kipplore.com
Würden Sie gerne auf diese Nachricht reagieren? Erstellen Sie einen Account in wenigen Klicks oder loggen Sie sich ein, um fortzufahren.

Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau

+45
Digger
titus
B360
Hespertalbahn
Ns1
tobias
KGB-Feldbahn
heckenschreck
Holger Dietz
Ns2f
aschebahn
Maschinist
Joerg
Marian Sommer
Krohny
Kö0188
Irvin_66
Saenkil
Feldbahner-Nicklheim
EWB Frank
Ernst Pfeffer
400-Typ
ZinnZug
Henschel DG 10
StefanM
Matthias S.
Dieter.Hofherr
PHLCollorado
MPSB-Gerd
lorenpapst
Zündfix
wismarwagen
Hansbattli
Max01
Fauli
Sandbahner
ZG
Frank
Jürgen Wening
Fahrschalter
hfb312
deutzl
Blei-Stift
AFKB
Blix
49 verfasser
Nach unten
Maschinist
Maschinist
Museumsbahndirektor
Männlich Anzahl der Beiträge : 2511
Alter : 42
Ort / Region : Dresden
Hobbies : Feldbahn im Maßstab 1:2, Feldbahndampfloks, Fotografie
Name : Sven S.
Anmeldedatum : 16.08.07

Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau  - Seite 56 Empty Re: Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau

Sa 11 Mai 2024, 23:10
Mahlzeit!

Wieder gibt es Neues aus der Lokwerkstatt Zamberk zu berichten:

Die Arbeiten an den Stangenlagern gehen in großen Schritten weiter. Neue Stellkeile wurden gefräst, die Stangenlager in die aufgearbeiteten Stangen eingepasst und mit Klammernuten versehen. Anschließend wurde verzinnt und mit Weißmetall ausgegossen.

Nun folgt das Einpassen der Stellkeile und der Beilagen zum finalen Bohren der Lager nach dem Stichmaß der Radsätze.
Die Werkstattmannschaft arbeitet unter Hochdruck an der Fertigstellung der Maschine, damit wie geplant am 18.Mai die Probefahrten beginnen können.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Auf dem Hartkämper-Bohrwerk werden die neuen Stangenlager-Stellkeile als kompletter Satz aus dem Vollen gefräst.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach dem Fräsen blieben zwischen den einzelnen Stellkeilen nur dünne Stege übrig, die dann noch abgetrennt werden mussten.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Mit dieser Methode konnte der komplette Satz in einer Aufspannung und damit sehr kostengünstig hergestellt werden.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
In alle Treib- und Kuppelstangen sind bereits die neuen Stangenlagern aus Rotguss eingepasst worden. Die Bohrungen besitzen bereits die Klammernuten, die dem Weißmetallausguß Halt geben.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Vor dem Ausgießen wurden die Lagerschalen sorgfältig verzinnt, um dem Weißmetall eine gute Haftung am Grundmaterial zu ermöglichen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die Lager werden für das Ausgießen mit Weißmetall WM80 vorgewärmt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Anschließend wurden die Lagerausgüsse auf die richtige Breite abgefräst.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Das vordere Treibstangenlager konnte aufgearbeitet und wiederverwendet werden, da die Kreuzkopfbolzen nach dem Aufspritzen wieder den ursprünglichen Durchmesser besitzen, die Lagerschalen jedoch auf den kleineren Durchmesser der abgenutzen Bolzen ausgelegt waren. Sie werden auf dem Bohrwerk lediglich aufgebohrt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Bevor die Lager auf den endgültigen Durchmesser ausgebohrt werden, wurden die 4 mm starken Lagerbeilagen zwischen die Hälften gespannt, die den möglichen Stellweg für das Nachstellen der Lager bei fortschreitendem Verschleiß begrenzen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Beide Stangen sind nun für das Ausbohren nach Stichmaß vorbereitet.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach den Treibstangen werden auch die Kuppelstangen für den Einbau der Lager vorbereitet.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die Lagerschalen mit Stellkeilen und Zubehörteilen liegen nun bereit für das Einpassen in die Kuppelstangen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die vorderen Kuppelstangenlager sind eingebaut.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nun werden auch die hinteren Kuppelstangenlager eingebaut. Die Stellkeilschrauben waren noch in guten Zustand und konnten nach der Aufarbeitung wiederverwendet werden.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die beiden Kuppelstangen auf dem Montageplatz in der Stangenwerkstatt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Hier noch zum Vergleich ein Blick auf die alten Kuppelstangenlager. Die Lagerschalen besaßen keinen Weißmetallausguss mehr, sie waren zudem durch mehrfaches auflöten regeneriert worden. Das allgegenwärtige Steinmehl hat den Lagerflächen stark zugesetzt. Die Stellkeile waren dem enormen Verschleiß entsprechend mehrfach aufgeplattet worden. Alles hatte im Stangenkopf erhebliches Spiel. Daher blieb nur die Neufertigung.

Soweit für heute, ab Mittwoch bin ich dann wieder vor Ort in Zamberk und werde mit den Kollegen aus der Werkstatt die Maschine fertig für die beginnenden Probefahren am 18. Mai machen, wenn in Zamberk der Tag der Offenen Tür stattfindet. Eine ganze Reihe von Forenmitgliedern haben ihren Besuch bereits angekündigt, ich freue mich sehr darauf!

Beste Grüße

Sven

Lorenknecht, KGB-Feldbahn, HFB2687, HF130C, feldbahnheini, Krohny, Renovater und mögen diesen Beitrag

Maschinist
Maschinist
Museumsbahndirektor
Männlich Anzahl der Beiträge : 2511
Alter : 42
Ort / Region : Dresden
Hobbies : Feldbahn im Maßstab 1:2, Feldbahndampfloks, Fotografie
Name : Sven S.
Anmeldedatum : 16.08.07

Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau  - Seite 56 Empty Re: Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau

Sa 08 Jun 2024, 23:27
Mahlzeit!

Nun gibt es endlich wieder Neues aus der Werkstatt zu berichten:

Leider komme ich krankheitsbedingt erst jetzt dazu die nächsten Berichte zu schreiben. Als Ein-Mann-Projekt macht sich ein Ausfall gleich doppelt bemerkbar.
Nach der Warmdruckprobe Anfang Mai wurde der Hilfsbläserring mitsamt dem Überwurf erneuert, da sich der alte nicht mehr richtig befestigen ließ. Am oberen Wasserstandskopf musste eine Lötnaht nachgearbeitet werden.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Der Überwurf am Bläserring war stark abgenutzt und musste erneuert werden. Den Bläserring selbst habe ich 2014 mit den einfachen damals zur Verfügung stehenden Mitteln angefertigt. Da er meinen heutigen Ansprüchen nicht mehr genügte, habe ich ihn nun komplett neu angefertigt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nachdem der Überwurf aufgeschnitten war, zeigte sich, das dieser keine feste Verbindung zum innenliegenden Stahlrohr mehr hatte.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Das Gewinde ist nicht mehr zu gebrauchen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Da auch das Stahlrohr teilweise durchgerostet war, wurde beschlossen, den Bläserring komplett zu erneuern.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Aus Rotguss-Rundmaterial wurde zunächst ein neuer Überwurf gedreht.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Der neue Überwurf wurde mit einem Sechskant versehen, um den Bläserring besser positionieren zu können. Der neue Rohrbogen ist angefertigt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Der Rohrbogen wurde aus dickwandigem Stahlrohr freihand mit dem Brenner gebogen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Beide Teile wurden mit Flußmittel auf das Hartlöten mit Silberlot vorbereitet.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Mit dem Brenner wird die Baugruppe auf Löttemperatur gebracht.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach dem Löten kann die Baugruppe abkühlen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
An der Stopfbuchse des oberen Wasserstandskopfes wurde ein alter Frostschaden repariert. Bei der Warmdruckprobe zeigte sich eine kleine Undichtigkeit, die nun nachgearbeitet werden musste.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die Schadstelle wurde ebenfalls mit Silberlot repariert.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Für die Herstellung des neuen Bläserrings wurde eine Biegelehre angefertigt. Die Biegelehre besteht aus einer gedrehten Stahlring, der auf ein 10 mm starkes Blech geschweißt wurde.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Das dickwandige Stahlrohr wurde bereits an einem Ende zugeschweißt und in die Biegelehre eingelegt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Mit Hilfe des Schweißbrenners wird das Stahlrohr nun erwärmt und um die Biegevorrichtung gezogen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Der Ring ist fast geschlossen, nun muss er zunächst abkühlen, bevor der Gegenbogen für den Anschluss gebogen werden kann.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Der Bläserring ist fertig gebogen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nun konnte die Mittellinie angerissen und die Lochteilung ausgezirkelt und gekörnt werden.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach dem Bohren der 2 mm Löcher wurden beide Teile mit der Nahtvorbereitung für das Verschweißen versehen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Alter und neuer Bläserring im Vergleich.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Der neue Bläserring ist fertiggestellt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Der Wasserstandskopf wird nach dem Abkühlen für das Überdrehen auf der Drehmaschine eingerichtet.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Das Gewinde und die Bohrung sind fertig bearbeitet.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Der Wasserstandskopf ist fertig montiert. Die Blindverschraubung zum Durchstoßen des Kesseldurchgangs wurde ebenfalls erneuert.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Außerdem wurden alle Kupferdichtungen erneuert.

Soweit für heute, im nächsten Bericht geht es weiter mit der Komplettierung der Lok in Zamberk.

Gruß Sven

A2M517, HF130C, fspg2, Florian Rauh, Krohny, Ns2f, goebenulrich und mögen diesen Beitrag

Maschinist
Maschinist
Museumsbahndirektor
Männlich Anzahl der Beiträge : 2511
Alter : 42
Ort / Region : Dresden
Hobbies : Feldbahn im Maßstab 1:2, Feldbahndampfloks, Fotografie
Name : Sven S.
Anmeldedatum : 16.08.07

Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau  - Seite 56 Empty Re: Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau

So 16 Jun 2024, 23:43
Mahlzeit!

Im Folgenden berichte ich wieder von Fortschritten aus der Lokwerkstatt Zamberk:

Die Arbeiten an der Fertigstellung des Triebwerks wurden Mitte Mai weitergeführt. Nachdem die Teile der äußeren Steuerung aufgearbeitet und angebaut waren, wurde eine mechanische Steuerungsprüfung durchgeführt. Im Ergebnis wurde festgestellt, das sich die Längen der Schwingenstangen sowohl von der Zeichnung als auch von einander unterscheiden. Während die linke Schwingenstange eine gute Schieberbewegung erzeugt, hat die rechte Seite erhebliche Fehler in der Schieberbewegung zur Folge gehabt. Die Stange wurde daraufhin entsprechend der ermittelten Maße verlängert.

Mit Unterstützung von Fabian Sawilla und Tim Eisenbart vom RSE-Museum Asbach wurden fehlende Abdeckbleche zwischen Kohlenkästen und Kessel angefertigt und an der Elektrischen Ausrüstung gearbeitet.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach der Komplettierung der äußeren Steuerung wurde die Treibachse mit einem Rollenprüfstand unterbaut, der eine präzise Einstellung der für die mechanische Steuerungsprüfung notwendigen Triebwerkstellungen ermöglicht.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Schlosser Matthew prüft den hinteren Teil der linken Speiseleitung mit Wasserdruck, nachdem der Stutzen für den Anschluss der Aschkastennässeinrichtung eingelötet wurde.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Mit Hilfe einer Messuhr werden bei der mechanischen Steuerungsprüfung auch kleinste Schieberbewegungen sichtbar gemacht.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Vorarbeiter Karel bei der mechanischen Steuerungsprüfung.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Fabian Sawilla bei der Herstellung eines Abdeckbleches zwischen Kohlenkasten und Kesselbekleidung.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Das fertig bearbeitete Blech ist probeweise eingebaut. Es verhindert, das beim Bekohlen Kohlenstaub in den Zwischenraum zwischen Kessel und Kohlenkasten und damit bis ins Triebwerk fällt.

Das ursprüngliche Blech war während der jahrelangen Abstellzeit in Gera durchgerostet und wurde bei der optischen Aufarbeitung durch ein dünnwandiges Provisorium ersetzt.
Das Neuteil besteht aus 4 mm Stahlblech und schließt den Zwischenraum sauber ab und ist ausreichend stabil um es auch betreten zu können.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die zunächst nur gehefteten Befestigungslaschen wurden vom Projektleiter nach der Probemontage fertig geschweißt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die fertige Kuppelstange wurde auf der Lokführerseite angebaut.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach der Fertigstellung der Arbeiten am Triebwerk wurde die Lok von der Hubbockanlage auf ein Gleisjoch gestellt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Vor dem Einbau wird eine Kupferlinse vom Projektleiter ausgeglüht.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nachdem die Totpunkt- und Mittellagen bestimmt worden waren, sowie die richtige Länge von Steuerstange und Hängeeisen geprüft wurde, ging es an das Prüfen des richtigen Regulierens der Steuerung. Während auf der linken Triebwerkseite keine Fehler festgestellt wurden, erwies sich die Schwingenstange der Lokführerseite als zu kurz.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die Schwingenstange wurde durchgeschnitten und mit einem angeheftetem Blech verlängert, bis die gewünschte Schieberbewegung erreicht wurde.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die Schwingenstange wurde demontiert und zum Zerschneiden auf der Bandsäge platziert. Die verschiedenen Körnerschläge auf dem Stangenschaft weisen auf in der Vergangeheit vorgenommene Längenänderungen hin.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Vorarbeiter Karel hat die Stangenhälfen mit der Nahtvorbereitung für den nötigen Vollanschluss ausgestattet.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die Schwingenstange wird im angebauten Zustand zunächst geheftet.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nachdem Verschweißen wurde die Naht verschliffen und mit dem Nadelhammer bearbeitet, so dass sie optisch unauffällig bleibt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Für den elektrischen Anschluss der hinteren Laterne musste eine Steckdose in die Führerhausrückwand gebaut werden. Projektleiter Sven Schlenkrich stellt hier gerade die entsprechende Bohrung her.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Fabian und Sven beim Einbau der Steckdose.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die eingebaute Steckdose mit aufgeschraubter Schutzkappe.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die Steckdose vom Typ GX20 ist vergleichsweise unauffällig sind und fügt sich gut in das Gesamtbild ein.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die fertig bearbeiteten Kuppelstangen werden komplettiert.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Der linke Treibzapfen ist für das Tuschieren des Hauptkuppellagers mit Preußisch Blau eingefärbt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die Gewindebohrungen für die Befestigung des Feuerlochschoners werden in den Feuerlochring eingebracht.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach dem Abschluss der Steuerungsberichtigung und dem Einstellen der Schieber wurden die Schrauben der Sicherungsbleche mit Kupferdraht gesichert.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die neuen Segeltuchvorhänge wurden von der Sackfabrik Erlitz - Orlická továrna pytlíků fertiggestellt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Dreher Slavek beim Auflöten der Ventilkegel der Zylinderentwässerungsventile.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die Ventilkegel wurden aus Stahl gefertigt und bereits von der Steinbruchwerkstatt an der Dichtfläche aufgelötet.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Der Schaltkasten und der Untersatz für die Führerstandsleuchte ist an der Rückwand montiert.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Tim Eisenbart hat schon einmal den Platz des Lokführers eingenommen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die neu gefertigte Manometerlaterne wurde auf ihre Halterung gesteckt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Ein langer Arbeitstag geht in der Pizzaria Zamberk zu Ende. Tim, Fabian und Sven genießen ein Glas Bernard Pivo.

Soweit für heute, im nächsten Bericht geht es dann mit dem Umsetzen auf das Gleis der Werkbahn weiter.

Gruß Sven

A2M517, KGB-Feldbahn, hfb312, Schroeder, HF130C, feldbahner12, Ns2f und mögen diesen Beitrag

Maschinist
Maschinist
Museumsbahndirektor
Männlich Anzahl der Beiträge : 2511
Alter : 42
Ort / Region : Dresden
Hobbies : Feldbahn im Maßstab 1:2, Feldbahndampfloks, Fotografie
Name : Sven S.
Anmeldedatum : 16.08.07

Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau  - Seite 56 Empty Re: Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau

Di 18 Jun 2024, 15:15
Mahlzeit!

Nun gibt es wieder Neues aus der Lokwerkstatt Zamberk zu berichten:

Nachdem die letzten Arbeiten auf dem Montagestand ausgeführt waren, wurde die Lok in den Werkhof gezogen und mit einem Tatra-Autodrehkran auf die Gleise der Werkbahn umgesetzt. Tim und Fabian bauten anschließend die Führerhausfenster ein und haben die Abdeckbleche für die Kohlekästen fertiggestellt.

Das erste Anheizen für die Probefahrten am Nachmittag verlief dann leider nicht so wie geplant, als das Wasserstandsglas platzte. Da kein Ersatz in der richtigen Größe vorhanden war, musste provisorisch ein Klinger-Glashalter umgearbeitet werden, um die Probefahrten dennoch durchführen zu können. Mit einer großartigen Leistung der gesamten Mannschaft waren die Arbeiten weit nach Mitternacht erledigt und die noch warme Maschine konnte wieder angeheizt werden. Gegen 2.30 Uhr morgens bewegte sie sich zum ersten Mal aus eigener Kraft über die Gleise der Werkbahn.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Zerspaner Simon am Freitagmorgen beim Anbau der linken Gegenkurbel, nachdem er die Treib- und Kuppelstange montiert hatte.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Tim Eisenbart und Fabian Sawilla beim Verlegen des Fliegenden Gleises in den Werkhof.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Mit dem Gabelstaper wurde die Maschine ins Freie gezogen. Im Anschluss wurde das Gleis wieder demontiert.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Ein großer Moment für die Mannschaft, verlässt die Maschine doch nach mehr als 2 Jahren die Werkstatt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Zeit für ein klassisches Lokportrait.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Gruppenfoto mit Fabian, Sven und Tim (v.l.n.r.)

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Bei Tageslicht kommt die Lackierung erst richtig zur Geltung.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Für das Umsetzen der Lok auf die Gleise werden letzte Vorbereitungen getroffen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Mit dem bewährten Tatra 148 AD 20 wird die Maschine angehoben.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Es ist geschafft, die Jung 8293 hat wieder feste Gleise unter den Achsen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die Jung befindet sich nun wieder in guter Gesellschaft. Am linken Bildrand ist Krauss 4928/1902 "Wolf" zu sehen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die kleine 760-mm-Krauss wurde bei der Gelegenheit auch wieder auf das Gleis gehoben, nachdem sie in den letzten Monaten wieder rollfähig gemacht wurde.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Das linke Abdeckblech ist probeweise montiert.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die fertigen Bleche sind entfettet und zum Lackieren aufgehängt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Fabian und Tim beim Einbau der Fenster.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Danach war es Zeit für das Mittagessen der Mannschaft, das vom Museumspersonal zubereitet wurde.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Anschließend wurde der Ablaßhahns vom Wasserstand eingeschliffen und eingefettet.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Mit der Deutz LM216 Nr. 7510/1927 wird die Hilax zum Anheizen neben dem Lokschuppen gezogen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Das Feuer ist entzündet.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
In der Werkstatt trocknen in der Zwischenzeit die grundierten Abdeckbleche. Viele Arbeiten laufen parallel.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die Anheizzeit wird für das Abölen des Triebwerks genutzt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Prüfen der Funktion der Zentralschmierpumpe. Es bedurfte einiger Einstellarbeit, bis das Öl an den Zylindern ankam. Das Öl wurde mit dem Schlabberwasser des Injektors vorgewärmt, um die Viskosität zu erhöhen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nachstellen der Kesselsicherheitsventile.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Abfallholz aus der werkseigenen Tischlerei wird nun thermisch verwertet.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Tim und Fabian fertigten diesen Stopfen für die Entwässerungsbohrung der Rauchkammer an, den ich noch zusammengeschweißt habe.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Am späten Nachmittag platzte das Glasrohr des Wasserstandes. Unglücklicherweise war von der benötigten Größe 13,5 x 1,75 mm x 286 mm kein Ersatz vorhanden. Wegen der wochenlangen Lieferzeit und der großen Entfernung zu den in Weißwasser lagernden Ersatzgläsern musste improvisiert werden. Nach Absprache mit dem Kesselprüfer wurde ein Reflexionsglashalter vom Typ Klinger umgebaut, den die Lokwerkstatt aus ihrem Armaturenlager zur Verfügung stellte. Die Anschlusszapfen des Glashalters mussten auf den richtigen Durchmesser abgedreht und gekürzt werden.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Um 01:20 morgens war der Glashalter fertiggestellt und eingebaut. Der noch warme Kessel wurde wieder angeheizt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Jetzt konnten wir auch wieder lachen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nachts im Museum: Kurz nach 02.30 konnte die Maschine dann die ersten Meter aus eigener Kraft fahren.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Zu diesem Zeitpunkt waren wir schon über 20h auf den Beinen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die Arbeit hat sich gelohnt, nun gönnten wir uns ein paar Minuten das Tagwerk zu genießen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Kurz nach 3.00 Uhr wurde die Maschine dann abgestellt und entfeuert, Zeit für eine Mütze Schlaf! Mit dem Gefühl von tiefer Zufriedenheit und der Gewissheit, das der Probefahrt nun nichts mehr im Wege steht, fielen wir ins Bett.

Im nächsten Bericht geht es dann um die Probefahrten zu Pfingsten.

Gruß Sven

A2M517, Jürgen Wening, KGB-Feldbahn, uhlenhooker, Waldbahner, Schroeder, HFB2687 und mögen diesen Beitrag

Holger Dietz
Holger Dietz
Dampflokheizer
Männlich Anzahl der Beiträge : 541
Alter : 66
Ort / Region : Berlin-Mahlsdorf
Name : Holger Dietz / 58
Anmeldedatum : 22.02.13

Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau  - Seite 56 Empty Re: Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau

Di 18 Jun 2024, 20:37
Wunderbar, einfach wunderbar! Die Maschine sieht mega gut aus. Klar, daß ihr Euch von einem geplatzten Wasserstandsglas nicht lange aufhalten laßt. Das kommt auch bei größeren Dampfern hin u. wieder vor, u. wird sich wohl nie ganz vermeiden lassen. Alte Fahrensleute berichteten schon von einem fiesen Geräusch, fast wie ein Pistolenschuß. Allzeit gute Fahrt! Die feine Maschine war jede Mühe wert.

Lok

Beste Grüße aus Mahlsdorf a. d. Ostbahn

Holger

Maschinist, AFKB, Hespertalbahn und 750er mögen diesen Beitrag

avatar
Martin Krane
Gleisbauer
Männlich Anzahl der Beiträge : 82
Ort / Region : Hildesheimer Börde
Name : Martin
Anmeldedatum : 05.12.09

Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau  - Seite 56 Empty Re: Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau

Mi 19 Jun 2024, 06:03
Moin,

dieser Bericht ist in seinem Detailreichtum nicht zu übertreffen.

Einfach genial und vielen Dank dafür !

Maschinist, Renovater, AFKB, Hespertalbahn und 750er mögen diesen Beitrag

avatar
Short Line Tom
Lorenschieber
Männlich Anzahl der Beiträge : 11
Ort / Region : 67354
Name : Tom
Anmeldedatum : 10.01.19

Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau  - Seite 56 Empty Re: Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau

Mi 19 Jun 2024, 10:27
Mahlzeit Sven!

Ich hatte mich hier im Forum 2019 primär wegen dem Bericht von der Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 angemeldet.
Passt genau in mein "Beuteschema".
Ganz großes Kino!
Danke für deine Mühe und dass Du uns teilhaben lässt.

Grüße aus der Pfalz
Tom

Maschinist, Feldbahner-Nicklheim, Martin Krane, AFKB, BND30, Hespertalbahn und 750er mögen diesen Beitrag

750er
750er
Lorenbremser
Männlich Anzahl der Beiträge : 150
Ort / Region : Diespeck/Mfr
Hobbies : alte Technik in allen Varianten
Name : /43
Anmeldedatum : 13.01.19

Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau  - Seite 56 Empty Re: Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau

Mi 19 Jun 2024, 20:31
Guten Abend Sven;

mir fällt nicht viel mehr ein, als im Geiste den Hut zu ziehen und andächtig inne zu halten.

Alles, aber auch wirklich alles am Wiederaufbau der Hilax, haben du und das Team nicht nur einwandfrei durchgezogen, sondern auch für uns Foristen live und in Farbe in einer Weise erlebbar gemacht, die ihresgleichen sucht.

Gut gemacht und danke für alle Arbeit, die in das Projekt geflossen ist.

Viele Grüße, Stefan

Maschinist, febagco, Sandbahner, Waldbahner, Feldbahner-Nicklheim, titus, Martin Krane und mögen diesen Beitrag

AFKB
AFKB
Museumsbahndirektor
Männlich Anzahl der Beiträge : 1707
Alter : 60
Ort / Region : Anklam / M-V
Hobbies : MPSB + Feldbahnen
Name : Gerd Altrock
Anmeldedatum : 26.06.11

Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau  - Seite 56 Empty Re: Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau

Do 20 Jun 2024, 17:11
Hallo,

was die Aufarbeitung der Lok angeht, kann ich mich dem Lob der Vorredner nur anschließen.
Was die Dokumentation hier angeht, habe ich sehr viel lernen können.

Vielen Dank Sven!

Maschinist, Jürgen Wening, feldbahnheini, Feldbahner-Nicklheim, titus, Spielplatzlok, Holger Dietz und mögen diesen Beitrag

Maschinist
Maschinist
Museumsbahndirektor
Männlich Anzahl der Beiträge : 2511
Alter : 42
Ort / Region : Dresden
Hobbies : Feldbahn im Maßstab 1:2, Feldbahndampfloks, Fotografie
Name : Sven S.
Anmeldedatum : 16.08.07

Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau  - Seite 56 Empty Re: Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau

So 23 Jun 2024, 19:50
Mahlzeit!

Nun folgt der neuste Bericht aus der Lokwerkstatt Zamberk:

Die Jung 8293 hat am Tag der Offenen Tür am 18. Mai 2024 ihre ersten Probefahrten erfolgreich absolviert und war mehr als 12h im Einsatz. Ein großer Erfolg auf dem Weg zur Fertigstellung der Maschine.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Anheizen der Lokomotiven am frühen Morgen. Die Jung 8293 war noch von der nächtlichen Probefahrt warm und hatte recht schnell wieder Dampf.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Auf einem Nebengleis wartet die Maschine auf ihren ersten Einsatz.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Der in der Nacht reparierte Wasserstandsanzeiger.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Auch die anderen Maschinen werden einsatzbereit gemacht. Die ersten Fotografen sind schon am frühen Morgen da.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Das Lokpersonal posiert mit dem Fotografen und Lokführer Günther Schubert, der die Lok 49 Jahre zuvor noch im aktiven Einsatz im Steinbruch fotografierte und zahlreiche Bilder für das Projekt zur Verfügung gestellt. Diese Aufnahmen waren für die Restaurierung der vielen kleinen Details extrem wertvoll. Das Wiedersehen nach so langer Zeit ist schon ein besonderes Ereignis gewesen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Am 04. Juli 1975 entstand dieses Foto von Rangierarbeiten der Lok im Werksgelände des VEB Splitt- und Schotterwerks Bernbruch bei Kamenz. Im Hintergrund der gemauerte Dampflokschuppen der Werkbahn. Foto: Günther Schubert mit freundlicher Genehmigung

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Blick von der Lokführerseite auf die Strecke.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Der rechte Schieberkastendeckel war noch etwas undicht und musste nachgezogen werden.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Blick in den komplettierten Führerstand.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Jung 8293 auf der Drehscheibe.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Detailaufnahme der Kuppelachse. Wie auf alten Fotos aus dem Steinbruch nachgewiesen, wurde Putzwolle für die Lokpflege hinter der Tragfeder verstaut. Putzwolle besteht aus Spinnerei- und Webereiabfällen, vornehmlich aus weichen, gut saugenden und verschiedenfarbenen Baumwollfäden und war vor 50 Jahren weit mehr als Putzlappen üblich. Heute ist Putzwolle ein seltenes Spezialprodukt und wird zu sehr hohen Preisen angeboten.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Hochbetrieb mit Dampf auf der Schiene und auf der Straße.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Den ganzen Tag über befuhr die Maschine die Strecke in beide Richtungen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Warten auf den Planzug im oberen Bahnhof.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Kurze Pause vor dem Museumscafé.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Am Nachmittag setzte Regen ein, die Loks hatte nun den Personenzug am Haken.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Umsetzen im oberen Bahnhof. Foto: Michael Fichte

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Wassernehmen mit dem Wasserheber aus dem Betriebsgraben des Wasserkraftwerks am oberen Bahnhof. Foto: Heiko Werner

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Der Projektleiter Sven Schlenkrich beim Anstellen des Wasserhebers. Der Dreiwegehahn wird zunächst umgestellt, damit das angesaugte Wasser zunächst auf Sauberkeit geprüft werden kann.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Das Wasser ist ansgesaugt und wird gleich zum Händewaschen genutzt. Der Wasserheber hat eine Förderleistung von etwa 250L/min bei maximal 9 m Förderhöhe.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Mit dem Personenzug geht es zurück zum Museum. Foto: Heiko Werner

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Ein tolles Gefühl, nach Jahren der Arbeit die Maschine zu fahren!

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Kurze Nachschau an Bremse und Aschkasten im Museumsbahnhof. Foto: Michael Fichte

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Mit den Saugschläuchen für den Wasserheber bepackt wartet die Jung am Depot auf den nächsten Einsatz.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Gegenüberstellung von JUNG 8293/1938 und Hartmann 2102/1895 "Urskog" (750 mm Spurweite) auf dem Dreischienengleis. Vier Jahrzehnte Entwicklungsgeschichte liegen zwischen beiden Lokomotiven. Die "Urskog" stammt aus dem norwegischen Eisenbahnmuseum Hamar und bekommt in Zamberk demnächst eine Hauptuntersuchung. Foto: Tim Eisenbart

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die Hilax in der Durchfahrt zwischen dem Sägewerk und der Lagerhalle des Museums. Foto: Jens Bürger

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Einfahrt durch das Werkstor. Foto: Jens Bürger

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Unter den Augen der staunenden Besucher fährt die Maschine in den hinteren Fabrikhof ein. Die Lackierung kam beim Publikum sehr gut an. Foto: Jens Bürger

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die enge Durchfahrt ist immer wieder ein beliebtes Fotomotiv. Foto: Jens Bürger

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Hochbetrieb im Bahnbetriebswerk. Im Hintergrund stehen Besucher an der Kasse an. Rund 3000 Besucher kamen an diesem Tag ins Museum.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Auf der Drehscheibe steht die Jung zu Einstellarbeiten, während 760-mm-Krauss-Lok "Wolf" Nr. 4928/1902 aus dem Lokschuppen schaut.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Von der Dachterrasse über der Werkstatt hat man eine schöne Aussicht auf das Depot. Hin und wieder ließ sich sogar die Sonne blicken. Foto: Jens Bürger

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Der am Nachmittag einsetzende Regen hat uns den Spaß nicht verdorben, wir waren mit den Ergebnissen der Probefahrten sehr zufrieden. Wenn man sich vor Augen hält, das dies die ersten paar Kilometer nach fast 50 Jahren Stillstand und einer Generalreparatur gewesen sind und nur 15 Mängelpunkte auf dem Protokoll standen, kann man schon sehr zufrieden sein. Es gab keine Probleme mit den Lagern, die Laufeigenschaften sind für einen B-Kuppler sehr gut. Foto: Jens Bürger

Soweit für heute, im nächsten Bericht geht es weiter mit der Nachbereitung des Fahrtags.
Herzlichen Dank an Heiko Werner, Paul Biebrach, Tim Eisenbart, Jens Bürger und Michael Fichte für die Bereitstellung der Fotos.

Gruß Sven

A2M517, uhlenhooker, dampfhappi, Schroeder, feldbahnheini, fspg2, Florian Rauh und mögen diesen Beitrag

Gesponserte Inhalte

Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau  - Seite 56 Empty Re: Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau

Nach oben
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten