Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 10, 11, 12, 13  Weiter
AutorNachricht
Maschinist
Museumsbahndirektor
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 2010
Alter : 36
Ort / Region : Dresden
Hobbies : Feldbahn im Maßstab 1:2, Feldbahndampfloks, Fotografie
Name / Alter : Sven S. / 33
Anmeldedatum : 16.08.07

BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Do 05 Dez 2013, 02:21

Mahlzeit!

Die Isolierung war früher nur im Bereich des Führerhausinneren üblich, um das Personal etwas vor der Wärme zu schützen. Bei der WEM haben wir seit vielen Jahren voll isolierte Kessel mit recht guten Erfahrungen. Wir verwenden Mineralwolle, früher war Glaswolle in Gebrauch, die jedoch in Verbindung mit Feuchtigkeit aggresive Kieselsäure bildet.

Das neue Bodenblech wird mit einer Gummidichtung versehen, der Wasserkasten selbst mit einer dauerelastischen, laugen-und säurebeständigen Beschichtung aus dem Behälterbau versehen.

Gruss Sven
Nach oben Nach unten
gmeinder79
Lorenbremser
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 179
Ort / Region : CH - Wigoltingen
Hobbies : Zuegli baue
Name / Alter : Daniel / 38
Anmeldedatum : 04.12.07

BeitragThema: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Mo 09 Dez 2013, 22:04



Hallo zusammen,

die vielen anderen Baustellen auf unserer Anlage (Stichwort Dachsanierung der Ausstellungshalle) sind nun langsam aber sicher abgeschlossen, so dass es in der kalten Jahreszeit für dieses Jahr noch ein wenig mit der Hanomag weiter gehen soll. Wie bereits berichtet, stehen Kessel und Rahmen seit Ende Oktober wieder bei uns in Chemnitz. Als erstes haben wir uns auf den Zusammenbau des Handbremshebels konzentriert, da die Teile dafür alle vollzählig vorhanden sind. Zur Erinnerung: Die Konstruktion hatte Sven nach dem Original der Hanomag 8009 in Zürich sowie den Katalogbildern von Ari nachempfunden. Eine befreundete Firma stellte uns im September die Laserteile her. Im Oktober kamen die Dreh- und Frästeile hinzu.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Eine erste Stellprobe zeigte, dass noch einige kleinere Nacharbeiten notwendig waren.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Nachdem alle Teile entgratet und die Schweißnahtvorbereitung durchgeführt war, konnte der Zusammenbau beginnen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Alle mechanischen Teile wurden im Anschluß daran aufeinander eingepasst.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Anprobe auf dem Rahmen. Die seitlichen Anschläge am Bremsbock fehlen noch.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Die Hauptbremswelle wurde im Rahmen eingepasst. Die Wellensitze mussten überarbeitet werden, da sie ausgeschlagen waren. Jetzt läuft wieder alles einwandfrei.

Zur weiteren zügigen Bearbeitung des Rahmens habe ich Montageböcke konstruiert, auf denen der Rahmen aufgelegt und komplett gedreht werden kann. Dazu werden an den Befestigungen der Pufferträger Adapterplatten mit aufgeschraubten Drehzapfen angebracht.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Die Drehung erfolgt von Hand. Eine Arretierung ist aller 90 Grad möglich. Diese geschieht mit Absteckbolzen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Die Zapfen laufen in handelsüblichen Stehlagern, welche mit Pendelrollenlagern ausgestattet sind. Dies hat den Vorteil, dass eventuelle Fluchtungsfehler korrigiert werden können. Die Montage der Zapfen in den Lagern geschieht mittels Kegelspannhülsen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Nachdem der Rahmen mittels Hebezeugen vom Flachwagen abgehoben und wechselseitig auf den Montageböcken fixiert wurde, kann der Transportwagen durch die Öffnung im Montagebock hindurch geschoben werden.

Die Laserteile für die Montageböcke sind angefragt und sollen noch vor Weihnachten beauftragt werden.

Viele Grüße

Daniel
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahn-chemnitz.de
hfb312
Museumsbahndirektor
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 1786
Ort / Region : Frankfurt a.M.
Hobbies : Oldtimer aller Art, Reisen, Fotografie
Name / Alter : in den besten Jahren
Anmeldedatum : 15.10.07

BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Di 10 Dez 2013, 09:00

Donnerwetter mal wieder, dass nenne ich gründlich und durchdacht! Kann kaum den nächsten Bericht abwarten!

Gruß

Rüdiger
Nach oben Nach unten
Frank
Feldbahnspezialist
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 952
Ort / Region : Woltersdorf
Name / Alter : Frank Engel
Anmeldedatum : 02.09.07

BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Di 10 Dez 2013, 18:50

Hallo Daniel,

Du schriebst, dass die Drehung per Hand erfolgen soll. Mir scheint aber der zwangsläufig nicht auf der Drehachse liegende Schwerpunkt nicht ganz unproblematisch, da der Rahmen in eine Richtung umschlagen dürfte (instabile Lage), aus der er nur schwer per Hand rausgedreht werden kann - er wiegt ja schliesslich einiges.

Viele Grüße, Frank.
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahnseite.de
gmeinder79
Lorenbremser
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 179
Ort / Region : CH - Wigoltingen
Hobbies : Zuegli baue
Name / Alter : Daniel / 38
Anmeldedatum : 04.12.07

BeitragThema: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Mi 11 Dez 2013, 18:36

Hallo Frank,

diese Gedanken hatte ich auch schon. Wenn wir den Rahmen zum ersten Mal aufbocken, werden wir vor dem Ziehen der Absteckbolzen den Rahmen auf alle Fälle an unseren Hallenkran anhängen und dann langsam ablassen. Er wird aufgrund der Aufspannung nicht sofort umschlagen, sondern erst wenn wir ihn aus seiner Ruhelage bringen.

Viele Grüße, Daniel
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahn-chemnitz.de
gmeinder79
Lorenbremser
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 179
Ort / Region : CH - Wigoltingen
Hobbies : Zuegli baue
Name / Alter : Daniel / 38
Anmeldedatum : 04.12.07

BeitragThema: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Do 26 Dez 2013, 21:59

Hallo zusammen,

die Blechteile für die Montageböcke sind heute probehalber zusammengesteckt worden.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Morgen werden die Schweißarbeiten beginnen.

Viele Grüße

Daniel
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahn-chemnitz.de
Maschinist
Museumsbahndirektor
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 2010
Alter : 36
Ort / Region : Dresden
Hobbies : Feldbahn im Maßstab 1:2, Feldbahndampfloks, Fotografie
Name / Alter : Sven S. / 33
Anmeldedatum : 16.08.07

BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Mo 10 Nov 2014, 21:34



Mahlzeit!

Lange wurde nichts mehr vom Hanomag-Projekt berichtet, das möchte ich nun nachholen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Die Arbeiten am Rahmen und der Drehvorrichtung sind weit vorangeschritten.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Die Böcke sind fertig geschweißt und die Radsätze samt Achslagern auf den Einbau vorbereitet.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Die Achsgabeln wurden angebaut und zum Teil nachgearbeitet.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Die Bremsbaugruppen sind einbaufertig.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Die Dampfzylinder wurden gereinigt und einer Rissprüfung unterzogen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Beide Zylinder sind zum Glück ohne Befund geblieben und werden nun auf die Bearbeitung vorbereitet.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Die Rahmendrehvorrichtung hat sich bewährt, musste jedoch wegen zu geringer Höhe noch zusätzlich unterbaut werden.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Am Wasserkastenbodenblech wurden die Flansche für das Verbindungsrohr unter der ersten Achse eingeschweißt. Der Bau des Rohres ist in Arbeit.

Gruß Sven
Nach oben Nach unten
Ns2f
Drehscheibendreher
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 128
Alter : 44
Ort / Region : Dresden
Name / Alter : Matthias
Anmeldedatum : 17.06.08

BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Di 11 Nov 2014, 10:25

Stahlbau vom feinsten,und der bewegt sich noch in Zukunft,das ist noch feiner.

Gruß
Matthias.
Nach oben Nach unten
Blix
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 3522
Alter : 28
Ort / Region : F.G.R.M.
Name / Alter : Felix / 28
Anmeldedatum : 11.01.08

BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Do 13 Nov 2014, 00:02

Schön zu sehen das es voran geht! Daumen hoch Mühsam, aber stetig, ernährt sich nun mal das Eichhörnchen. Very Happy
Nach oben Nach unten
http://www.waldeisenbahn.de
hfb312
Museumsbahndirektor
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 1786
Ort / Region : Frankfurt a.M.
Hobbies : Oldtimer aller Art, Reisen, Fotografie
Name / Alter : in den besten Jahren
Anmeldedatum : 15.10.07

BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   Mo 16 März 2015, 15:51

Hallo nach Chemnitz,

gibt es Neuigkeiten?

Gruß

Rüdiger
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332   

Nach oben Nach unten
 
Restauration Hanomag-Baudampflok FNr. 9332
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 11 von 13Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 10, 11, 12, 13  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: