Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Landgut Stober, ehem. Landgut Borsig, Groß Behnitz, Deutschland

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
AutorNachricht
VolkerS.
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 1533
Alter : 45
Ort / Region : Stechow / Land Brandenburg
Hobbies : Schmalspur-, Feld- & Modellbahn, Speedway
Name / Alter : Volker S.
Anmeldedatum : 24.03.12

BeitragThema: Re: Landgut Stober, ehem. Landgut Borsig, Groß Behnitz, Deutschland   Fr 18 Apr 2014, 20:48

Hallo Leute,
hier nun das versprochene Kesselschild der Lok. Vielen Dank an meinen Neffen Björn, das er da vorhin noch auf dem Heimweg vorbeigefahren ist. Leider hat er nichts zum Putzen dabei gehabt, aber die wichtigen Sachen sieht man ja.

_________________
Viele Grüße
Volker
Nach oben Nach unten
bahner2
Dampflokheizer


Männlich Anzahl der Beiträge : 526
Ort / Region : Berlin
Name / Alter : alt, uhu [unter hundert]
Anmeldedatum : 30.03.08

BeitragThema: Re: Landgut Stober, ehem. Landgut Borsig, Groß Behnitz, Deutschland   Fr 18 Apr 2014, 21:38

Hallo Volker,

den Dank an deinen Neffen.

Statt Klarheit -  ganau das Gegenteil. Der Erbauer des Kessels befindet sich im oberen Halbkreis.

Das Schild und seine Flächenaufteilung ähnelt einem mir bekannten Kesselschild der Lokfabrik Floridsdorf von 1917.


Wenn Wiener Lokfabrik passen aber Baujahr und Fabriknummer nicht zusammem.

(Unter der Fabriknummer Wiener Lokomotivfabrik 16258 von 1943 wurde die 52 6805 gbaut)


Also weiter warten bis der Nächste die Lok besucht und den oberen Rand freilegt.


Einen schönen Abend noch
Bahner2
Nach oben Nach unten
VolkerS.
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 1533
Alter : 45
Ort / Region : Stechow / Land Brandenburg
Hobbies : Schmalspur-, Feld- & Modellbahn, Speedway
Name / Alter : Volker S.
Anmeldedatum : 24.03.12

BeitragThema: Re: Landgut Stober, ehem. Landgut Borsig, Groß Behnitz, Deutschland   Sa 19 Apr 2014, 15:04

Hallo Bahner2,
ich war schon froh, das er in seinen neuen Klamotten da überhaupt raufgeklettert ist und Fotos gemacht hat. Das Kesselschild ist im oberen Bereich nicht nur verdreckt, sondern die Buchstaben sind wohl auch beschädigt.
Die Fabriknummer aus pedro´s Liste wird jedenfalls bestätigt. Ich habe mal versucht, irgendwie aus dem Bild was zu entziffern. Leider habe ich keine Ahnung von den verschiedenen Ausführungen der Hersteller.
Nach langem Hin und Her denke ich, das man da wirklich Ceskomoravska-Kolben-Danek (CSD) herauslesen kann. Angefangen links mit dem liegenden C mit dem Haken oben drüber. Schräg rechts über der 12 sind ganz gut die Buchstaben KOLB zu erkennen.
Vielleicht schaffe ich es noch, es besser sichtbar zu machen.

_________________
Viele Grüße
Volker
Nach oben Nach unten
Maschinist
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1835
Alter : 34
Ort / Region : Dresden
Hobbies : Feldbahn im Maßstab 1:2, Feldbahndampfloks, Fotografie
Name / Alter : Sven S. / 33
Anmeldedatum : 16.08.07

BeitragThema: Re: Landgut Stober, ehem. Landgut Borsig, Groß Behnitz, Deutschland   Sa 19 Apr 2014, 19:56

Mahlzeit!

Das Schild ist eindeutig von CKD, die Fabriknummer stimmt auch mit den bekannten Kesselnummernschema überein. Da der Kessel älter als die Lok ist, kann es sich um einen Ersatzkessel handeln oder man hat der Baulok, die ja auf Vorrat gebaut worden sind, erst zur Auslieferung das Baujahr zugeordnet, was eine allgemein übliche Verfahrensweise im Lokomotivbau war.

Gruß Sven
Nach oben Nach unten
pedro
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1556
Alter : 67
Ort / Region : Köln
Hobbies : Eisenbahn
Name / Alter : Peter Ziegenfuss
Anmeldedatum : 15.08.07

BeitragThema: Landgut Borsig - CKD-Lok - Daten   Fr 25 Apr 2014, 11:39

Maschinist schrieb:
Mahlzeit!

Das Schild ist eindeutig von CKD, die Fabriknummer stimmt auch mit den bekannten Kesselnummernschema überein. Da der Kessel älter als die Lok ist, kann es sich um einen Ersatzkessel handeln oder man hat der Baulok, die ja auf Vorrat gebaut worden sind, erst zur Auslieferung das Baujahr zugeordnet, was eine allgemein übliche Verfahrensweise im Lokomotivbau war.

Gruß Sven

Der Kessel wurde nach den Lieferunterlagen mit folgender Lok geliefert:

CKD FNr.1969/1941, Typ:B 200, Bn2t, 900 mm

08.12.1941: Gen. Insp. d. Bauwirtschaft, Berlin, für H. Watter, Lauffen/Neckar

Der weitere Lebenslauf ist nicht mit allen Zwischenstationen genau bekannt - ausser Kindsbach/Pfalz und jetzt Landgut Borsig.

MFG
Nach oben Nach unten
Toralf750
Gleisbauer


Männlich Anzahl der Beiträge : 83
Alter : 42
Ort / Region : Seefeld / Mark
Hobbies : Schmalspurbahnen in Polen und Osteuropa, Feldbahnen
Name / Alter : Toralf Schöniger
Anmeldedatum : 31.12.13

BeitragThema: Re: Landgut Stober, ehem. Landgut Borsig, Groß Behnitz, Deutschland   Fr 25 Apr 2014, 19:14

Hallo,

auf dem Gut Groß Behnitz gab es ja mal ein Wirtschaftsbahnnetz. Gibt es da irgendwo nähere Informationen? Mir sind nur 2 alte Fotos bekannt, auf denen man Gleisanlagen auf dem Gutshof sieht.

Viele Grüße
Toralf
Nach oben Nach unten
rabe
Gleisbauer


Männlich Anzahl der Beiträge : 99
Ort / Region : Berlin
Hobbies : Feldbahnreporter
Name / Alter : Martin / Bj 66
Anmeldedatum : 23.12.07

BeitragThema: Groß Behnitz - ehemalige Feldbahn   Mi 30 Apr 2014, 18:33

Hallo zusammen,

leider weiß ich auch nichts über die frühere Feldbahn. Bei einem Besuch im Jahr 2006 sah der Hof vor dem heutigen Hotel (linke Seite der Anlage, von der Straße aus gesehen), noch aus wie auf dem Foto. Das Kleinpflaster verriet die Lage des Feldbahngleises im Hof. Inzwischen ist alles schick neu gepflastert...



Grüße, Martin
Nach oben Nach unten
bahner2
Dampflokheizer


Männlich Anzahl der Beiträge : 526
Ort / Region : Berlin
Name / Alter : alt, uhu [unter hundert]
Anmeldedatum : 30.03.08

BeitragThema: Re: Landgut Stober, ehem. Landgut Borsig, Groß Behnitz, Deutschland   So 22 Jun 2014, 11:13

.
Bei einer genauen Besichtigung des Kesselschildes vor Ort konnte man sehen, dass der Schriftzug
CESKOMORAVSKA-KOLBEN-DANEK unter Einsatz von Werkzeugen unkenntlich gemacht wurde.



Der Grund dafür dürfte sein, das nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges in den Besatzungszonen rollendes Material, das in den
besetzten Gebieten erbeutet wurde bzw. in der Zeit der deutschen Besetzung dort gebaut wurde, beschlagnahmt wurde und
an die jeweiligen Länder zurückgegeben wurde.

So verschwanden auf der unteren Ebene oft Fabrikschilder und Kesselschilder von diesen Fahrzeugen damit sie nicht mehr als
Beutefahrzeuge identifiziert werden konnten. Später vergaben dann zum Beispiel die Eisenbahn-Zentralämter Göttingen und
Minden (nach 1949 Bundesbahn-Zentralämter) fortlaufende Nummern für Fahrzeuge oder Kessel die sich nicht mehr identifizieren
ließen.

                           

So dürfte es auch bei der CKD 1969, zwar nur Werklok - aber auch Betriebe wurden durch die Besatzungsmächte kontrolliert - ,
gewesen sein. Der (deutsche) Schriftzug AKTIEN GESELLSCHAFT ist auch nach 75 Jahre unbeschädigt zu sehen während
beim Kesselschild seine eigentliche Herkunft unkenntlich gemacht wurde und das Fabrikschild am Rahmen vermutlich schon
damals verschwand. Nur die Schlagzahlen an den Steuerungsteilen oder das eingravierte Firmenzeichen von CKD am Wasser-
standsanzeiger geben Hinweise auf ihre Identität.



Einen schönen Tag noch
Bahner2
.
Nach oben Nach unten
Maschinist
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1835
Alter : 34
Ort / Region : Dresden
Hobbies : Feldbahn im Maßstab 1:2, Feldbahndampfloks, Fotografie
Name / Alter : Sven S. / 33
Anmeldedatum : 16.08.07

BeitragThema: Re: Landgut Stober, ehem. Landgut Borsig, Groß Behnitz, Deutschland   So 22 Jun 2014, 11:33

Mahlzeit!

Das ist eine interessante Geschichte, allerdings gibt es sicherlich auch noch andere Möglichkeiten.

Die BS200 sind in dem Sinne keine Beutelokomotiven, sondern wurden ja im großen Stil für die deutsche Bauindustrie gefertigt. Fabrikschilder waren bei CKD-Lokomotiven üblicherweise am Dampfdom oder Sandkasten angebracht, das kann auch einem Sammler gefallen haben.

Die Anfertigung von Ersatzkesselschildern ist zumindest für den Staatsbahnsektor nichts ungewöhnliches. Nicht immer wurden sie beim Aufenthalt im (R)AW vor dem Sandstrahlen des Kessels ausreichend geschützt, hin und wieder machte sich daher die Anfertigung eines Ersatzschildes notwendig.

Gruß Sven
Nach oben Nach unten
bahner2
Dampflokheizer


Männlich Anzahl der Beiträge : 526
Ort / Region : Berlin
Name / Alter : alt, uhu [unter hundert]
Anmeldedatum : 30.03.08

BeitragThema: Re: Landgut Stober, ehem. Landgut Borsig, Groß Behnitz, Deutschland   So 22 Jun 2014, 13:37

.

Hallo Sven,

diese Hintergründe waren den Offizieren die die Kontrollen durchführten sicher nicht bekannt.
Ausländischer Hersteller oder Hinweise auf eine ausländische Bahnverwaltung reichten für eine
Beschlagnahme aus.

Selbstverständlich wurden unbrauchbare Kesselschilder in den Ausbesserungswerken durch
Ersatzschilder ersetzt. Diese erhielten jedoch mittels Schlagzahlen/buchstabenstempeln den
Erbauer, die Fabriknummer, das Baujahr und den Kesseldruck eingeschlagen, denn dieses
waren aus dem mitgegebenen Betriebsbuch bekannt.



Anders bei den Fahrzeugen / Kesseln zu denen es keine Unterlagen oder Hinweise zum Hersteller
gab. Sie bekamen eine laufende Nummer und hatten jeweils eine Ersatzausfertigung für den
Stammteil für die Dampflokomotive, dem Stammheft für den Kessel oder dem Stammheft für den
Tender.

Einen schönen Tag noch
Bahner2
.
Nach oben Nach unten
 
Landgut Stober, ehem. Landgut Borsig, Groß Behnitz, Deutschland
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 4Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Landgut Stober, ehem. Landgut Borsig, Groß Behnitz, Deutschland
» Blumengruß aus Deutschland
» Superpanzerschiff Großdeutschland
» Schulschiff Deutschland 1:250 WHV/Möwe-Verlag
» Großer Norheimer Tunnel

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Dies und Das-
Gehe zu: