Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Motorisierung einer Lok

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Motorisierung einer Lok   Do 18 März 2010, 16:19

Hallo,

ich möchte mir in eine Lore einen Motor einbauen und habe da eine Idee, was den Antrieb betrifft:
Was ist von einer Variomatik eines sog. "Mopedautos" (Aixam) zu halten?
Anbei ein link aus ebay:
http://cgi.ebay.at/Getriebe-Aixam-400-Evo-500-500.4--+-Tachoantrieb-Vario_W0QQitemZ170459218117QQcmdZViewItemQQimsxZ20100316?IMSfp=TL100316139001r958
Original ist da ein kleiner 3 Zyl. Kuboto Motor dran, würde also ausreichend motorisiert sein...

Danke für Hinweise!
Daniel
Nach oben Nach unten
Fauli
Hausmeister


Männlich Anzahl der Beiträge : 1994
Ort / Region : Oberhessen
Hobbies : Feld- und Grubenbahnen
Name / Alter : Andreas
Anmeldedatum : 25.10.07

BeitragThema: Re: Motorisierung einer Lok   Do 18 März 2010, 17:12

Moin Daniel,

normalerweise dient eine Variomatik nur zur Veränderung der Ausgangsdrehzahl bei konstanter Eingangsdrehzahl.
Dies von dir genannte "Getriebe" scheint augenscheinlich nicht über einen Rückwärtsgang zu verfügen.
Am praktikabelsten für Eigenbauten haben sich Getriebe aus kleinen Vibrationswalzen erwiesen, da diese über eine Wendeschaltung und eine integrierte Kupplung verfügen.
http://cgi.ebay.de/Bomag-BW60-Tandemwalze-Walze_W0QQitemZ300402506289QQcmdZViewItemQQptZBaumaschinen_fahrzeuge?hash=item45f1627a31

Grüsse Fauli

_________________
"Das Gesetz ist das Eigenthum einer unbedeutenden Klasse von Vornehmen und Gelehrten, die sich durch ihr eignes Machwerk die Herrschaft zuspricht."
Georg Büchner
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahnmuseum-guldental.de
Dieter
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1293
Alter : 63
Ort / Region : Fredenbeck
Hobbies : Feldbahn, alte Technik, Lanz
Name / Alter : Dieter
Anmeldedatum : 02.10.07

BeitragThema: Eigenbauten mit Wendegetrieben aus Walzen.........   Do 18 März 2010, 18:27

Daniel schrieb:
Hallo,

ich möchte mir in eine Lore einen Motor einbauen und habe da eine Idee, was den Antrieb betrifft:
Was ist von einer Variomatik eines sog. "Mopedautos" (Aixam) zu halten?
Anbei ein link aus ebay:
http://cgi.ebay.at/Getriebe-Aixam-400-Evo-500-500.4--+-Tachoantrieb-Vario_W0QQitemZ170459218117QQcmdZViewItemQQimsxZ20100316?IMSfp=TL100316139001r958
Original ist da ein kleiner 3 Zyl. Kuboto Motor dran, würde also ausreichend motorisiert sein...

Danke für Hinweise!
Daniel
************************************************************************************************
Hallo Daniel,

hier einmal ein Beispiel:



wir haben da schon ein paar Schienenflitzer gebaut aus Walzantrieben von Geba , Ammann , Bomag usw. Es eignen sich solche Getriebe gut dafür , weil es sich hier um Lamellengetrieben handelt und die sind für vorwärts und rückwärts leicht zu bedienen . Und man bekommt die Teile eigentlich günstig in dem Auktionshaus, so ca. zwischen 150,- und 500,- € . Oder halt irgendwelche Tiefbaufirmen abklappern, da kann man auch Glück haben.
Auf dem Bild wurde der Antrieb einer Geba Walze verwendet. Als Motor haben wir da einen Sachs oder Ilo Zweitakt. Das reicht völlig aus zum Spazierenfahren.
Bei Bomag sollte man das Wendegetriebe mit dem größeren Hatz Motor nehmen, der ist von der Laufruhe besser.

so denn, viel Erfolg beim "Eigenbauen" wünscht der Dieter

oder so geht es auch mit dem selber bauen, wenn man ein echtes Feldbahngetriebe bekommen kann.

http://www.youtube.com/watch?v=GpBHJ9-rmtg


Zuletzt von Dieter am Do 18 März 2010, 18:38 bearbeitet, insgesamt 2 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://www.wedeler-feldbahn.de
Ns1
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1614
Ort / Region : --
Hobbies : Feldbahn
Name / Alter : Andy
Anmeldedatum : 26.10.07

BeitragThema: Re: Motorisierung einer Lok   Do 18 März 2010, 18:31

Moin Dieter

Ein schönes Teil.
Aber auch gut durchdacht.
Wenn der Fahrer und sein Beifahrer die Kisten unterm sitz leert, bleibt für eine gewisse Zeit der Gewichtsausgleich erhalten. Kleiner Scherz. Hi hi

MFG Andy
Nach oben Nach unten
Dieter
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1293
Alter : 63
Ort / Region : Fredenbeck
Hobbies : Feldbahn, alte Technik, Lanz
Name / Alter : Dieter
Anmeldedatum : 02.10.07

BeitragThema: Büffel.........., was sonst..   Do 18 März 2010, 18:36

Ns1 schrieb:
Moin Dieter

Ein schönes Teil.
Aber auch gut durchdacht.
Wenn der Fahrer und sein Beifahrer die Kisten unterm sitz leert, bleibt für eine gewisse Zeit der Gewichtsausgleich erhalten. Kleiner Scherz. Hi hi

MFG Andy
*********************************************************************************************************
Tja, Andy,

wo Du auch schon gleich wieder hinschaust........... Rolling Eyes

Ist doch bloss Bier......da war das beim Peter doch wohl etwas leckerer, oder ?
Das müssen wir unbedingt mal wiederholen, oder !?

Dieser Eigenbau ist nur zum Bierholen gebaut worden... Laughing

Grüße
Nach oben Nach unten
http://www.wedeler-feldbahn.de
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Motorisierung einer Lok   Do 18 März 2010, 19:06

Guten Abend!
Zuerst mal herzlichen Dank für die raschen Antworten und die nette Aufnahme hier.
Zum Thema. Das mit dem Antrieb einer Baumaschine ist wohl die wohl erprobteste Sache, gefällt mir gut. Die Variomatik hat, habe mich eben vergewissert ein Getriebe zur Richtungsänderung vorgeschaltet, so gesehen dürfte es funktionieren...
Was ist das für eine Motor der die Lok im Video antreibt? Ich liebe diesen Klang!!!

Schöne Grüße!
Daniel

PS: In 2 Wochen bekomme ich meinen neuen Bus mit Anhängevorrichtung- dann werden 3 Loren abgeholt Smilie
Nach oben Nach unten
ZG
Admin


Männlich Anzahl der Beiträge : 5855
Alter : 50
Ort / Region : Dolgesheim / Rhoihesse
Hobbies : Feldbahn! Was sonst?
Name / Alter : Torsten D.
Anmeldedatum : 15.08.07

BeitragThema: Re: Motorisierung einer Lok   Do 18 März 2010, 20:47

Ein ordentlicher Eigenbau hat mindestens 4 kbit Arbeitsspeicher. Auf dem Foto sind leider nur 25 % belegt. Bier

Gruß Torsten




_________________
Nach oben Nach unten
jimknopf600
Dampflokheizer


Männlich Anzahl der Beiträge : 611
Ort / Region : Zeesen / Brandenburg
Hobbies : Feldbahn, Schmalspur, Dampftechnik, Photographie, Ortshistorik, Musik
Name / Alter : Lutz Wollenberg / 37
Anmeldedatum : 17.03.09

BeitragThema: Re: Motorisierung einer Lok   Do 18 März 2010, 21:31

Jetzt weiß ich auch, warum hier reihenweise gebremste Loren gesucht wurden. Schöne Gefährte, alle Beide, finde ich. Und das mit dem Arbeitsspreicher ist wirklich wichtig, sonst läuft die schönste Kiste nicht richtig.

Alternativ zu den Wendegetrieben mit mechanischer Kraftübertragung kann man auch Hydraulikmotore und passende Pumpe dazu nutzen. Das habe ich irgendwann mal vor. Hat da jemand Erfahrungswerte mit?

Gruß, Lutze
Nach oben Nach unten
Dieter
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1293
Alter : 63
Ort / Region : Fredenbeck
Hobbies : Feldbahn, alte Technik, Lanz
Name / Alter : Dieter
Anmeldedatum : 02.10.07

BeitragThema: Eigenbauten......ein paar Ideen.........   Do 18 März 2010, 22:18

[quote="Daniel"]Guten Abend!
Zuerst mal herzlichen Dank für die raschen Antworten und die nette Aufnahme hier.
Was ist das für eine Motor der die Lok im Video antreibt? Ich liebe diesen Klang!!!
Schöne Grüße!
Daniel

************************************************************
der Klang stammt von einem Deutz MAH 711 Verdampfer Motor

Hallo Daniel ,

hier nun noch ein paar Anregungen/Vorschläge/Beispiele, wie man es machen könnte :



auch mit einer Achse funktionierte es.........ein Test












Viel Spass damit.
Nach oben Nach unten
http://www.wedeler-feldbahn.de
draisinenl
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 286
Alter : 45
Ort / Region : Almere (Niederlande)
Name / Alter : Michael Staats / 41
Anmeldedatum : 19.08.07

BeitragThema: Re: Motorisierung einer Lok   Fr 19 März 2010, 00:03

Hallo allen,

Die ersten von Dieter eingestellte draisine sieht mittellerweile so aus:



Die offene kisten unter dem sitz soll vor Himmelfahrt noch geschlossen werden... Licht wirt auch noch angebaut.. Strom kommt von ein Batterie...

Das fahrzeug lasst sich seht gut fahren....

Besten grussen,

Michael
Nach oben Nach unten
 
Motorisierung einer Lok
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Motorisierung einer Lok
» Wenn einer eine Reise tut...
» Spotlight Musical - Elisabeth - Legende einer Heiligen
» einstellen einer presse k 454
» Aufbau einer Motivsammlung

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: