Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Service der Diema Nr.4315

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
ZG
Admin


Männlich Anzahl der Beiträge : 5855
Alter : 50
Ort / Region : Dolgesheim / Rhoihesse
Hobbies : Feldbahn! Was sonst?
Name / Alter : Torsten D.
Anmeldedatum : 15.08.07

BeitragThema: Re: Service der Diema Nr.4315    Mi 07 Dez 2011, 18:19

Man sieht doch eindeutig die Ursache. Irgend ein Stößelstangenrohr, ein Ölrücklauf-Gummiverbinder oder ein Ventildeckel leckt da ein wenig. Der Luftstrom vom Gebläse verteilt den Ölnebel schön und drückt ihn dann mit zur Klappe hinaus, wo die schwarze Brühe dann herunter läuft.
Bei Ns2f mit solchen (bekannten) Motorproblemchen, ist dann vorn rechts die Klappe schwarz. Very Happy

_________________
Nach oben Nach unten
Remo
Feldbahnspezialist


Männlich Anzahl der Beiträge : 889
Ort / Region : Landquart CH
Name / Alter : Remo 32
Anmeldedatum : 15.12.10

BeitragThema: Re: Service der Diema Nr.4315    Mi 07 Dez 2011, 21:16

Hallo Feldbahner
Das waschen mit dem HD Reiniger ist kein Problem, ich montiere vorher natürlich alle Filter wieder und schraube alle Einfüllschrauben wieder ganz hinein, dann passiert nichts.
Die neuen Filter sind auch schon da.

Das mit der Dosierung ist auch klar, die Farbe ist noch gut im stand und löst sich nicht so schnell ab, dies muss sein um sauber arbeiten zu können, Riccardo kann ein Lied davon singen wie es ist an der dreckigen Lok zu arbeiten....
Und Motoreneiniger werde ich auch verwenden ohne geht es nicht.

@ Lothar
Das schwarze ist Motorenöl das sich ablagert. Es kommt aber durch den Auspuff heraus.

@ Matthias
So sieht es hier aus, meine Kegelradantriebe haben 2 Einfüllschrauben, je eine nach Vorne und nach Hinten angebracht, ich fülle bei beiden durch die hintere Schraube auf.
Die Diema ist viel Service freundlicher gemacht als ich dachte, den Deckel im Führerstand habe ich zuerst gar nicht bemerkt da er mit Staub bedekt war. Hier siehst du wie ich Öl einfüllen kann.

Hier das gleiche Vorne, ein Trichter mit Verlängerung, dan geht auch das.

Das Verteilergetriebe......

Am Hydrostaat habe ich bisher noch nichts gemacht, aber der kommt auch noch, alles in allem geht es nicht so schlecht wie ich dachte man hat immer ein bisschen Platz zum Arbeiten.

Bei einer Lok mit Getriebe sieht das dan anders aus....
Gruss aus Landquart
Nach oben Nach unten
Decauville_nl
Dampflokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 740
Alter : 49
Ort / Region : Amsterdam
Name / Alter : Arnoud (Ari) Bongaards
Anmeldedatum : 26.08.07

BeitragThema: Re: Service der Diema Nr.4315    Do 08 Dez 2011, 20:44

Hallo Remo,

Remo schrieb:
Das waschen mit dem HD Reiniger ist kein Problem, ich montiere vorher natürlich alle Filter wieder und schraube alle Einfüllschrauben wieder ganz hinein, dann passiert nichts.

Da hast du aber nicht verstanden was ich gemeint habe und was Peterp zum Thema geschrieben hast: Auch mit alle Deckel ran (selbstverstaendlich!) muss mann sehr aufpassen mit Hochdrueck weil dreck dahin kommt wo es nicht gehoert...

Remo schrieb:
...Das mit der Dosierung ist auch klar, die Farbe ist noch gut im stand und löst sich nicht so schnell ab...., dies muss sein um sauber arbeiten zu können,

Das die Farbe noch gut aussieht sagt m.e. nichts. Die geht einfach ab mit Hochdrueck, glaub mir ich weiss wovon ich rede...Saubern geht auch mit lappen und Waschbenzin. Aber macht selbstverstaendlich was du willst. Hier in Holland sagen wir: ein gewarnter Mensch zaehlt fuer Zwei... Basketball

Nach oben Nach unten
http://www.decauville.nl
Remo
Feldbahnspezialist


Männlich Anzahl der Beiträge : 889
Ort / Region : Landquart CH
Name / Alter : Remo 32
Anmeldedatum : 15.12.10

BeitragThema: Re: Service der Diema Nr.4315    Do 08 Dez 2011, 21:14

Hallo Ari
Keine Angst, die Lok wird mich überleben ! Alle gut
Und das ganze mit Lappen zu machen kannst du vergessen, das haben wir rund um die Filter und umd die einfüllschruaben gemacht.
Eine Maschiene wie die Diema muss eine solche Reinigung aushalten können, das ist ja auch was was wir nicht jeden Tag in dem Umfang machen werden.
Aber ein mal in 20 Jahren ist das kein Prolkem glaub mir.
Für mich geht es auch darum das Interesse an der Bahn gegenüber der Zieglei zu signalisieren, und da gehört ein ordentlicher Unterhalt der Fahrzeuge eben auch dazu.
Gruss aus Landquart Remo
Nach oben Nach unten
jacobvdwal
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 388
Ort / Region : oostrum (friesland) Holland
Name / Alter : 52
Anmeldedatum : 24.12.07

BeitragThema: Re: Service der Diema Nr.4315    Do 08 Dez 2011, 21:21

Remo,
es gibt auch waschmittel welche mann erst aufspritzen kann, und einige zeit einwirken lasst
Danach kann mann einfach abspuhlen mit wenig druck (gartenschlange reicht dann)
Jeder LKW großhandler hat das im handel
Ich stehe hinter was die andere Leute schon gesagt haben;
sei vorsicht mit hohe druck
es lohnt sich fur wenig, aber riskiert ziemlich viel

Noch eine aussprache aus der Niederlande
Wer vorsicht mit seine sachen umgeht
weisst sicher dass es nach lange jahren noch besteht tongue

mach dein vorteil mit alle ratgehbungen Remo
Nach oben Nach unten
Matthias S.
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 2087
Alter : 47
Ort / Region : Rhein-Neckar-Kreis
Hobbies : meine 3 Kinder, Altbergbau, Feld+Grubenbahn, alte und schnelle VW
Name / Alter : Matthias S.
Anmeldedatum : 19.09.08

BeitragThema: Re: Service der Diema Nr.4315    Do 08 Dez 2011, 21:29

Hallo Remo,
mit dem Hochdruckreiniger wäre ich wirklich vorsichtig. Man hat da schneller ein Lagerschaden, als man denkt. Den groben Dreck mit der Spachtel entfernen, dann mit Diesel und Benzin einpinseln geht sowieso besser.
Waschstrassen und Hochdruckreiniger kriegen meine Autos nie zu sehen, die Loks soweiso nicht.
Wenn der Lack aber dabei davonfliegt, hätte er wahrscheinlich sowieso nicht mehr lange gehalten.

Bei meinen Diemas kommt man überhaupt nicht an die Öleinfüllschraube ran, du bist mit deiner gut zugänglichen Maschine zu beneiden.

Grüsse, Matthias

_________________
Grüße, Matthias

wir können alles, außer hochdeutsch

www.feldbahn-dossenheim.de.tl
Nach oben Nach unten
Remo
Feldbahnspezialist


Männlich Anzahl der Beiträge : 889
Ort / Region : Landquart CH
Name / Alter : Remo 32
Anmeldedatum : 15.12.10

BeitragThema: Re: Service der Diema Nr.4315    Do 08 Dez 2011, 21:36

Hallo Matthias
Aber die Kustrukteure haben sich doch sicher was überlegt als sie deine Lok geplant haben, es kann ja fast nicht sein das du das Getriebe ausbauen musst um an den Getriebe Öl zu wechseln
Stell doch mal Bilder von deiner ein
Gruss Remo
Nach oben Nach unten
Matthias S.
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 2087
Alter : 47
Ort / Region : Rhein-Neckar-Kreis
Hobbies : meine 3 Kinder, Altbergbau, Feld+Grubenbahn, alte und schnelle VW
Name / Alter : Matthias S.
Anmeldedatum : 19.09.08

BeitragThema: Re: Service der Diema Nr.4315    Do 08 Dez 2011, 21:54





Kann doch sein, wenn man die Lok aufbockt, kommt man von unten mit verenktem Arm ran. Die Schraube ließ sich aber auch mit speziel dafür angefertigter Verlängerung nicht lösen. Wenn jemand eine Idee hat, darf er sie gerne kundtun.

Grüsse, Matthias

_________________
Grüße, Matthias

wir können alles, außer hochdeutsch

www.feldbahn-dossenheim.de.tl
Nach oben Nach unten
Remo
Feldbahnspezialist


Männlich Anzahl der Beiträge : 889
Ort / Region : Landquart CH
Name / Alter : Remo 32
Anmeldedatum : 15.12.10

BeitragThema: Re: Service der Diema Nr.4315    Fr 09 Dez 2011, 18:34

Hallo Matthias
Oje, da bist du nicht zu beneiden....
Gruss Remo
Nach oben Nach unten
Remo
Feldbahnspezialist


Männlich Anzahl der Beiträge : 889
Ort / Region : Landquart CH
Name / Alter : Remo 32
Anmeldedatum : 15.12.10

BeitragThema: Re: Service der Diema Nr.4315    So 25 Dez 2011, 13:04

Hallo Zusammen
Wer sucht der findet !!!
Ich habe die gewünschten Infos über den Hydrostaat gefunden, sogar Sprengzeichnungen habe ich
nach einiger Suche noch bekommen, falls sich jemand dafür interessiert sende ich sie weiter.
Der Herr konnte mir am Telefon schon sehr viel über die Pumpe erzählen, ich bin überrascht das es noch eine Firma gibt die sich mit so alten Komponenten auskennt. Empfolen hat er mir Hydrauliköl einzufüllen HLP 46 für Fahrzeuge älterer Bauart braucht es nicht das heute übliche HVLP 46, entlüften fällt aus.
Der Hydrostaat macht das noch selbst, damit kann ich nun auch dieses Öl ablassen Very Happy
Einen Herzlichen Dank an Herr Martin Rohrer für die gesuchten Infos.

Firma:
Vektor AG
Gewerbestrasse 8
8606 Nänikon CH
martini.rohrer@vektor.ch

Gruss Remo
Nach oben Nach unten
 
Service der Diema Nr.4315
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Diema in Costa Rica
» Aufarbeitung Diema DFL30/12 Nr. 3283
» Infosuche Diema DS 40 (für FbNr. 1978/1956)
» Diema Getriebeprobleme!
» Flugfeldtankwagen MAN Pausbacke Aero- Service Schönefeld

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: