Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Aufarbeitung Elektrobuggy der Firma Scharf

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
FK
Feldbahnspezialist


Männlich Anzahl der Beiträge : 838
Ort / Region : Wien
Hobbies : Schienenverkehr und seine Geschichte
Name / Alter : Franz Kamper Bj. 1955
Anmeldedatum : 13.11.09

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Elektrobuggy der Firma Scharf   So 02 März 2014, 22:46



Auf der Suche nach einer Steuereinheit für den "Akku-Zwerg" sind wir auf das gestoßen:
http://www.evpermanent.com/de/preislist.php

Hat der Motor ein Typenschild?
FK
Nach oben Nach unten
http://eisenbahnmuseum.at
Silbergräber
Dampflokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 763
Ort / Region : Harz
Name / Alter : Jörn
Anmeldedatum : 20.01.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Elektrobuggy der Firma Scharf   Mo 03 März 2014, 07:42

Schroeder schrieb:
Wenn das gute Stück wie die Scharf-Fahrräder für den Bergbau konstruiert wurde, hatten die mit Steigungen nicht zu rechnen.
Vor dem Hintergrund "innere Bergschäden" würde ich diese Aussage nicht unterschreiben. Und das nicht nur inne Kohle - siehe Rammelsberg.

Glückauf

Jörn
Nach oben Nach unten
http://www.men-in-dreck.de
Michi
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 312
Ort / Region : Merseburg
Hobbies : Feldbahn, Harz 1:45, Alles was auf schmalen Spuren fährt
Name / Alter : Michael 50
Anmeldedatum : 07.10.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Elektrobuggy der Firma Scharf   Mo 03 März 2014, 19:31

Thorsten... Vielleicht hat man sich auch gedacht, dass es für ein wenig "hin und her" zur Messe ausreichend ist, um die Kosten
niedrig zu halten.

FK, ein Typenschild ist, wie geschrieben, leider nicht vorhanden.
Ziel war, erstmal möglichst nahe am Original ( bis auf Regler) zu bleiben. Die Motoren und Regler, welche Du vorschlägst erfordern ja eine
"Akkulore" im Schlepp. Mit 120 Ah bei 24V ist das Ganze etwas limitiert.   Wink 

Bei dem verwendeten "Kelly" Regler kann man mit dem Computer die Kennlinien anpassen. Vielleicht lässt sich damit noch etwas herausholen.
Er verkraftet 30 A dauerhaft und 50A kurzzeitig.

Gruß - Michael
Nach oben Nach unten
http://www.kipplore.de/
Schroeder
Dampflokheizer


Männlich Anzahl der Beiträge : 638
Alter : 52
Ort / Region : Salzgitter
Hobbies : Bergbaugeschichte/gleisgebundene Förderung
Name / Alter : Stefan Dützer
Anmeldedatum : 15.11.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Elektrobuggy der Firma Scharf   Mo 03 März 2014, 23:09

Silbergräber schrieb:
Vor dem Hintergrund "innere Bergschäden" würde ich diese Aussage nicht unterschreiben. Und das nicht nur inne Kohle - siehe Rammelsberg.

Wenn Du die Tagesförderstrecke meinst - da hatte das Bergamt mit zunehmender Steigung die Benutzung des Lokschuppens im alten Streckenstumpf verboten, weil die EL9 sogar ohne Wagen den vorgeschriebenen Bremsweg nicht mehr einhalten konnte. Deswegen wurde ja der neue Lokschuppen am Richtschacht installiert und das Gleis gekappt. Ich weiß noch sehr gut, wie dann der Personenzug des Bergbaumuseums in den 90er Jahren dort den Betrieb wieder aufnahm. Bei hoher Luftfeuchte kam es schon mal vor, dass der in der Steigung zum Richtschacht haltende Zug gleich wieder ein paar Meter zurück rutschte. Nee - in der Kohle wäre da längst eine EHB oder ein Haspel installiert worden.

Stefan
Nach oben Nach unten
http://www.schroederstollen.de
Diema2201
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 396
Alter : 62
Ort / Region : Wijchen
Hobbies : Lokführer Feldbahn/reisen/fern ost gut essen und trinken
Name / Alter : John
Anmeldedatum : 18.11.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Elektrobuggy der Firma Scharf   Mi 05 März 2014, 10:50

Hallo Michi,

Anbei ein link uber scootmobiele.

https://www.google.de/search?q=scootmobiel&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=rvAWU8rrBs-VhQfH9YCgAw&ved=0CEQQsAQ&biw=1366&bih=600

Die teile kunte man auch benutzen, geht super und sind meistens gebraucht sehr gunstig zu bekommen.

Wir haben so ein fahrzeug auch um getufteld zu schienenfahrzeug,
Dass ding geht wie ein rakete  Idea und zieht etwa 3 kipploren aber dan nicht so schnell.


Gruße John
Nach oben Nach unten
http://www.smalspoor.nl
Michi
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 312
Ort / Region : Merseburg
Hobbies : Feldbahn, Harz 1:45, Alles was auf schmalen Spuren fährt
Name / Alter : Michael 50
Anmeldedatum : 07.10.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Elektrobuggy der Firma Scharf   Mi 05 März 2014, 15:43

... Danke John!

Erst mal sehen was eine Testfahrt auf der Strecke bringt...
Diese wird wahrscheinlich in Ilmenau stattfinden. Dort ist die Gleislage sehr abwechslungsreich, was die Steigungen betrifft.

Gruß - Michael
Nach oben Nach unten
http://www.kipplore.de/
draisinenl
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 286
Alter : 45
Ort / Region : Almere (Niederlande)
Name / Alter : Michael Staats / 41
Anmeldedatum : 19.08.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Elektrobuggy der Firma Scharf   Mi 05 März 2014, 15:48

Als fahrregler kann ich den I-drive empfehlen.. Werden viel benutzt fur minibahnen in 7,25" und lassen sich sehr gut vom handler einstellen und fahren.. Ich hab eine in mein 7,25" draisine.. Die hatt ein motorleistung von 650 watt bei 24 Volt.. Schafft den I-Drive ohne problemen..

Michael
Nach oben Nach unten
Michi
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 312
Ort / Region : Merseburg
Hobbies : Feldbahn, Harz 1:45, Alles was auf schmalen Spuren fährt
Name / Alter : Michael 50
Anmeldedatum : 07.10.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Elektrobuggy der Firma Scharf   Mi 05 März 2014, 15:51

...Michael - danke, aber erst muß der "Kelly" Regler zeigen was er kann...
Nach oben Nach unten
http://www.kipplore.de/
Michi
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 312
Ort / Region : Merseburg
Hobbies : Feldbahn, Harz 1:45, Alles was auf schmalen Spuren fährt
Name / Alter : Michael 50
Anmeldedatum : 07.10.07

BeitragThema: Aufarbeitung abgeschlossen...   Sa 29 März 2014, 18:07



Hallo,

heute war es endlich soweit. Die letzten Handgriffe wurden erledigt und die Draisine ist "fertsch".

Nun zum Ablauf der Aufarbeitung, ein paar Bilder.


So sah des Teil vor Beginn der Aufarbeitung aus


...ohne Sitze, sieht ziemlich schlimm aus, besonders die Antriebseinheit im Inneren


...Antrieb komplett


...hier sieht man gut die Hebel, welche den Regler über eine Welle in der Antriebseinheit bewegen


...die Antriebsachse ( nur eine angetrieben) mit Bremse


...seines Antriebes beraubt - mal von unten


...Ausbau der Antriebseinheit


... der Bosch - Transistorregler - wurde eigentlich für ein E Mofa hergestellt


...Kettengetriebe


...die antriebslose Seite


... Detail - Bremse


...der Akkukasten sah ziemlich zusammengestückelt aus - wurde durch einen Neubau ersetzt. Die Akkus waren Schrott



... hier der ausgebaute Motor - hat dazu evtl. jemand Informationen???



... die Einzelteile zurück vom Sandstrahlen und Lackieren


...links, der Akkukastendeckel ist auch neu angefertigt


...der neue Akkukasten


...die Steuerung wurde etwas modifiziert und mit einem "Notaus" versehen




... Akkukasten mit neuen Akkus



...hier noch ohne Sitze, sind leider nicht mehr die originalen



... Ansicht Akkukasten


...Frontansicht


... Antriebsseite


... Fahrtrichtungsumschalter - darüber noch ein paar Löcher des alten Schalters.
 Hab ich mal gelassen, um evtl. noch einen Schalter für eine Beleuchtung nachrüsten zu können.
und rechts die Ladebuchse.

Ich hoffe es gefällt,

Gruß - Michael  o. S.


Zuletzt von Michi am So 30 März 2014, 18:48 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://www.kipplore.de/
timobahn
Lorenbremser


Männlich Anzahl der Beiträge : 195
Alter : 42
Ort / Region : Baden-Württemberg
Name / Alter : Timo
Anmeldedatum : 22.02.14

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Elektrobuggy der Firma Scharf   Sa 29 März 2014, 18:19

Hallo Michael,

das ist ein interessantes Fahrzeug und sehr schön restauriert.

Viele Grüße
Timo
Nach oben Nach unten
 
Aufarbeitung Elektrobuggy der Firma Scharf
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Aufarbeitung Elektrobuggy der Firma Scharf
» Aufarbeitung BBU-Akkulok
» Aufarbeitung Henschel B 70 "Riesa" Feldbahndampflok im FFM begonnen
» Aufarbeitung Getriebe Gls30
» Aufarbeitung Schienen-Kuli

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: