Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Aufarbeitung Deutz OME117

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
AutorNachricht
Flo
Kuppelketteneinhänger


Männlich Anzahl der Beiträge : 40
Ort / Region : Bayerisch Rhein/Main
Name / Alter : Florian / 25
Anmeldedatum : 06.05.09

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Deutz OME117   Do 31 Okt 2013, 22:42

Die Getriebewellen sind dank Hydraulikpresse wieder montiert:






Zuletzt von Flo am Do 19 Feb 2015, 11:22 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
DL6
Kuppelketteneinhänger


Männlich Anzahl der Beiträge : 32
Ort / Region : Darmstadt
Hobbies : Feldbahn, Technik
Name / Alter : J.
Anmeldedatum : 23.11.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Deutz OME117   Di 05 Nov 2013, 18:19

Sieht ja schon richtig klasse aus Very Happy 
Ganz große Frage?
Wo ich die Abtriebswelle des Getriebes auf der Presse sehe...
wie ist denn die Welle gegen austreten des Öls gesichert?
Wellendichtring, Labyrinthdichtung oder Filzring?
... Weiter so!!!
Nach oben Nach unten
Fauli
Hausmeister


Männlich Anzahl der Beiträge : 1992
Ort / Region : Oberhessen
Hobbies : Feld- und Grubenbahnen
Name / Alter : Andreas
Anmeldedatum : 25.10.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Deutz OME117   Di 05 Nov 2013, 18:46

Hallo,

ja, die Wellen machen was her, vor allem mit den neuen Rädchen.
Aber warum habt ihr die Wellen auf der Hydraulikpresse montiert ? Da is doch die Gefahr das man die Welle verdrückt ziemlich hoch . . .

Grüsse Fauli

_________________
"Das Gesetz ist das Eigenthum einer unbedeutenden Klasse von Vornehmen und Gelehrten, die sich durch ihr eignes Machwerk die Herrschaft zuspricht."
Georg Büchner
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahnmuseum-guldental.de
Flo
Kuppelketteneinhänger


Männlich Anzahl der Beiträge : 40
Ort / Region : Bayerisch Rhein/Main
Name / Alter : Florian / 25
Anmeldedatum : 06.05.09

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Deutz OME117   Di 05 Nov 2013, 19:06

Hallo,

auf die Keilwelle (die obere Getriebewelle mit den verschiebbaren Zahnrädern) ist noch ein Kupplungsstück aufgesetzt. Das dichtet über einen Filzring gegen das Gehäuse.

Mit der Hydraulikpresse kann man schon gut arbeiten. Die Welle ist auch noch gerade.

Zunächst wurden die beiden Getriebewellen in das Gehäuse eingeschoben:


Danach wurden neue Papierdichtungen zugeschnitten und der vordere Deckel montiert. Dann wurden die Lager eingestellt und die Einstellung gesichert (hier mit Sicherungsdraht):


Das Oberteil der mit den Schaltwellen wurde ebenfalls zerlegt und aufgearbeitet. Die Schaltwellen mussten wegen Rostnarben aus 20mm Silberstahl neu angefertigt werden (Die Bierflasche dient zum Größenvergleich):


Soviel erst einmal für heute. Für die Erneuerung der Lager und Dichtung der Abtriebswelle muss ich noch jemanden mit einer Hdraulikpresse mit mehr als 40t finden. Unsere Presse schafft die Welle nicht.

Grüße
Florian


Zuletzt von Flo am Do 19 Feb 2015, 11:23 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : Bildverweise geändert)
Nach oben Nach unten
DL6
Kuppelketteneinhänger


Männlich Anzahl der Beiträge : 32
Ort / Region : Darmstadt
Hobbies : Feldbahn, Technik
Name / Alter : J.
Anmeldedatum : 23.11.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Deutz OME117   Di 05 Nov 2013, 20:21

Ahh okay vielen Dank nochmal.
An der Antriebswelle bin ich momentan auch...
die Welle liegt momentan bei einer Fachwerkstatt,
da wir das Zahnrad mit unseren Mittel nicht herunter bekamen.
Die Fachwerkstatt ist allerdings der Ansicht,
das Zahnrad würde beim Pressen zerbrechen...
ist allerdings auch von einer omz122.
Daher wäre es mal intressant zu wissen,
welche Art von Dichtung dort verbaut ist.
Über weitere Berichte zu dem Fortschritt
würde ich mich freuen
Viele Grüße
Nach oben Nach unten
ZG
Admin


Männlich Anzahl der Beiträge : 5851
Alter : 50
Ort / Region : Dolgesheim / Rhoihesse
Hobbies : Feldbahn! Was sonst?
Name / Alter : Torsten D.
Anmeldedatum : 15.08.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Deutz OME117   Di 05 Nov 2013, 21:22

Hast du es mal mit Erwärmen des Zahnrades probiert? Zusätzlich gibt es noch die Option Kältespray für die Welle. 40 t müssen da reichen.

gruß Torsten

_________________
Nach oben Nach unten
DL6
Kuppelketteneinhänger


Männlich Anzahl der Beiträge : 32
Ort / Region : Darmstadt
Hobbies : Feldbahn, Technik
Name / Alter : J.
Anmeldedatum : 23.11.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Deutz OME117   Do 07 Nov 2013, 21:02

2 Brenner der großen Art... Schweißer 
Halbe Stunde warm machen, gleichmäßigen Zug/Druck von 3x Lukas (Hydraulikstempel)
und Abzieher= kein Ergebniss Daumen 
Nach oben Nach unten
ZG
Admin


Männlich Anzahl der Beiträge : 5851
Alter : 50
Ort / Region : Dolgesheim / Rhoihesse
Hobbies : Feldbahn! Was sonst?
Name / Alter : Torsten D.
Anmeldedatum : 15.08.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Deutz OME117   Do 07 Nov 2013, 21:21



Ist vielleicht ein russischer Import und aus einem Stück gefeilt? Very Happy 

_________________
Nach oben Nach unten
DL6
Kuppelketteneinhänger


Männlich Anzahl der Beiträge : 32
Ort / Region : Darmstadt
Hobbies : Feldbahn, Technik
Name / Alter : J.
Anmeldedatum : 23.11.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Deutz OME117   Fr 08 Nov 2013, 17:23

Das haben die damals in einer Schicht, mit 3 Leuten gefeilt lol! 
Nach oben Nach unten
Flo
Kuppelketteneinhänger


Männlich Anzahl der Beiträge : 40
Ort / Region : Bayerisch Rhein/Main
Name / Alter : Florian / 25
Anmeldedatum : 06.05.09

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Deutz OME117   Mi 25 Dez 2013, 23:15

Hallo,

das Zahnrad hat sich nun beim zweiten Versuch doch noch gelöst.
Die Abtriebswelle wurde dann mit neuen Lager wieder zusammengebaut.




Dann wurden das Wendegetriebe und die Abtriebswelle wieder ins Gebäuse gelegt und das Zahnspiel des Wendegetriebes gleichmäßig eingestellt:


Dann die restlichen Dichtungen schneiden und den Deckel montieren:




Und fertig. Die nächsten Tage wird noch lackiert, dann geht es wieder mit dem Rahmen weiter.


Grüße
Florian


Zuletzt von Flo am Do 19 Feb 2015, 11:26 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : Bildverweise geändert)
Nach oben Nach unten
 
Aufarbeitung Deutz OME117
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 7Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Aufarbeitung Deutz OME117
» Aufarbeitung Deutz Grubenlok MLH714 17036 im Feldbahnmuseum Guldental
» Deutz MLH 322 Wald am Schoberpaß - die Aufarbeitung (viele Bilder)
» Deutz - Werkslok in Gevelsberg
» Aufarbeitung Moës-Lok

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: