Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Gleis- und Weichenbau aus Restmaterial

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 5, 6, 7 ... 9, 10, 11  Weiter
AutorNachricht
Blix
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 3392
Alter : 26
Ort / Region : F.G.R.M.
Name / Alter : Felix / 26
Anmeldedatum : 11.01.08

BeitragThema: Re: Gleis- und Weichenbau aus Restmaterial   So 30 Jan 2011, 17:23

Das hört sich ja wirklich nicht gut. Da kann man euch nur Glück wünschen. Es wäre eine Schande wenn ihr euer Gelände wieder räumen müsstet.
Nach oben Nach unten
http://www.waldeisenbahn.de
Remo
Feldbahnspezialist


Männlich Anzahl der Beiträge : 888
Ort / Region : Landquart CH
Name / Alter : Remo 32
Anmeldedatum : 15.12.10

BeitragThema: Re: Gleis- und Weichenbau aus Restmaterial   So 30 Jan 2011, 18:34

Hallo Matthias
Auf euerer Seite ist ein Bericht drin, in dem ihr mit einer Gruppe VW Busse unterwegs wart, du und deine Freundin sind dan in eine Still Glelegte Erzgrube gegangen, und offensichtlich habt ihr sie gut erkundet ! Danke für die Vielen Bilder.
Ist euch nicht die Frage nach der Bergung des vielen Feldbahn Materials durch den Kopf gegangen ?? Das müssen ja Tonnenweise Gleise und und Wagen sein, davon träumt ja jeder Feldbahn Fan !
Gruss Remo
Nach oben Nach unten
Remo
Feldbahnspezialist


Männlich Anzahl der Beiträge : 888
Ort / Region : Landquart CH
Name / Alter : Remo 32
Anmeldedatum : 15.12.10

BeitragThema: Re: Gleis- und Weichenbau aus Restmaterial   So 30 Jan 2011, 19:42

Hallo Zusammen
Zum Obigen bericht wollte ich noch sagen, es wundert mich das man in solchen Ländern ein Bergwrk einfach offen lässt wen es geschlossen wird, und auch noch alles drin geblieben ist.
Mir hat der Expetitionsleiter vom Gonzen Bergwerk einamhl auf einer Tour gesagt das leute den nicht verschlossenen Eingang in der Höhe benuzt haben um das Viedogerät und Fernsehen zu klauen mit dem man den Besucher einen Film gezeigt hat.
Gruss Remo
Nach oben Nach unten
Remo
Feldbahnspezialist


Männlich Anzahl der Beiträge : 888
Ort / Region : Landquart CH
Name / Alter : Remo 32
Anmeldedatum : 15.12.10

BeitragThema: Re: Gleis- und Weichenbau aus Restmaterial   So 30 Jan 2011, 21:19

Ich schon wieder....
Auf der Seite der Feldbahn Dossenheim habe ich noch eine Zigeunerweiche gefunden, kann jemand darüber was sagen ? Vor- Nachteile für Lokbetrieb geeignet ?!

Ausserdem meine ich man könnte mahl alle Weichenarten auflisten, ich dachte nun kenn ich alle, aber offensichtlich noch immer nicht.....

Gruss Remo
Nach oben Nach unten
ZG
Admin


Männlich Anzahl der Beiträge : 5855
Alter : 50
Ort / Region : Dolgesheim / Rhoihesse
Hobbies : Feldbahn! Was sonst?
Name / Alter : Torsten D.
Anmeldedatum : 15.08.07

BeitragThema: Re: Gleis- und Weichenbau aus Restmaterial   Sa 05 März 2011, 19:59

Um mal wieder zum Thema zurückzukommen...

Da in Guldental scheinbar alles rechts herum läuft, ist unser Vorrat an Rechtsweichen nun erschöpft. Neben unserer Lokhalle soll ein weiteres Abstellgleis gebaut werden. Um dieses anzuschließen, ist wieder einmal eine rechte Weiche nötig, aber keine brauchbare auf Lager. Eine zu kaufen wäre eine Lösung, die aber auf Grund begrenzter Finanzen ausgeschlossen wird. Bleibt nur der Eigenbau. An Baumaterialien haben wir ein paar stabile Stahlschwellen, die kostenlos in einem Steinbruch geborgen werden konnten. In einem Weichenrestehaufen bei uns, fanden sich noch ein paar Radlenker und ein, aus einer Weiche rausgebrochenes Herzstück. Für den Rest fanden sich noch ein paar krumme Schienen, aus denen noch verwertbare Enden für die Weiche Verwendung fanden. Eine Vorbildzeichnung war grad nicht zur Hand. Also Bau frei nach Schnauze.


Hier muß die Weiche rein.



Das fand sich in dunklen Ecken.



Ein Stück Schiene mit einem leichten Knick wird zur Zunge:







Hier die beiden fertigen Zungen. Der Feinschliff erfolgt später beim Einbau.



Eine Schiene des Gleises wird losgeschraubt und provisorisch als Flügelschiene fixiert sowie das Herzstück in entsprechender Lage eingesetzt.



Die alten Holzschwellen bleiben vorerst als Montagehilfe im Gleis.



Die beiden Zungen liegen schon mal zur Probe.



Nun beginnt Stück für Stück der Schwellenwechsel im Herzstückbereich.





Der erste Radlenker ist auch schon fest.



Langsam wird die Weiche erkennbar.





Durch das Richten des Herzstückes hat sich der Winkel dessen und damit die Länge der Weiche ein wenig geändert. Die 2 Verlängerungsstücken waren schnell eingeschweißt.





Nun kam das Einpassen der ersten Zunge mit der Befestigung der abzweigenden Flügelschiene.





Sieht doch schon gut aus, oder?



Natürlich musste sofort eine Probefahrt gemacht werden.


_________________
Nach oben Nach unten
Seppelbahner
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1414
Ort / Region : Nordsachsen
Name / Alter : Matthias/ 44
Anmeldedatum : 30.08.07

BeitragThema: Re: Gleis- und Weichenbau aus Restmaterial   Sa 05 März 2011, 22:29

Daumen hoch - saubere Arbeit - gratuliere!!!! Und das fast alles "ohne Moos"... Wink
Nach oben Nach unten
http://www.seppelbahn.de
Matthias S.
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 2087
Alter : 47
Ort / Region : Rhein-Neckar-Kreis
Hobbies : meine 3 Kinder, Altbergbau, Feld+Grubenbahn, alte und schnelle VW
Name / Alter : Matthias S.
Anmeldedatum : 19.09.08

BeitragThema: Re: Gleis- und Weichenbau aus Restmaterial   So 06 März 2011, 10:47

sieht gut aus, wenig Moos muß eben durch Arbeit ersetzt werden. So gesehen ist diese Weiche auch ein Wertschöpfung.

Die Schwellen kommen mir übrigens sehr bekannt vor, die scheint es in allen Steinbrüchen zu geben. Das waren mal Längsschwellen, zwischen den beiden Sicken war die Schiene fixiert. Die Längste, die ich bei uns gefunden habe, war 8m lang.

Grüße, Matthias

_________________
Grüße, Matthias

wir können alles, außer hochdeutsch

www.feldbahn-dossenheim.de.tl
Nach oben Nach unten
ZG
Admin


Männlich Anzahl der Beiträge : 5855
Alter : 50
Ort / Region : Dolgesheim / Rhoihesse
Hobbies : Feldbahn! Was sonst?
Name / Alter : Torsten D.
Anmeldedatum : 15.08.07

BeitragThema: Re: Gleis- und Weichenbau aus Restmaterial   So 06 März 2011, 11:27

Ja Matthias, die Idee mit den Schwellen haben wir von dir abgeguckt. Die gezielte Suche in alten Steinbrüchen fördert so einige laufende Meter davon zu Tage.
Die müssen früher der Universalbaustoff für viele steinbruchtypische Konstruktionen gewesen sein und haben scheinbar ein ewiges Leben.
Das eingesetzte "Moos" für die Weiche betrug etwa 100,- € für Klein- und Verbrauchsmaterial, sowie ein wenig Strom. Unbezahlbar sind aber die gesammelten Erkenntnisse und der Spaß bei vielen gemeinsamen Exkursionen in längst aufgegebene Feldbahnreservate.

Gruß Torsten


















_________________
Nach oben Nach unten
kay
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 480
Ort / Region : Ennepetal
Hobbies : Eisenbahn und alte Gerätschaften
Name / Alter : 46
Anmeldedatum : 14.11.07

BeitragThema: Re: Gleis- und Weichenbau aus Restmaterial   So 06 März 2011, 12:39

sehr interessante Bergungen, hätte ich auch mal Lust zu.

viele Grüße aus Lummerland

Kay
Nach oben Nach unten
Remo
Feldbahnspezialist


Männlich Anzahl der Beiträge : 888
Ort / Region : Landquart CH
Name / Alter : Remo 32
Anmeldedatum : 15.12.10

BeitragThema: Re: Gleis- und Weichenbau aus Restmaterial   So 06 März 2011, 14:24

Hallo Zusammen
@ Hausmeister Danke für den Bilder bricht über den Weichenbau, das ist sehr spannend, wen alles gut geht habe ich auch bald eine Feldbahn.. Da werden mir solche Blider Berichte über den Einbau einer Weiche sicher helfen.
Gruss Remo
Nach oben Nach unten
 
Gleis- und Weichenbau aus Restmaterial
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 6 von 11Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 5, 6, 7 ... 9, 10, 11  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Gleis- und Weichenbau aus Restmaterial
» Weichenbau
» Gleispläne Märklin M-Gleis
» Spielbahn mit C Gleis und Oberleitung
» Neuplanung: schmale Regalanlage mit Märklin C-Gleis

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: