Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Aufarbeitung JUNG DL 233

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
AutorNachricht
micha
Lorenbremser


Anzahl der Beiträge : 220
Anmeldedatum : 18.12.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung JUNG DL 233   Di 01 Nov 2011, 15:39

Werte Kollegen,

paßt zwar nicht ganz zum Thema, treibt aber bestimmt manchen um, worin liegt der Unterschied zwischen DL 133 und 233 und was bedeuten diese dreistelligen Zahlen
in der Jung-Nomenklatur generell, intere Werksnummer oder verschlüsselte technische
Angabe?
Danke für Eure Antworten.

Viele Grüße
Micha
Nach oben Nach unten
Fauli
Hausmeister


Männlich Anzahl der Beiträge : 1993
Ort / Region : Oberhessen
Hobbies : Feld- und Grubenbahnen
Name / Alter : Andreas
Anmeldedatum : 25.10.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung JUNG DL 233   Di 01 Nov 2011, 16:30

Hallo,

die ex. Reichraminger Jung-Lok dürfte ja eine kleinere ZL233 sein.
Ich finde auch das Jürgen recht hat, wenn er sagt aus 2 mach 2. Eine Opferung auf der Schlachtbank hat solch eine Lok wirklich nicht verdient.

Grüsse Fauli

_________________
"Das Gesetz ist das Eigenthum einer unbedeutenden Klasse von Vornehmen und Gelehrten, die sich durch ihr eignes Machwerk die Herrschaft zuspricht."
Georg Büchner
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahnmuseum-guldental.de
Seppelbahner
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1414
Ort / Region : Nordsachsen
Name / Alter : Matthias/ 44
Anmeldedatum : 30.08.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung JUNG DL 233   Di 01 Nov 2011, 19:08

Hallo Hans,

Gratulation zu den beiden Loks! Wünsche viel Erfolg bei der umfangreichen und sicher sehr interessanten Aufarbeitung...

PS: Bitte nicht "aus 2 mach 1" - da stimme ich meinen Vorrednern zu... Sad
Nach oben Nach unten
http://www.seppelbahn.de
feldbahnheini
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 464
Ort / Region : Mittlerer Neckar
Hobbies : Schmalspur- & Feldbahnen
Name / Alter : Wolfram / 37
Anmeldedatum : 28.01.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung JUNG DL 233   Di 01 Nov 2011, 19:40

Hallo Hans,

vielen Dank für die weiteren Bilder, die Du zum Transport eingestellt hast. Auch ich würde Dich bitten Deinem Arbeitgeber weiterzuleiten, dass viele hier im Forum die "aus 2 mach 2" Variante sehr befürworten. Dass der finanzielle und zeitliche (Arbeits-)aufwand für die betriebsfähige Aufarbeitung beider Loks sehr hoch ist, ist voll und ganz nachvollziehbar.
Wäre daher für die Reichraminger Jung-Lok nicht eine (vorerst) optische äußere Aufarbeitung mit Komplettierung der Bleche ohne Motor als "Stand- bzw. Präsentationslok" denkbar?

Grüße

Wolfram
Nach oben Nach unten
HF130C
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 380
Name / Alter : 999
Anmeldedatum : 23.01.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung JUNG DL 233   Mi 02 Nov 2011, 00:01

.... nachdem ich noch beide Loks aktiv auf der Lokalbahn erlebt habe, und die musealen Aktivitäten dort bereits neben dem Planbetrieb stattgefunden haben, sollte es eigentlich nicht passiert sein, dass die Loks durch Verschrotten von Teilen inkomplett sind.

Besonders die Reichraminger Lok stand m.W. nie im Eigentum der Papierfabrik, sondern ging vom Eigner Gurktalbahn an das Museum bzw. dessen private Lokinhaber über.

Zerlegt wurde die Reichraminger Lok wegen eines Getriebeschadens schon, aber Teile sollten doch da keine abhanden gekommen sein. Es wäre also eine Idee, nach allfällig verschwundenen Komponenten in Hirschwang zu suchen. In jedem Fall war die Lok in Hirschwang komplett und einsatzfähig vorhanden.
Nach oben Nach unten
FK
Feldbahnspezialist


Männlich Anzahl der Beiträge : 838
Ort / Region : Wien
Hobbies : Schienenverkehr und seine Geschichte
Name / Alter : Franz Kamper Bj. 1955
Anmeldedatum : 13.11.09

BeitragThema: Re: Aufarbeitung JUNG DL 233   Do 03 Nov 2011, 09:58

Liebe Feldbahnfreunde.

Irgendwie ist mein Beitrag vom 26. zu diesem Thema verloren gegangen. Ich machte mich auch etwas rar im Forum, da in letzter Zeit der Inhalt der Beiträge vielfach zu wünschen übrig läßt. Das erinnert mich zu sehr an diverse Foren hierzulande, bei denen es nur darum geht die Tasten nicht einrosten zu lassen. Die bisherige Diskussion ist auch nicht angetan meine Meinung darüber wesentlich zu ändern. Lieber Freiland, Martin schrieb was er vor hat.

Einem Fabrikschild glaube ich immer noch mehr als jeder Liste. Für jeden Abschreibefehler einen Euro an mich!

Was sollen 2 Loks mit unterschiedlicher Nummer, aber gleicher Geschichte, in der Liste von Pedro? Es gab 1 Stück. Wann die Umspurung statt fand ist eigentlich logisch. Auf dem Weg von Scheiblingkirchen - Warth nach Hirschwang. Firma Zillinger war, meiner dunklen Erinnerung nach, Eigentümer, ohne daß die Gerätschaften das Feuerfestwerk verließen. Beim Nachfolger Plibrico tätigten wir 19.. unseren Weihnachtseinkauf von zwei Dutzend Muldenkippern.


Aus 2 mach 1 funktioniert sicher nicht.
Auf der Waldbahn erhielt Die Lok 42, mit einigen Umbauten, den Deutz Motor der Lok 41. Das ging bei der Waldbahn gut und auch noch bei der Gurktalbahn. Die leihweise Verwendung für die Güterzüge der LBPH war jedoch der Tod des Getriebes.
Ich erinnere mich an eine Probefahrt mit einem Altpapierzug der Lokalbahn, nach einer Beschwerde wegen mangelnder Zugkraft. "Billi" M. (damals Eigentümer der Lok) ging das Gefälle vom Artzberg mit langsam tuckerndem Motor an und gab schon bald mehrfach "Bremsen fest". Der Zug schob selbst die stehende Lok weg. Daß es so etwas wie ein Festhaltebremsgewicht gibt hatte sich zu den LBPH - lern noch nicht herumgesprochen. >> mehr Ballast in den Rahmen >> Getriebetod

Stefan sprach einen ganz wichtigen Punkt an. Motoren hin- und herbauen ist immer problematisch. (Drehmoment etc.) Dem Vernehmen nach ging der Originalmotor der 233 verloren, als er beim Rücktransport vom Motoreninstandsezter, nach einem Kuraufenthaltes wegen kalten Winters in den Bergen, vom Kran fiel.
Unsere 760 mm Bahner hierzulande sind jedoch begnadete Schrauber. Selbstverwirklichung an historischem Gut hat einen hohen Stellenwert. Auch die älteste erhaltene ÖBB Diesellok ist jetzt "Powerd by Liebherr" und mit Funkfernsteuerung versehen. Das Ergebnis bei der Jung werden wir sehen.
Die DL 233 der Papierbude war eine der orignalst erhaltenen Loks die ich kannte. Weinen Sehr schade.

Grüße
FK
Nach oben Nach unten
http://eisenbahnmuseum.at
pedro
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1556
Alter : 67
Ort / Region : Köln
Hobbies : Eisenbahn
Name / Alter : Peter Ziegenfuss
Anmeldedatum : 15.08.07

BeitragThema: Jung DL 133 oder DL 233   Do 03 Nov 2011, 15:36

Hallo FK,

meine Liste ist ein Auszug aus dem Lieferverzeichnis (Merte CD). Ob es sich um einen Fehleintrag bei der Jung 9042 handelt ? Keine Ahnung - Ich habe es mal an die Redaktion des LVZ weitergegeben.

Frage: Verfügt jemand über Jung Prospekte dieser beiden Loktypen ??

Ich habe nur einen allgemeinen Prospekt, der u.a. die technischen Daten der DL 233 enthält.

MFG
Nach oben Nach unten
760er
Lorenschieber


Männlich Anzahl der Beiträge : 18
Ort / Region : Wien/Österreich
Anmeldedatum : 28.09.11

BeitragThema: Aufarbeitung JUNG DL 233    Do 22 Dez 2011, 15:25

Hallo liebe Forumsmitglieder

Ein kleiner Zwischenbericht von der Aufarbeitung der Lok: Rahmen "abgeräumt" und grob gereinigt.


Diverse Kleinteile gereinigt.


Rahmen sandgestrahlt und grundiert.

Gesucht werden: Lackierungs-Vorschläge für Rahmen und Aufbau Arrow

Ich wünsche allen Freunden der "schmalen Spur" frohe Festtage und ein Prosit 2012
Hans


Nach oben Nach unten
760er
Lorenschieber


Männlich Anzahl der Beiträge : 18
Ort / Region : Wien/Österreich
Anmeldedatum : 28.09.11

BeitragThema: Re: Aufarbeitung JUNG DL 233   Fr 27 Jul 2012, 07:12

Ein Zwischenbericht von der Aufarbeitung der Jung DL 233 ex V3 der NÖLB

Fahrwerk fertig, alle Radlager erneuert, sämtliche Schmierstellen auf Fettschmierung umgebaut.
Nach oben Nach unten
hfb312
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1455
Ort / Region : Frankfurt a.M.
Hobbies : Oldtimer aller Art, Reisen, Fotografie
Name / Alter : in den besten Jahren
Anmeldedatum : 15.10.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung JUNG DL 233   Fr 27 Jul 2012, 09:12

Hier der "einzig wahre" Lackierungsvorschlag:

Rahmen RAL 3003 und Aufbau RAL 6009 notfalls mit dezenten roten oder schwarzen Zierstreifen. Motor und Innenwände z.B. silbergrau

Gruß

Rüdiger
Nach oben Nach unten
 
Aufarbeitung JUNG DL 233
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 5Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Aufarbeitung Jung EL105 6474/1935
» aufarbeitung jung hidalgo
» Aufarbeitung Jung EL110 6603/1936
» Hauptinstandsetzung Jung 9294/1941 beim FWM Oekoven
» Aufarbeitung BBU-Akkulok

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: