Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Reste der Diamantenbahnen in Namibia

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
Hansbattli
Lorenbremser


Männlich Anzahl der Beiträge : 179
Ort / Region : Somerset West/Cape Town
Name / Alter : Hans Beat Schweizer, 65
Anmeldedatum : 14.04.13

BeitragThema: Reste der Diamantenbahnen in Namibia   Mo 27 Mai 2013, 11:22

Hallo Feldbahner!
Da ich mal hin und wieder in Namibia (ehem. Deutsch Suedwest Afrika) mein Unwesen treibe, eroeffnen sich mir einige Moeglichkeiten zur Spurensuche nach alter Bahnaktion. So weilte ich 2011 in der Geisterstadt Kolmanskuppe, in der Naehe von Luederitz in der Diamanten-Gegend. Hier ist das Verlassen des vorgespurten Piste lebensgefaehrlich, weil strikt verboten und geahndet. Egal, es besteht ein Museum, das seit 2010 auch direkt zugaenglich ist, man hat also die Handhabung fuer Besucher etwas gelockert. Wenig ist mehr vorhanden, von den einst sehr ausgedehnten Gleisanlagen. Wenig ist noch uebrig von den Geraetschaften, die allesamt auf der Schiene verkehrten (von Wagen will ich mal nicht sprechen).
So dampfte es ehedem in der Restricted Diamond Aerea...


Die Ausdehnung in Kolmannskuppe in den Anfaengen der Diamantenfoerderung war gigantisch, nichts ist mehr da...


Vor dem Museum in der alten Turnhalle und der Messe, sowie dem Store, stehen diese restaurierten Waegelchen






Auf der gegenueberliegenden Seite der Luederitzbucht, liegt Diaz-Point. Hier lagern noch Ueberreste von Loren...


Soweit also mein bescheidener Beitrag. Ueber den Verbleib, bzw. das Wiederauffinden von Elektroloks dieser Bahnen, wurde an anderer Stelle schon berichtet.
Cheers, Hansbattli
Nach oben Nach unten
http://www.trainmaster48.net
Blix
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 3392
Alter : 26
Ort / Region : F.G.R.M.
Name / Alter : Felix / 26
Anmeldedatum : 11.01.08

BeitragThema: Re: Reste der Diamantenbahnen in Namibia   Mi 29 Mai 2013, 22:16

Danke für die tollen Bilder! In Namibia erwarten ja viele Leute noch einige zu entdeckende Sensationen. Die Loren sind richtig klassen. Sind die Personenloren von O&K? Das echt super und dazu steht das ganze auf HF Gleisen.

Das Brigadewagendrehgestell sieht aber richtig übel aus. Was ist denn mit dem passiert?! Lag das in konsentriertem Salzwasser?! Aber trotzdem sehr interesant. Überreste von Brigadewagen in Namibia waren bis jetzt ja nicht so bekannt.
Nach oben Nach unten
http://www.waldeisenbahn.de
Hansbattli
Lorenbremser


Männlich Anzahl der Beiträge : 179
Ort / Region : Somerset West/Cape Town
Name / Alter : Hans Beat Schweizer, 65
Anmeldedatum : 14.04.13

BeitragThema: Re: Reste der Diamantenbahnen in Namibia   Do 30 Mai 2013, 09:01

Hallo Felix!
Leider sind nicht gerade Fachleute an der Restauration der Fahzeuge beteiligt gewesen. Da ist kein Schild und kein Hinweis irgend welcher Art zu entdecken, woher, von wem und aus welchem Jahr die Dinger stammen koennten!
Das Brigadewagendrehgestell liegt seit Jahrzehnten an dieser Stelle, dem Wind und dem Salswasser aus dem nahen Atlantik ausgesetzt. Wird wohl in den naechsten Jahren in Pulver aufgehen...
Ich weiss nicht, ob es noch diese oder jene kleine Sensation zu entdecken gibt. Meist sind die etwas mehr pigmentierten Brueder und Schwestern eher da und somit wird jedes Stueck Metall das aufgefunden wird in den Scrapyard getragen, gibt dann ein paar NS$, das hilft beim Ueberleben... Da ist nicht die Krume von Interesse an Vergangenem, da auch die Kenntnisse des geschichtlichen Hintergrunds bei der durchschnittlichen Bevoelkerung total fehlt. Die Lebensumstaende sind eben nicht zu vergleichen mit Europa.
So sind zB. die Ueberreste der Schienen (Nationales Denkmal) der ersten personenbefoerdernden Bahn von Walvis Bay nach Pomona, einfach so verschwunden...
Cheers, Battli
Nach oben Nach unten
http://www.trainmaster48.net
Hansbattli
Lorenbremser


Männlich Anzahl der Beiträge : 179
Ort / Region : Somerset West/Cape Town
Name / Alter : Hans Beat Schweizer, 65
Anmeldedatum : 14.04.13

BeitragThema: Re: Reste der Diamantenbahnen in Namibia   Do 30 Mai 2013, 09:40

Ich bitte das oT zu entschuldigen, aber ich eroeffne wegen einem Bild nicht gerne einen neuen Thread.
Hier das Bild zu vorgehendem Posting, aufgenommen am 27.03.2010:



Cheers, Hansbattli
Nach oben Nach unten
http://www.trainmaster48.net
Hansbattli
Lorenbremser


Männlich Anzahl der Beiträge : 179
Ort / Region : Somerset West/Cape Town
Name / Alter : Hans Beat Schweizer, 65
Anmeldedatum : 14.04.13

BeitragThema: Diamantenbahnen in Namibia   So 09 März 2014, 10:06



Hallo Feldbahner!
Da und dort begegnet man Relikten aus längst vergangener Zeit. Ich berichte aus Namibia, wo die abgesperrten Landstriche heute noch bestehen und wo früher wie heute, Diamanten aus dem Sand gesiebt werden. Der Sand musste also zu den Sieben gelangen, das geschah in der Frühzeit auf zierlichen Schienen mit 60 cm Spurweite. Darüber gibt es genügend Dokumentationen und Bücher, ich beschränke mich auf das was man noch sehen kann und zeige Bilder, die im Museum von Kolmannskuppe hängen sowie Fahrzeuge die ausserhalb zu sehen sind.
Kolmannskuppe
Das erste Bild zeigt die ehemalige Ausdehnung der Feldbahngleisanlage

Vor dem Museum stehen noch wenige Fahrzeuge, einer der Wasserwagen

So wurden die "höheren" (weissen) Passagiere transportiert

Von den Zahlreichen Bildern im Museum habe ich eine kleine Auswahl digitalisiert. Der Pferdezug zeigt eine Transportwagen für schwarze Arbeiter

Ein Lorenzug, gezogen durch Pferdekraft. Besonders zu Beginn der Diamantenfoerderung, aber spätere immer noch auf leichten Schienen in unwegsames Gebiet verwendet.

Ein "Personenzug" mit Diesellok

Zu guter Letzt ein veritabler Dampfzug auf dem Weg nach Pomona, wo die grossen Trennmaschinen sowie das E-Werk standen. Der Kenner erkennt unzweifelhaft einen "Jlling".


Diaz Bucht
Auch ausserhalb der eigentlichen Diamantenareale gab es Feldbahn besonders zur Versorgung von Aussenposten. Diese Relikte stammen aus der Diaz Bucht, gegenüber der Stadt Lüderitz (Sichtweite)
Ein Drehgestell eines Vierachser-Wagens

Wohl auch ein Fahrgestell eines Vierachsers?

Alle Exponate im und um das Museum Kolmannskuppe sowie die Relikte in der Diaz Bucht, sind Wind und Wetter ausgesetzt. Der Zustand verschlechtert sich zusehends. In wenigen Jahren wird wohl nichts mehr zu besichtigen sein...
Cheers, Battli


Zuletzt von Hansbattli am So 09 März 2014, 10:37 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://www.trainmaster48.net
Matthias S.
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 2085
Alter : 47
Ort / Region : Rhein-Neckar-Kreis
Hobbies : meine 3 Kinder, Altbergbau, Feld+Grubenbahn, alte und schnelle VW
Name / Alter : Matthias S.
Anmeldedatum : 19.09.08

BeitragThema: Re: Reste der Diamantenbahnen in Namibia   So 09 März 2014, 10:13

Super, gerne mehr!
Grüsse, Matthias

_________________
Grüße, Matthias

wir können alles, außer hochdeutsch

www.feldbahn-dossenheim.de.tl
Nach oben Nach unten
Hansbattli
Lorenbremser


Männlich Anzahl der Beiträge : 179
Ort / Region : Somerset West/Cape Town
Name / Alter : Hans Beat Schweizer, 65
Anmeldedatum : 14.04.13

BeitragThema: Re: Reste der Diamantenbahnen in Namibia   So 09 März 2014, 10:35

Hallo Matthias!
Was ich noch beisteuern kann, ist eine Kartenskizze mit der Ausdehnung der Diamantenbahnen in Namibia, die ich nach meinen eigenen Recherchen und natürlich der greifbaren Literatur gezeichnet habe. Man beachte dazu auch die wenigen Höhenangaben. Die Berge sind steil und hoch, die Wüste unerbittlich und unwirtlich!
Spätere Verschiebungen der Schürftätigkeit in Richtung Oranjemund (nach 1948), sind nicht berücksichtigt, weil zu wenige Unterlagen über diese relativ kurze Zeit vor dem "Einfall" der Pneufahrzeuge bestehen, als dass man dazu stichhaltige Angaben machen könnte.
Cheers, Battli


Edit:
Erklärungen zu den Abkürzungen usw. :
KBG/DPG (nicht DBG): Koloniale Bergbau Gesellschaft/Diamanten-Pacht Gesellschaft. 1909 bis 1919
DDG: Deutsche Diamanten Gesellschaft. 1912/1913 bis 1919
Die Pomona Diamanten Gesellschaft betrieb die "Grubenbahn Pomona GmbH".
Gebaut wurden die meisten (alle?) Diamantenbahnen von einer Firma Lenz+Co.


Zuletzt von Hansbattli am So 09 März 2014, 11:07 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://www.trainmaster48.net
Hansbattli
Lorenbremser


Männlich Anzahl der Beiträge : 179
Ort / Region : Somerset West/Cape Town
Name / Alter : Hans Beat Schweizer, 65
Anmeldedatum : 14.04.13

BeitragThema: Re: Reste der Diamantenbahnen in Namibia   So 09 März 2014, 10:49

Auch im Zusammenhang mit den Diamantenbahnen und natürlich der Stadt Lüderitz, steht die ehemalige Wasserbahn! Die Stadt wuchs rasant, es fehlte an Trinkwasser. Schiffe, die im Hafen anlegen wollten, hatten Wasser abzugeben. Vor dem Bau der Seewasserentsalzungsanlage, die in Elisabethenbucht vornehmlich für die Waschtrommeln gebaut wurde, musste man Wasser von weit her holen. Mitten im Nichts steht das Stationsgebäude von Garub. Hier war eine 60 cm Bahn angelegt worden, die in knapp drei Kilometer Entfernung eine Wasserquelle erschloss. Die Wasserwagen (wie im ersten Posting vorgestellt) wurden in Garub entleert (in Zisternenwagen der Staatsbahn umgepumpt). Wasser war teuer!
Cheers, Battli

Die ehemalige Stationsgebäude von Garub hat schon bessere Zeiten gesehen.

Das Gleis der ehemaligen Wasserbahn von Garub ist bei Dürre immer noch im Gelände zu erkennen.
Nach oben Nach unten
http://www.trainmaster48.net
Blix
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 3392
Alter : 26
Ort / Region : F.G.R.M.
Name / Alter : Felix / 26
Anmeldedatum : 11.01.08

BeitragThema: Re: Reste der Diamantenbahnen in Namibia   So 09 März 2014, 19:40

Ein interessanter Beitrag Hans! Aber sag mal hattest nicht quasi den selben Beitrag schon mal geschrieben?!  study 

http://www.kipplore.com/t8486-reste-der-diamantenbahnen-in-namibia?highlight=Namibia

Evtl. sollte man ja deine Ergänzungen dort mit ran hängen.
Aber nichts desto trotz immer wieder interessant was noch so in Namibia im Sand schlummert.
Nach oben Nach unten
http://www.waldeisenbahn.de
Hansbattli
Lorenbremser


Männlich Anzahl der Beiträge : 179
Ort / Region : Somerset West/Cape Town
Name / Alter : Hans Beat Schweizer, 65
Anmeldedatum : 14.04.13

BeitragThema: Re: Reste der Diamantenbahnen in Namibia   So 09 März 2014, 21:03

Und weil ich den Beitrag nicht mehr gefunden habe, dachte ich mir, den nochmals ähnlich einzustellen...
Ja klar! Wenn sich ein Admin der Sache annehmen möchte!? Gerne!
Sorry!
Battli
Nach oben Nach unten
http://www.trainmaster48.net
 
Reste der Diamantenbahnen in Namibia
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Reste der Diamantenbahnen in Namibia
» Air Namibia
» Frage zum Loktyp : Reste eines Diesel in Bangkok
» Klebereste entfernen
» Sept. 1981 – Ein wenig Süd-West Afrika (Namibia) (m3B)

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Geschichte und Exkursionen aus aller Welt-
Gehe zu: