12   Di 15 Apr 2014, 19:43



Hallo Dieter,

danke für die Erläuterungen.

Es ging mir bei der Frage rein interessehalber (weil gerade selbst eine Gmeinder bei mir in Arbeit) um die technischen Dinge, die evtl. aufgearbeitet wurden. Wurde beispielsweise etwas am Getriebe getan (evtl. Wellen neu gelagert?), Bremsanlage, Kupplung, Radsätze und Achslager, Kühler und was hat man am Motor genau gemacht? Kannst du dazu etwas näheres sagen?

Das gute und solide handwerklichen Leistungen auch entsprechend bezahlt werden, ist selbstverständlich. Das man dafür dann bei unserem Hobby auch mal größere Sparschweine schlachten muß, ist den meisten hier aus eigener Erfahrung bestimmt gut bekannt.

Ohne Moos leider nix (oder nicht viel) los - aber das hatten wir ja hier im Forum ja auch schon ausgiebig diskutiert.  Wink
Nach oben Nach unten
http://www.seppelbahn.de
kay
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 480
Ort / Region : Ennepetal
Hobbies : Eisenbahn und alte Gerätschaften
Name / Alter : 46
Anmeldedatum : 14.11.07

BeitragThema: Re: Restaurierung meiner GMEINDER 10/12   Di 15 Apr 2014, 20:20

Sehr tolle, ansprechende Maschine.

VG Kay
Nach oben Nach unten
 
Restaurierung meiner GMEINDER 10/12
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Restaurierung meiner GMEINDER 10/12
» Restaurierung meiner RIVA Aquarama Spezial
» Sonderanfertigung ganz nach den Wünschen meiner Tochter
» Wert meiner Briefmarkensammlung
» Restaurierung-HMS-Sharke Englischer Kriegskutter in 1:50

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: