Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 11, 12, 13
AutorNachricht
Maschinist
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1835
Alter : 34
Ort / Region : Dresden
Hobbies : Feldbahn im Maßstab 1:2, Feldbahndampfloks, Fotografie
Name / Alter : Sven S. / 33
Anmeldedatum : 16.08.07

BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Mi 04 Mai 2016, 23:53

Hallo Rüdiger,

der Zylinder war noch nie ausgebohrt worden, daher sollen neue Ringe ausreichend sein. Letztlich kann das jedoch erst entschieden werden, wenn die Fertigmaße der Zylinderbohrungen feststehen. Mit der Innenmessschraube konnte ich zwar die Abweichung von der Kreisform an den Enden und der Zylindermitte messen, nicht aber die Abweichung von der Zylinderform.

@ Matthias : Das mittlere Ventil entwässert den Schieberkasten, wo sich besonders bei kalten Zylindern immer viel Dampf niederschlägt.

Gruß Sven
Nach oben Nach unten
MatthiasWL
Feldbahnlokbeifahrer


Männlich Anzahl der Beiträge : 282
Ort / Region : Maintal / Hessen
Name / Alter : Matthias Lienert / 51
Anmeldedatum : 25.08.13

BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Sa 07 Mai 2016, 12:22

Hallo Sven,

Danke für die Erklärung! Das Schieberkasten-Entwässerungsrohr müsste dann irgendwie hinten um den Zylinder herumführen?
Die Bauart der Entwässerungshähne sieht auch irgendwie ungewöhnlich aus. Ich dachte das seien Pilzköpfe, die von einer abgeschrägten Zugstange nach oben gedrückt werden. Aber dann wären die sichtbaren Öffnungen rechteckig - hier sind sie jedoch rund.
Kann man eigentlich die Zylinder- und Schieberkasten-Entwässerung unabhängig öffnen oder nur gleichzeitig, weil alle Ventile durch ein Gestänge gekoppelt sind?

Viele Grüße

Matthias
Nach oben Nach unten
http://schlusslaterne.jimdo.com/
Maschinist
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1835
Alter : 34
Ort / Region : Dresden
Hobbies : Feldbahn im Maßstab 1:2, Feldbahndampfloks, Fotografie
Name / Alter : Sven S. / 33
Anmeldedatum : 16.08.07

BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Sa 07 Mai 2016, 13:41

Mahlzeit Matthias,

die Schieberkastenentwässerungsrohre befinden sich unter den seitlichen Verkleidungsblechen jeweils vor und nach dem Schieberspiegel. Dort ist der Schieberkasten zu großen Taschen ausgebildet, die in der Lage sind größere Mengen Kondensat aufzunehmen, damit dieses nicht in den Zylinderraum gelangt. Beide Rohre münden in ein Hosenstück und sind an das mittlere Ventil angeschlossen. Dieses wird zusammen mit den anderen Ventilen über eine gemeinsame Ventilstange angesteuert. Dass diese bei Hanomag rund war, ist nicht so ungewöhnlich. Die bekannten Jung-Baulokomotiven haben ebenfalls runde Ventilstangen. Letztlich ist das eine Frage der Fertigung: die Bohrung für die runde Stange läßt sich einfach bohren, während man für eine eckige Stange einen Stoßapparat oder eine Räumnadel benötigt.

Eine dritte ebenfalls unter der Verkleidung angeordnete Entwässerungsleitung führt das Kondensat aus dem Ausströmkanal ab. Diese mündet jedoch ohne Ventil ins Freie.

Gruß Sven

Gruß Sven
Nach oben Nach unten
 
Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 13 von 13Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 11, 12, 13
 Ähnliche Themen
-
» Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332
» HANOMAG SS/ST100 Gigant
» Hanomag-Dampflok
» Restauration RS 04/30
» Kalkofen Weissenkirchen - eine Feldbahnanlage entsteht

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: