Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Belastbarkeit von Drehscheiben

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Vogtlandbahner
Dampflokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 793
Ort / Region : Vogtland
Name / Alter : Jan 38
Anmeldedatum : 14.02.08

BeitragThema: Belastbarkeit von Drehscheiben   So 10 Jan 2016, 19:56





Ich konnte in einem Sägewerk zwei 1,50 m Drehscheiben erwerben.
Sie haben keinen Drehzapfen,sondern laufen nur auf einem Ring mit Kugeln.
Fragen:
1. mit wieviel Tonnen ist sie etwa belastbar
2. wie eng sollte der Kugelabstand sein (kein Käfig)
3. lassen sich diese Drehscheiben ohne Mittelzapfen schwerer drehen ? Es ist keine Halterung für einen         Hebel vorhanden.  

Danke
Jan
Nach oben Nach unten
lorenpapst
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 361
Alter : 47
Ort / Region : minden
Hobbies : feldbahn , billerbahn ,spur n
Name / Alter : dirk43
Anmeldedatum : 05.02.12

BeitragThema: Re: Belastbarkeit von Drehscheiben   So 10 Jan 2016, 20:28

Hallo Jan,
der Kugeldrehkranz muß komplett mit Kugeln aufgefüllt werden, sonst sind die nachher alle auf einer Seite wenn das Teil mehrmals gedreht wurde. Tragfähigkeit dürfte bei 3-4 Tonnen liegen, weil in der Mitte keine Lagerung ist. Die Rille für die Kugeln muß natürlich immer sauber sein ,damit der Drehteller leichtgängig bleibt. Dann kann man das Fahrzeug darauf auch leicht drehen.
Waren denn keine Kugeln dabei? Das kann sonst ein teures Vergnügen werden. Wir haben vor etlichen Jahren 120 neue Kugeln für eine 1,4m-Kugeldrehscheibe gekauft. Kostenpunkt waren damals über 1600,-DM.

Gruß
Dirk
Nach oben Nach unten
http://www.feldspur.de
ZG
Admin


Männlich Anzahl der Beiträge : 5855
Alter : 50
Ort / Region : Dolgesheim / Rhoihesse
Hobbies : Feldbahn! Was sonst?
Name / Alter : Torsten D.
Anmeldedatum : 15.08.07

BeitragThema: Re: Belastbarkeit von Drehscheiben   So 10 Jan 2016, 20:29

1. Die Belastbarkeit wird man an der anschließbaren Schienenhöhe abschätzen können. Einfach mal messen. Da die Scheiben nur einen äußeren Kugelring haben und aus Guss bestehen, würde ich denen keine 6 Tonnen zumuten wollen. Bei spätestens 3 Tonnen sollte da Schluss sein.
2. Der Ring muss voll mit Kugeln sein, die aber nicht klemmen dürfen.
3. Ein Kugellager braucht keinen Mittelzapfen um leicht drehen zu können. Das sit nur eine Frage der Sauberkeit. Wink

@Dirk: Ihr hattet wohl zu viel Geld übrig? Da müssen doch keine hochvergüteten Kugeln rein. Hier zwei Preisbeispiele:

http://www.ebay.de/itm/Kugel-Zaunbau-Stahlkugel-Vollkugel-Zierelement-In-40-und-50-mm-/350594951300

http://www.stahl24.eu/product_info.php?products_id=6358

Die reichen völlig aus.

Gruß Torsten

_________________
Nach oben Nach unten
jcfrasch
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 447
Ort / Region : 74182 Obersulm
Hobbies : luftgekühlte VW,Feldbahn
Name / Alter : Jens 33J.
Anmeldedatum : 03.02.12

BeitragThema: Re: Belastbarkeit von Drehscheiben   So 10 Jan 2016, 21:40



Ich hab für meine Drehscheibe mit 115cm Durchmesser auch Kugeln besorgt. Beim Schlosser aus dem Nachbarort. Es sind welche aus dem Geländerbau.
Nicht gehärtet und nicht 100% rund. Aber Preis war gut und die Scheibe dreht sehr gut.

Die Scheibe wird von mir auch mit der Lok befahren. 2,5Tonnen sind kein Problem.
Gruß Jens
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahnobersulm.jimdo.com
Maschinist
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1835
Alter : 34
Ort / Region : Dresden
Hobbies : Feldbahn im Maßstab 1:2, Feldbahndampfloks, Fotografie
Name / Alter : Sven S. / 33
Anmeldedatum : 16.08.07

BeitragThema: Re: Belastbarkeit von Drehscheiben   Mo 11 Jan 2016, 09:54

Mahlzeit!

Spoori hatte hier im Forum mal von einer großen Drehscheibe berichtet, bei der zwischen den einzelnen Kugeln Abstandshalter als Kunststoff? verbaut waren.

http://www.kipplore.com/t7160-drehscheibe?highlight=Drehscheibe#58718

Sollte auch hier denkbar sein.

Gruß Sven
Nach oben Nach unten
ZG
Admin


Männlich Anzahl der Beiträge : 5855
Alter : 50
Ort / Region : Dolgesheim / Rhoihesse
Hobbies : Feldbahn! Was sonst?
Name / Alter : Torsten D.
Anmeldedatum : 15.08.07

BeitragThema: Re: Belastbarkeit von Drehscheiben   Mo 11 Jan 2016, 10:31

Das würde ich nicht machen, da die "Abstandshalter" den Drehwiderstand erhöhen und preislich kaum billiger als die Kugeln sind. Wenn in den Lagerring von ca. 130 mm Durchmesser, 40 mm Kugeln passen, sollten dafür ca. 100 Stück nötig sein. Mit Versand sind das maximal 150,- €.

Gruß Torsten

_________________
Nach oben Nach unten
AFKB
Feldbahnspezialist


Männlich Anzahl der Beiträge : 915
Alter : 53
Ort / Region : Anklam / M-V
Hobbies : MPSB + Feldbahnen
Name / Alter : Gerd / s.o.
Anmeldedatum : 26.06.11

BeitragThema: Re: Belastbarkeit von Drehscheiben   Mo 11 Jan 2016, 15:18

Im Sanatorium Bad Sülze hatten sie eine kugelgelagerte Drehscheibe mit Schienenprofil drauf. Drehteller und Kugeln konnte ich retten, der Grundkörper oder wie das Ding heißt war mit T-Trägern verschweißt und in blauem Beton versenkt - schade drum. Da die Ns1 auch drauf gedreht wurden, dürften 2,5 bis 3 Tonnen Last machbar sein.

Grüße Gerd
Nach oben Nach unten
Kalle
Weichensteller


Männlich Anzahl der Beiträge : 65
Ort / Region : Bad Bramstedt
Hobbies : Feldbahn(-geschichte), Eisenbahn generell, Modellbahn, Fotografie
Name / Alter : Jürgen Kallinich, Jahrgang 1957
Anmeldedatum : 24.10.08

BeitragThema: Re: Belastbarkeit von Drehscheiben   Mo 11 Jan 2016, 17:18

Hallo zusammen,

aus der Zeit vor 1977, als die Moorbahn der Rheumaheilstätte Bad Bramstedt noch im Regelbetrieb fuhr, weiss ich aus eigener Anschauung, dass dort vor den Werkstätten und Lokschuppen zwei derartige Drehscheiben verbaut waren. Diese wurden regelmäßig von Loks des Typs Jung EL110 (Gewicht meines Wissens 4 t) befahren, und die Loks wurden auch auf ihnen gedreht. Von Problemen habe ich nie etwas gehört.

Viele Grüße
Jürgen
Nach oben Nach unten
ZG
Admin


Männlich Anzahl der Beiträge : 5855
Alter : 50
Ort / Region : Dolgesheim / Rhoihesse
Hobbies : Feldbahn! Was sonst?
Name / Alter : Torsten D.
Anmeldedatum : 15.08.07

BeitragThema: Re: Belastbarkeit von Drehscheiben   Mo 11 Jan 2016, 17:28

AFKB schrieb:
Im Sanatorium Bad Sülze hatten sie eine kugelgelagerte Drehscheibe mit Schienenprofil drauf. Drehteller und Kugeln konnte ich retten, der Grundkörper oder wie das Ding heißt war mit T-Trägern verschweißt und in blauem Beton versenkt - schade drum.  Da die Ns1 auch drauf gedreht wurden, dürften 2,5 bis 3 Tonnen Last machbar sein.

Grüße Gerd


Soso!  Basketball  Aug


_________________
Nach oben Nach unten
AFKB
Feldbahnspezialist


Männlich Anzahl der Beiträge : 915
Alter : 53
Ort / Region : Anklam / M-V
Hobbies : MPSB + Feldbahnen
Name / Alter : Gerd / s.o.
Anmeldedatum : 26.06.11

BeitragThema: Re: Belastbarkeit von Drehscheiben   Mo 11 Jan 2016, 17:54

Hi Torsten,
falsche Drehscheibe. Die ich meine, lag im Gebäude, hinter dem grauen Tor. Leider hab ich von der Bergungsaktion keine Fotos, meine Hände "klebtem" am Bohrhammer. Außerdem hat sie keinen Ausschnitt zwischen den Schienenprofilen.

Grüße Gerd
Nach oben Nach unten
 
Belastbarkeit von Drehscheiben
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 3Gehe zu Seite : 1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Belastbarkeit von Drehscheiben
» 169 003

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Dies und Das-
Gehe zu: