Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Feldbahn und -aufarbeitung bei der IghB

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 12 ... 20  Weiter
AutorNachricht
feldbahnheini
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 464
Ort / Region : Mittlerer Neckar
Hobbies : Schmalspur- & Feldbahnen
Name / Alter : Wolfram / 37
Anmeldedatum : 28.01.08

BeitragThema: Re: Feldbahn und -aufarbeitung bei der IghB   Mi 22 Jan 2014, 21:40

Hallo Stefan,

vielen Dank für die interessanten Bilder. Liegt denn der Bergungsort noch in Baden-Württemberg oder schon in einem benachbarten Bundesland oder sogar außerhalb des Bundesgebietes?
Ein O&K RL3 wird gelegentlich ja auch als "Schmalspur-Laderaupe" bezeichnet:
http://www.ighb.de/index.php?SideID=2553
Gemeint war wohl nicht solch ein Gefährt mit gleich klingendem Namen:
http://www.bahnbilder.de/bilder/historische-feldbahn-dresden-hdf9-264246.jpg

Gruß

Wolfram
Nach oben Nach unten
StefanM
Feldbahnlokbeifahrer


Männlich Anzahl der Beiträge : 279
Alter : 50
Ort / Region : 68753 Waghäusel, Baden-Württemberg
Name / Alter : Stefan Materna, 23.04.1966
Anmeldedatum : 15.09.13

BeitragThema: Re: Feldbahn und -aufarbeitung bei der IghB   Do 23 Jan 2014, 07:41

Genau die Rl3 auf der Homepage der IghB meine ich. Die hatte einen Kupplungsschaden und muß nun wieder komplettiert werden, dann geht sie auf die Reise. Über die Lage des Gleises reden wir ein anderes mal, da möchte ich noch nicht zu viel sagen, solange das nicht auf dem Hof liegt. In solchen Foren wie hier lesen zu viele Schrotthändler mit und ausgebaute Gleise sind nun mal eine Versuchung.
Nach oben Nach unten
StefanM
Feldbahnlokbeifahrer


Männlich Anzahl der Beiträge : 279
Alter : 50
Ort / Region : 68753 Waghäusel, Baden-Württemberg
Name / Alter : Stefan Materna, 23.04.1966
Anmeldedatum : 15.09.13

BeitragThema: Re: Feldbahn und -aufarbeitung bei der IghB   Mo 27 Jan 2014, 11:09

Nun geht's erstmal in der Halle weiter:



Aufarbeitung der Lager. Entfetten der Lagerrollen oder Lagerkäfige, teilweise müssen die auch entrostet werden. Einbau der neuen Filzringe und Anlaufscheiben. Bei den O&K-Lagern habe ich festgestellt, daß die Filzringe zu groß sind, hier passen Filzringe nach DIN 5419 (Fi09) rein. Die sind bereits nachbestellt. Arbeitsaufwand je Lager 15-30 min.



Die ersten Lorenrahmen sind zusammengebaut und rollen wieder gut.

An der Stelle die Frage nach dem passenden Achsöl. Was tut Ihr da rein? Zum "anheften" der Rollen bis zum Einbau habe ich normales Schmierfett genommen, daß reicht für's erste. Wenn die aber richtig im Einsatz sind soll da schon das passende Öl rein.
Nach oben Nach unten
Feldbahner-Nicklheim
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 418
Alter : 32
Ort / Region : Rosenheim / Nicklheim
Hobbies : Feldbahn, Kinotechnik, Altautos
Name / Alter : Christian A. /
Anmeldedatum : 04.12.08

BeitragThema: Re: Feldbahn und -aufarbeitung bei der IghB   Mo 27 Jan 2014, 13:00

Also ich fette unsere Achslager immer mit Fett für Wälz/Radlager. Das ist safrangelb und gibts beim Normteilehändler in Rosenheim in der Kartusche für die Presse. Aus diesem Grund haben die Lager alle Schmiernippel.
Bisher bin ich damit immer sehr gut gefahren, bin aber für Tips und Verbesserungen immer offen.
Nach oben Nach unten
http://www.kinokultur-rosenheim.de
StefanM
Feldbahnlokbeifahrer


Männlich Anzahl der Beiträge : 279
Alter : 50
Ort / Region : 68753 Waghäusel, Baden-Württemberg
Name / Alter : Stefan Materna, 23.04.1966
Anmeldedatum : 15.09.13

BeitragThema: Re: Feldbahn und -aufarbeitung bei der IghB   Mo 27 Jan 2014, 13:39

So habe ich das für die erste Schmierung auch gemacht. Allerdings sind alle Lager mit Schrauben versehen und nicht mit Schmiernippeln. Für die Fettpresse dürfte der Filzring auch nicht genug abdichten. Ich denke, daß die standartmäßig in einem leichten Ölbad laufen wie die Achsen der RL1c
Nach oben Nach unten
Feldbahner-Nicklheim
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 418
Alter : 32
Ort / Region : Rosenheim / Nicklheim
Hobbies : Feldbahn, Kinotechnik, Altautos
Name / Alter : Christian A. /
Anmeldedatum : 04.12.08

BeitragThema: Re: Feldbahn und -aufarbeitung bei der IghB   Mo 27 Jan 2014, 13:45

In dem Falle würde ich zu Sägekettenöl für Motorsägen greifen. Das ist recht zähflüssig und das gibts auch als Biologisch abbaubar. Wenn mal was daneben gehen sollte. (ist mir beim Ölwechsel des Strüvers mal passiert, da hab ich die Ablasschraube des Getriebes vergessen richtig anzuziehen, zwei Tage Später wars leer und der Betonboden voll - nicht gut und ärgerlich)
Nach oben Nach unten
http://www.kinokultur-rosenheim.de
Seppelbahner
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1413
Ort / Region : Nordsachsen
Name / Alter : Matthias/ 44
Anmeldedatum : 30.08.07

BeitragThema: Re: Feldbahn und -aufarbeitung bei der IghB   Mo 27 Jan 2014, 13:58



Dazu gabs schon mal eine Diskussion vor längerer Zeit:

http://www.kipplore.com/t1617p10-lorenachslager?highlight=lorenachslager

Ich persönlich nutze normales Fett und konnte auch bei den "relativ oft" genutzten Wagen keinerlei Probleme feststellen. Öl mag sicher auch gehen, aber da gehts wohl nie so ganz ohne "Verlust" in Richtung Erdmittelpunkt ab. Und wenn den Tropfen ein Laubfrosch abbekommt und das jemand sieht, wirds kriminell...  Wink
Nach oben Nach unten
http://www.seppelbahn.de
Jürgen Wening
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 2155
Alter : 47
Ort / Region : Rügland/Mittelfranken
Hobbies : Jede Menge
Name / Alter : 46
Anmeldedatum : 31.08.07

BeitragThema: Wälzlager   Mo 27 Jan 2014, 14:06

Die zerlegten und gesäuberten Lager dick mit Wälzlagerfett schmieren und dieses durch gelegentliches Ölen (Motoröl) über den Schmierkanal geschmeidig halten.

Oder bei Arthur Koppel "Rotin" kaufen.  Wink 
Nach oben Nach unten
http://www.frankenfeldbahn.de
ZG
Admin


Männlich Anzahl der Beiträge : 5850
Alter : 50
Ort / Region : Dolgesheim / Rhoihesse
Hobbies : Feldbahn! Was sonst?
Name / Alter : Torsten D.
Anmeldedatum : 15.08.07

BeitragThema: Re: Feldbahn und -aufarbeitung bei der IghB   Mo 27 Jan 2014, 17:15



Da es auch metrische Schmiernippel gibt, ist es kein Problem, alle 1000 Kilometer ein paar Schläge aus der Fettpresse nachzufüllen. Nach 10000 Kilometern solltest du das Lager auswaschen und neu fetten.  Very Happy 

_________________
Nach oben Nach unten
Febalok
Lorenbremser


Männlich Anzahl der Beiträge : 191
Ort / Region : Rommerskirchen / NRW
Name / Alter : Marcus Mandelartz / 0
Anmeldedatum : 31.08.10

BeitragThema: Re: Feldbahn und -aufarbeitung bei der IghB   Mo 27 Jan 2014, 18:38

ZG schrieb:
Da es auch metrische Schmiernippel gibt, ist es kein Problem, alle 1000 Kilometer ein paar Schläge aus der Fettpresse nachzufüllen. Nach 10000 Kilometern solltest du das Lager auswaschen und neu fetten.  Very Happy 

Und nach 1.000.000km Ultraschall-Untersuchung der Achsschenkel!  Basketball 
Nach oben Nach unten
 
Feldbahn und -aufarbeitung bei der IghB
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 20Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 12 ... 20  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Feldbahn und -aufarbeitung bei der IghB
» Aufarbeitung Henschel B 70 "Riesa" Feldbahndampflok im FFM begonnen
» Aufarbeitung Getriebe Gls30
» Feldbahn ähnliches in Eritrea
» Link - Erlebnis Feldbahn, Feldbahnmuseum Herrenleite

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: