Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Aufarbeitung Jung EL105 6474/1935

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 11 ... 18  Weiter
AutorNachricht
Frank
Feldbahnspezialist


Männlich Anzahl der Beiträge : 889
Ort / Region : Woltersdorf
Name / Alter : Frank Engel
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Jung EL105 6474/1935   So 22 Jan 2012, 21:33

Ähm, ja, da hast Du recht! Ich meine natürlich den Keilriemen für das Lüfterrad!

Gruß, Frank.
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahnseite.de
Henschel DG 10
Feldbahnlokbeifahrer


Männlich Anzahl der Beiträge : 245
Ort / Region : Frankfurt am Main
Hobbies : Feldbahn
Name / Alter : Felix
Anmeldedatum : 28.09.10

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Jung EL105 6474/1935   So 29 Jan 2012, 13:08

Gestern wurde mal wieder gearbeitet, der Dichtring auf der Schwungscheibenseite wurde montiert, Teile Grau gestrichen, das Lüfterrad auf Hochglanz poliert und mit Klarlack lackiert doch seht selbst:





doch nicht nur wir streichen Grau:



Zum Schluss noch ein paar Fragen:

1. Welches Öl verwendet ihr als Motor-Öl?
2. Wie hoch muss das Öl im Lagerschild(Steuerseite) stehen?
3.Wie habt ihr den Nocken für die Kraftstoffpumpe eingestellt?

Grüße Felix
Nach oben Nach unten
Matthias S.
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 2081
Alter : 47
Ort / Region : Rhein-Neckar-Kreis
Hobbies : meine 3 Kinder, Altbergbau, Feld+Grubenbahn, alte und schnelle VW
Name / Alter : Matthias S.
Anmeldedatum : 19.09.08

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Jung EL105 6474/1935   So 29 Jan 2012, 13:15

Hallo
zu 1: unlegiertes!! SAE 30
Zu 2: gar nicht, füllt sich von alleine beim Betrieb über die Schmieröleitung. Vor dem Anlassen immer Messinghahn öffnen, um überschüssiges Öl abzulassen.

Grüsse, Matthias

_________________
Grüße, Matthias

wir können alles, außer hochdeutsch

www.feldbahn-dossenheim.de.tl
Nach oben Nach unten
Frank
Feldbahnspezialist


Männlich Anzahl der Beiträge : 889
Ort / Region : Woltersdorf
Name / Alter : Frank Engel
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Jung EL105 6474/1935   Mo 30 Jan 2012, 20:02

Hallo Felix,

zu 1.) SAE 30, und zwar das hier http://www.motoroel-direkt.de/highperformer_hdsae30weinbereichsl.html

zu 2.) Siehe bei Matthias. Überschüssiges Öl läuft während des Betriebes über den vorderen Labyrinth-Ring ab. Habe deshalb statt der Ölablassschraube am Ventilatorträger (also unter dem Wasserpumpenantrieb) einen Schlauch eingebaut, der das überschüssige Öl in eine Blechdose leitet, die auch das Ablassöl der Hähne auffängt. Wird dann im Betrieb ab und zu mittels Ölspritze abgesaugt.

zu 3.) Siehe unter http://www.feldbahnseite.de/a_jung.htm#el105 Wartungsanleitung. Habe bei Kolben und Pleuel noch eine halbe Umdrehung weiter offen gelassen, da der Ölerantrieb etwas Spiel hat.

Gruß, Frank.
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahnseite.de
wismarwagen
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1088
Ort / Region : im Taunus / Ilmenau
Hobbies : alles von 6,5 bis 1435 mm
Name / Alter : Felix / jedes Jahr anders
Anmeldedatum : 13.05.11

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Jung EL105 6474/1935   Di 31 Jan 2012, 14:05

Um hier mal ein paar wildwuchernde Missverständnisse auszuräumen:

1. Motoröl: unlegiertes SAE 30 OK! Und was "schmeckt" euren Getrieben?

2. Hier sind Frage und Antwort etwas unglücklich formuliert:
Ursprünglich ging es darum, wie hoch das Öl im vorderen Gehäuseteil (mit Fliehkraftregler etc.) steht, der Ablasshahn links erscheint uns als Grenze etwas unwahrscheinlich, schlägt doch dann der Fliehkraftregler bei jeder Umdrehung auf dem Öl auf.
@ Frank: Das mit dem Ablauf über den Ventilator habe ich ehrlich gesagt nicht ganz verstanden, Du wartest also, bis das Öl von selber herausquillt?

3. Hier geht es um die Kraftstoffpumpe !
Laut Betriebsanweisung und bei unserem Ersatzmotorbrocken gibt es auf dem Nockenring des Ölers eine Markierung (Körnerschlag), die mit der Kerbe auf dem Nockenring der Einspritzpumpe übereinstimmt (habe leider z. Zt. kein Foto). Eine solche Markierung fehlt bei unserem Orginalmotor.
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahn-ffm.de
Frank
Feldbahnspezialist


Männlich Anzahl der Beiträge : 889
Ort / Region : Woltersdorf
Name / Alter : Frank Engel
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Jung EL105 6474/1935   Di 31 Jan 2012, 15:22

Stimmt, wer lesen kann ist stark im Vorteil: Ich hatte vor lauter Öl an die Ölpumpe gedacht.
Den Nocken habe ich nicht ausgebaut, so dass ich das Problem nicht hatte. Die Feineinstellung des Einspritzzeitpunkts habe ich über die Dicke der Dichtung unter der Einspritzpumpe sowie die Lage des vorderen Motorgehäuses reguliert.

Getriebeöl: 80W90, siehe hier: http://www.motoroel-direkt.de/cgi-bin/motoroel.pl?site=highperformer_80w90gl45getriebel.html

wismarwagen schrieb:
@ Frank: Das mit dem Ablauf über den Ventilator habe ich ehrlich gesagt nicht ganz verstanden, Du wartest also, bis das Öl von selber herausquillt?

Na warten würde ich nicht sagen. Im Betrieb wird eine gewisse Menge Öl über den Labyrinthring des Motorgehäuses nach vorne raus befördert, für die man sich was einfallen lassen sollte, wenn man nicht ständig ein offenes Ölbad unterhalb des Ventilatorantriebs haben will. Wenn ich nach Stillsetzung der Lok den Ablasshahn öffne, dann kommt da jedenfalls bedeutend weniger Öl raus als über den Labyrinthring während des Betriebes.

Gruß, Frank.
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahnseite.de
wismarwagen
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1088
Ort / Region : im Taunus / Ilmenau
Hobbies : alles von 6,5 bis 1435 mm
Name / Alter : Felix / jedes Jahr anders
Anmeldedatum : 13.05.11

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Jung EL105 6474/1935   Mo 05 März 2012, 18:24

So, nach langer Zeit folgt hier mal wieder ein Bericht. confused
Die lange Pause bedeutet keinesfalls Untätigkeit, viel mehr fehlte vor lauter Arbeit  Hallo die Zeit zum Fotografieren.
Daher zeigen die neusten Bilder auch kaum noch Ähnlichkeit mit dem bisher gezeigten. affraid

Der Motor ist nun bis auf wenige Teile komplett montiert und lackiert:

Einige der letzten Teile, die ergraut wurden, dahinter der aus Platzgründen wieder montierte Tauschmotor:


Der Ventilator ist nun auch komplett und mit Staufferbuchse versehen:


Blick in den Zylinder, die Laufbuchse glänzt wieder:


Der Abstellzug ist endgültig komplett:


Auf der anderen Seite tummeln sich bald wieder die Leitungen:


Die deutlichsten Fortschritte sieht man von dieser Seite:


Die Standardansicht:


Per Post erreichte uns diese Lieferung auf Ilmenau Arrow:


In zwei Wochen feiern wir ein Jahr Wiederaufnahme der Arbeiten,
dazu wird es (sofern alles klappt) an alle Leser und Ratgeber hier im Forum ein kleines Dankeschön geben.


@Matthias S: Die Kolbenringe stammten von einem Fuldaer Händler, den es wohl leider nicht mehr gibt, sollen aber wohl Standardware :ZXR:sein.


Zuletzt von wismarwagen am Mi 01 Jan 2014, 23:40 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : Bilder erneuert)
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahn-ffm.de
wismarwagen
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1088
Ort / Region : im Taunus / Ilmenau
Hobbies : alles von 6,5 bis 1435 mm
Name / Alter : Felix / jedes Jahr anders
Anmeldedatum : 13.05.11

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Jung EL105 6474/1935   Sa 17 März 2012, 10:53

Liebe Forumsmitglieder,
liebe Forumianer,
liebe Forumanen,

nun, wie versprochen, ein kleines Dankeschön zur einjährigen Weiteraufarbeitung:

Unsere EL105 wurde 1935/36 von Jung direkt an die Praunheimer Ringofenziegelei geliefert und verbrachte dort ihr komplettes Arbeitsleben.
Seit ihrem ersten Betriebstag hat sie, nach heutigem Kenntnisstand, das Stadtgebiet von Frankfurt niemals verlassen.

Im Jahre 1977 konnte sie dann durch die "Interessengemeinschaft Schienenverkehr Frankfurt am Main" übernommen werden:


Zur Verladung musste sie erst einmal wieder in Schwung kommen ...




... um nach etwas gutem Zureden ...


... auf den LKW zu tuckern ...




... und im Eschersheimer Bahnhof einen neue Bleibe zu finden.


Alle Bilder stammen aus einem Film von Herrn Dr. Andreas Illert,
und wurden uns freundlicherweise von Herrn Jürgen Seif

zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank dafür!


Ich hoffe, euch habe die Bilder gefallen!
Bis bald, mit neuen Nachrichten von der Arbeitsfront ...


Zuletzt von wismarwagen am Mi 01 Jan 2014, 23:46 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet (Grund : Bilder erneuert)
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahn-ffm.de
wismarwagen
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1088
Ort / Region : im Taunus / Ilmenau
Hobbies : alles von 6,5 bis 1435 mm
Name / Alter : Felix / jedes Jahr anders
Anmeldedatum : 13.05.11

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Jung EL105 6474/1935   So 18 März 2012, 11:08

Es gibt wieder einmal zwei Fragen:
Wer hat bei der Restaurierung das hintere Zusatzgewicht ausgebaut und kann etwas zum Vorgehen und zur Befestigung desselben sagen?
Hat jemand Bilder des Schalldämpfers?
Besonders die Position zwischen Bremswelle und Achse, die untere Hälfte und das Innenleben wären interessant!
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahn-ffm.de
Henschel DG 10
Feldbahnlokbeifahrer


Männlich Anzahl der Beiträge : 245
Ort / Region : Frankfurt am Main
Hobbies : Feldbahn
Name / Alter : Felix
Anmeldedatum : 28.09.10

BeitragThema: Re: Aufarbeitung Jung EL105 6474/1935   Mo 19 März 2012, 16:49

Zur Position haben wir mitlerweile Bilder.

Grüße Felix
Nach oben Nach unten
 
Aufarbeitung Jung EL105 6474/1935
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 5 von 18Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 11 ... 18  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Aufarbeitung Jung EL105 6474/1935
» Jung EL105/EL110: Kettengröße/-länge Wasserpumpenantrieb
» aufarbeitung jung hidalgo
» Aufarbeitung Jung EL110 6603/1936
» Frage wegen Oel Jung EL105

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: