Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Die transportable Anlage

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
RL1Helmuth
Kuppelketteneinhänger


Männlich Anzahl der Beiträge : 47
Ort / Region : Zwischenwasser/ West Österreich
Name / Alter : Helmuth Lampeitl
Anmeldedatum : 10.10.09

BeitragThema: Die transportable Anlage   Di 05 Jul 2016, 14:21



Bei einigen Feldbahnvereinen, aber auch bei wenigen Privatpersonen gehören mobile Feldbahnanlagen zum fixen Bestandteil ihrer Sammlung. Für besonderen Anlässen wie Oldtimertreffen, Dorffestivitäten oder Messeveranstaltungen werden dann jeweils die Schienen aus den Depots geholt und nach mehrstündigen schweißtreibenden Gleisbauarbeiten entsteht dann eine Bahn, wo in der Regel noch nie zuvor ein Zug gefahren ist.
Mich interessieren solche leichtgewichtigen Strecken schon lange und ich konnte schon einge "Festbahnen" besuchen. Auf die Initiative eines Freundes haben wir vor etlichen Jahren gemeinsam begonnen, unsere Sammlung so auszubauen, dass auch wir mit unsere Feldbahn auf "Tournee" gehen können. Heute sind rund 150 m Schienen, zwei Weichen, vier Personenwagen sowie zwei Lokomotiven im Bedarfsfall griffbereit auf Lager. Bevor ich dieses Thema etwas näher beschreibe, möchte ich einen Blick auf die "Big Player" dieser Zunft werfen.

Eine der größten, wenn nicht überhaupt die größte transportable Anlage besitzt der Schweizer Feldbahnverein FWF aus Otelfingen. Alle drei Jahre wird nahezu die gesamte Ausrüstung ihrer transportablen Bahn anlässlich des "Zürifestes" am Ufer des Zürichsees aufgebaut, und an drei Tagen sind dann zwei Feldbahngarnituren im Zweizugbetrieb nahezu pausenlos (teils bis spät in die Nacht) im Einsatz. Gefahren wird nur gezogen mit der Lok voraus. Daher muss am jeweiligen Streckenende mittels Umfahrung die Lok gewendet werden. In Streckenmitte befindet sich die Ausweichstelle, welche mit Rückfallweichen ausgestattet ist. Auf einem zusätzlichen Abstellgleis stehen dann noch eine Ersatzlok sowie die Güterwagen, die für den Auf- und Abbau benötigt werden. Aber auch ein Fahrkarten- und Souvenirstand gehört immer dazu. Das Rollmaterial wurde eigens für diese Zwecke adoptiert. Eine halbautomatische Kupplung ist für den reibungslosen Betrieb vor Vorteil. Zum fixen Bestandteil gehören zwei Personenwagengarnituren mit jeweils drei vierachsigen Wagen sowie die O&K Lokomotiven RL1-a-4593 und 8371. Als Reservefahrzeug dient meist eine RL1-c.

Die kommenden Bilder zeigen die Festbahn der FWF Otelfingen, welche heuer anlässlich des Zürifestes am 1. Juliwochenende aufgebaut war. Leider war der Samstag vom Wetter nicht gerade begünstigt, was sich auf die Besucherzahlen stark auswirkte. Die Strecke wurde heuer erstmals "nur" 750 m lange aufgebaut (sonst bis zu 1 Kilometer), da vom Veranstalter eine neue Linienführung verlangt wurde. Hierbei waren überwiegend Sicherheitsaspekte aufgrund des starken Menschenandrangs maßgeblich.
Die folgenden Bilder sind streckenmäßig geordnet und beginnend am Mythenquay nähe Marsstrasse. Endpunkt der Feldbahnstrecke war der große Parkplatz nächst der Sekkulentensammlung.

























Nach oben Nach unten
RL1Helmuth
Kuppelketteneinhänger


Männlich Anzahl der Beiträge : 47
Ort / Region : Zwischenwasser/ West Österreich
Name / Alter : Helmuth Lampeitl
Anmeldedatum : 10.10.09

BeitragThema: Re: Die transportable Anlage   Do 07 Jul 2016, 15:55

Wie angekündigt möchte ich nun Bilder unserer ersten transportablen Anlage einstellen. Anlass war eine Einladung zu einer Oldtimer Veranstaltung in Mellau im Bregenzerwald im Juni 2008. Mein Kollege Bernd hatte zuvor einen historischen LKW vom Schweizer Heer erstanden. Weiters stand uns ein alter PKW Anhänger für Langgut einer aufgelassenen Zimmerei sowie mein VW Multivan zur Verfügung.
Die größte Herausforderung war, die Lokomotive, ein Pony, von der Ladefläche des LKW zu bekommen. Bernd hatte schließlich den Einfall, mehrere Gleisjoche zu einem Packet zu verschrauben, um eine stabile Rampe zu konstruieren. Die Gleisjoche dienten im Anschluss zum Streckenbau. Somit musste keine Weitere Fracht für Verladekonstruktionen antransportiert werden. Diese allerstere Strecke war auch nur rund 50 Meter lang, wir mussten mit einem Personenwagen auskommen. Mittels Seilwinde (Habecker) wurde die Lok auf- und abgeladen.



















Ich würde mich sehr freuen, wenn auch weiter Forumsmitglieder zu diesem Thema Bilder ihrer Bahnen beisteuern würden.
Nach oben Nach unten
Krohny
Lorenbremser


Männlich Anzahl der Beiträge : 174
Ort / Region : Bremen
Hobbies : Modellbahn Spur 0 und Feldbahn
Name / Alter : 47
Anmeldedatum : 05.05.08

BeitragThema: Re: Die transportable Anlage   Fr 08 Jul 2016, 09:44

Hallo Zusammen,

(leider) einmalig ist der Einsatz meiner Jung Lok beim Lanz Bulldog Treffen der Lanzbulldog Freunde Oyten im Jahr 2013 gewesen.






Gemeinsam mit einem anderen Austeller ging es um die Darstellung von Transport und Verarbeitung von Torf.

Grüße Krohny
Nach oben Nach unten
Dieter.Hofherr
Kuppelketteneinhänger


Männlich Anzahl der Beiträge : 48
Alter : 68
Ort / Region : Neustadt Weinstrasse
Name / Alter : 68
Anmeldedatum : 25.01.08

BeitragThema: Re: Die transportable Anlage   Sa 09 Jul 2016, 20:07

Auf meiner Seite: www.Feldbahn-Speyerdorf.de findet Ihr auf der Titelseite ein Video des Südwest-Rundfunks, wo u.a.auch der Aufbau und Betrieb meiner transportablen Anlage gezeigt wird(ganz nach unten scrollen)
Gruß aus der Pfalz
Dieter hofherr
Nach oben Nach unten
http://www.Feldbahn-Speyerdorf.de
Spielplatzlok
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 350
Alter : 38
Ort / Region : Renchen/BaWü
Hobbies : Feldbahn, Oldtimer-Schlepper
Name / Alter : Jens Reith
Anmeldedatum : 06.07.09

BeitragThema: Re: Die transportable Anlage   Sa 09 Jul 2016, 22:27

Bei uns in Renchen fing eigentlich alles mit einer transportablen Anlage an, lange bevor die erste feste Strecke aufgebaut wurde. Neben dem Stadtfest in Renchen, bei dem wir seit 1985 jedes Mal dabei waren, wurden wir durch damals gute Kontakte zur DB Mitte der 80er Jahre zu vielen Bahnhofsfesten in Süddeutschland eingeladen. Der Transport erfolgte natürlich durch die Bahn, damals gab es am Renchner Bahnhof noch ein Ladegleis, heute sind da nur noch Schallschutzwände. Es gab Stationen wie z.B. Konstanz, Karlsruhe, Alpirsbach, Schönmünzach, Biberach, Singen und noch einige in näherer Umgebung, bei denen der Transport allerdings auf der Strasse erfolgte. In den letzten 25 Jahren wurde dann bis auf wenige Ausnahmen aber nur noch beim Stadtfest aufgebaut.
Wir hatten damals das Glück, das wir vom Wasserwirtschaftsamt, von dem auch unsere OME stammt, grosse Mengen an 5m-Gleisjochen übernehmen konnten, so das wir über knapp 400m transportables Gleis verfügen.
Nun aber noch ein paar Bilder:

Verladung am Renchner Bahnhof






Manchmal wurde der eigene Stapler mitgenommen (damals noch ein gelber Clark), oder es wurde am Zielort mit verschiedensten Mitteln auf- und abgeladen










Im "näheren" Umkreis dann mit Unimog, Lkw, Stapler usw.






Zum Schluss noch ein Video vom Fest 2010 im Teilort Erlach, wo wir das ganze Gleis einmal aufgebaut hatten




Gruß Jens
Nach oben Nach unten
RL1Helmuth
Kuppelketteneinhänger


Männlich Anzahl der Beiträge : 47
Ort / Region : Zwischenwasser/ West Österreich
Name / Alter : Helmuth Lampeitl
Anmeldedatum : 10.10.09

BeitragThema: Re: Die transportable Anlage   So 10 Jul 2016, 13:06

Danke für Bilder und Videos! Wie man bei den Aufnahmen von Krohny sieht, kann man mit ein paar Gleisen, einer Weiche, einer Patentdrehscheibe sowie ein paar wunderschöner Fahrzeuge einen keinen, aber feinen Vorführbetrieb veranstalten. Oldtimertreffen bieten da den geeigneten Rahmen. So kommen Leute mit der Thematik Feldbahn in Berührung, die zuvor noch nie ein solches Transportmittel wahr genommen haben!
Vom den Kollegen in Speyerdsdorf sowie in Renchen habe ich schon gehört. Sehr beeindruckend, was da geleistet wird. Mit 400 Meter transportabler Strecke und eigenen Verladefahrzeugen gehört man eindeutig zu den Profis.
Bei uns muss da immer fleißig improvisiert werden. Besonders das Auf- und Abladen bei unserem Depotplatz gestaltet sich immer recht schweißtreibend. Bei den Veranstaltungsorten ist hingegen oft eine Verladehilfe verfügbar. Einerseits sind oft zusätzliche Helfer vor Ort. Andererseits kann gelegentlich auch auf einen Hubstapler oder LKW Kran zurückgegriffen werden. Als Bodenfahrzeug ist dann noch unser Jenbacher Büffel vor Ort. Allerdings ist dieses Fahrzeug nicht geländetauglich. Somit kommt ein Einsatz nur auf befestigtem Untergrund in Frage.

Bevor ich von unseren nächsten transportablen Bahnen weitere Bilder einstelle, möchte ich noch ein paar Bilder vom "Großhöchberger Advent" einstellen, wenngleich die Jahreszeit nicht gerade dafür spricht. Die Kollegen vom Freundeskreis Feldbahn aus Leutenbach - Nellmersbach bauen da alle zwei Jahre im Advent gemeinsam mit der Feldbahn Spiegelberg (Manfred Schaibles Gartenbahn) eine beachtliche Strecke auf. Beachtlich auch, daß dies bei jedem Wetter und auch bei widrigen Temperaturen durchgezogen wird. Da darf auch der Schneeräumer an der Lok und die Heizung im Wagen nicht fehlen! Die Feldbahn ist jeweils Zubringer vom Parkplatz zum Dorffest. Da ist auch eine Transportlore für Kinderwägen bei jedem Zug dabei. Ein paar Bilder anbei...

























Nach oben Nach unten
jacobvdwal
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 388
Ort / Region : oostrum (friesland) Holland
Name / Alter : 52
Anmeldedatum : 24.12.07

BeitragThema: Re: Die transportable Anlage   Fr 22 Jul 2016, 19:44

Ich bin neugierig um was fur schienenprofil es sich handelt bei diese Anlagen
ist das bei alle transportabele Anlagen S7 ??

Und wie werden die Laschplatten verbolzt? mit 4 oder mit 2 Bolzen in jede Laschplatte?

Ich bin selbst auch mit die bau eine ca 240m lange Anlage beschaftigt momental, und das ist S7 Gleisprofil, und Ich hatte auch einige Jochen bekommen aus eine Gartnerei, wobei die Laschplatten nur eine Loch vorbei das Schienenende steckten Mann brauchte beim montieren dan nur eine Bolz zu nutzen.
Jetzt baue Ich alle Jochen ohne Laschplatten, und will dann einfach die Platten (wie original) mit 4 bolzen montieren wenn die Anlage in nutzung kommt.

Oder ist 4 Bolzen pro Schiene nicht bestimmt notig?

Wer es weiss, darf es sagen.

Gruse
Jacob
Nach oben Nach unten
RL1Helmuth
Kuppelketteneinhänger


Männlich Anzahl der Beiträge : 47
Ort / Region : Zwischenwasser/ West Österreich
Name / Alter : Helmuth Lampeitl
Anmeldedatum : 10.10.09

BeitragThema: Re: Die transportable Anlage   Fr 22 Jul 2016, 22:50

Hallo Jacob!
Wir haben teilweise auch schwerere Gleise dabei. Ideal ist sicher das leichte Gleis. Bei den Laschen haben wir uns welche mit Langlöchern anfertigen lassen, um so die verschiedenen Lochabstände der Schienen ausgleichen zu können. Wir schrauben alle vier Bolzen pro Lasche fest. Es würden aber wohl auch zwei genügen.
Viele Grüße, Helmuth
Nach oben Nach unten
Spielplatzlok
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 350
Alter : 38
Ort / Region : Renchen/BaWü
Hobbies : Feldbahn, Oldtimer-Schlepper
Name / Alter : Jens Reith
Anmeldedatum : 06.07.09

BeitragThema: Re: Die transportable Anlage   So 24 Jul 2016, 17:15


Unser Gleis besteht komplett aus S10, immer nur mit 2 Schrauben verlascht.
Reicht für den temporären Betrieb völlig aus.

Gruß Jens
Nach oben Nach unten
wismarwagen
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1089
Ort / Region : im Taunus / Ilmenau
Hobbies : alles von 6,5 bis 1435 mm
Name / Alter : Felix / jedes Jahr anders
Anmeldedatum : 13.05.11

BeitragThema: Re: Die transportable Anlage   Mo 25 Jul 2016, 15:21

Hallo zusammen,

das Frankfurter Feldbahnmuseum hatte in den letzten Jahren zwei transportable Anlagen auf dem Hof:

Eine für das jährliche Bahnhofsfest in Königstein/Ts., bestehend aus ca. 60 m Gleis S7 und S10, einer Bahnsteig-Palette sowie ein bis zwei Personenloren und einem Zugfahrzeug (bis 2014: Hatlapa Kleindiesellok, 2016: DIEMA DL6).
Ein paar Bilder dazu:
2010:


2016:




Sowie eine Anlage für das historische Kipper- und Baumaschinentreffen in Weilbach, bestehend aus einem Abrollkipper mit ca. 100 m Gleismaterial S10 und einer Rechtsweiche sowie vier bis fünf 0,75 cbm-Loren, ein bis zwei Zugfahrzeugen (LKM Ns2f, Hatlapa Kleindiesellok oder DIEMA DL 6) sowie dem Weserhütte-Tieflöffelbagger.
Ein paar Bilder dazu:
2011, im Fernsehen:


2015:




Siehe auch:
http://www.kipplore.com/t8517-kippertreffen-in-weilbach-15-16-juni-2013
http://www.kipplore.com/t8563-kippertreffen-in-weilbach-15-16-juni-2013
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahn-ffm.de
 
Die transportable Anlage
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Die transportable Anlage
» Anlage MÄRKLIN Mini-Club
» HO Anlage im Bau
» HO-Anlage-im Umbruch der Zeit.
» Spur 0 Anlage im Verkehrsmuseum Dresden

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Dies und Das-
Gehe zu: