Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Schienen richten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
AutorNachricht
stony
Gleisbauer


Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 24.11.07

BeitragThema: Schienen richten   So 19 Sep 2010, 19:28

Hallo Kollegen,

wir haben einige ca. S 20 Profile die aussehen , als habe ein Bulle im Laufschritt gepinkelt.

Hat einer von Euch Erfahrung mit dem Richten derartig aus der Form geratener Profile?
Bekommt man die mit einer Schienenbiegevorrichtung wieder gerade oder kann man daraus bestenfalls nur noch Bögen biegen?

Danke schon jetzt für Eure Antworten und Tipps.

Gruß

Stony
Nach oben Nach unten
Seppelbahner
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1413
Ort / Region : Nordsachsen
Name / Alter : Matthias/ 44
Anmeldedatum : 30.08.07

BeitragThema: Re: Schienen richten   So 19 Sep 2010, 19:45

Hi,

wenn die Profile seitliche Knicke haben, kann man mit der normalen Biegekralle so einiges wieder richten. Für Abweichungen in der Höhe wirds dann schon schwieriger, aber mit schwerer Technik (oder ner selbstgebauten Biege mit z.B. hydraulischem Wagenheber oder ner großen Winde in der Mitte) könnte auch da durchaus einiges gehen.

Da hilft nur: Jugend forscht.... Very Happy
Nach oben Nach unten
http://www.seppelbahn.de
stony
Gleisbauer


Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 24.11.07

BeitragThema: Re: Schienen richten   Mo 20 Sep 2010, 22:04

Hallo Matthias,

danke für die Tipps. Das läßt uns etwas hoffen. Ein paar sind auch dabei, die die von Dir geschilderten Höhenabweichnungen aufweisen und einen richtigen Katzenbuckel zeigen. Da waren die Stöße wohl nicht richtig gestopft. Es wäre wirklich schade, wenn die Profile nur Schrottwert hätten. Wir werden es mal mit schwerer Technik versuchen. In unserem Fall mit einem O&K RH 6 LC und der Kraft seines Löffels. Vielleicht können wir die Profile seitlich gegen Umkippen stützen und dann vorsichtigen Druck ausüben.

Sollte es nicht klappen, dann können wir uns ja überlegen, ob wir damit ein paar Ablaufberge bauen. Auf einem alten Güterbahnhofgelände sind wir ja schon ;-)

Schöne Grüße

Uwe
Nach oben Nach unten
Spielplatzlok
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 349
Alter : 38
Ort / Region : Renchen/BaWü
Hobbies : Feldbahn, Oldtimer-Schlepper
Name / Alter : Jens Reith
Anmeldedatum : 06.07.09

BeitragThema: Re: Schienen richten   Mo 20 Sep 2010, 22:57

Hallo,

Mit einer entsprechenden Halterung lässt sich mit Muskelkraft und Körpergewicht schon einiges machen.



Auf diese Weise haben wir sogar schon gebogene Gleisjoche hergestellt.
Bei schweren Fällen und Höhenabweichungen hat sich bei uns auch der Bagger (mit Holzgreifzange) bewährt.

Gruss aus Renchen,
Jens
Nach oben Nach unten
Seppelbahner
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1413
Ort / Region : Nordsachsen
Name / Alter : Matthias/ 44
Anmeldedatum : 30.08.07

BeitragThema: Re: Schienen richten   Di 21 Sep 2010, 09:29

stony schrieb:
In unserem Fall mit einem O&K RH 6 LC und der Kraft seines Löffels. Vielleicht können wir die Profile seitlich gegen Umkippen stützen und dann vorsichtigen Druck ausüben.


Zugegeben - einiges habe ich auch mit Hilfe unseres Radladers oder mit eines Minibaggers gerichtet. Wink
Nach oben Nach unten
http://www.seppelbahn.de
Lore 8
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 326
Ort / Region : Karlsruhe
Hobbies : Feldbahnen, Straßenbahnen und stillgelegte Werke als auch seine Werksbahnen
Name / Alter : Maximilian
Anmeldedatum : 22.11.09

BeitragThema: Re: Schienen richten   Di 21 Sep 2010, 16:51

Das Problem hab ich auch, vom Bagger so zugerichtet dass es aussieht wie Spagetti. Allein nur um eine Holzhütte abzureisen. Idea

mfg Maximilian
Nach oben Nach unten
KarstenRemien
Kuppelketteneinhänger


Männlich Anzahl der Beiträge : 44
Ort / Region : Eisenberg
Name / Alter : 42
Anmeldedatum : 28.10.08

BeitragThema: Re: Schienen richten   Di 05 Okt 2010, 14:03

Hallo zusammen,

eine bei der SWB praktizierte Problemlösung bei kleineren Bauteilen:


Krumme Zunge und keine Presse. Was nun?


Übersicht über die Versuchsanordnung: Kleine Schmiede für größere Teile.


Mit ein paar Stücken aus dem Schrott wurde der Wirkungsgrad der Feldesse merklich erhöht.


Die Seitenschläge waren nach dunkler Rotglut und Einsatz eines Vorschlaghammers tatsächlich verschwunden.


Den Höhenschlag beseitigte der Bagger, allerdings nicht ohne Erhitzen. Selbst 6,5 Tonnen Gewicht konnten auf der kalten Zunge nichts ausrichten.

Die so gerichtete Zunge ist seit fünf Jahren, allen Zweiflern zum Trotz, ein voll einsatzfähiges Bauteil.

Grüße

Karsten
Nach oben Nach unten
stony
Gleisbauer


Anzahl der Beiträge : 97
Anmeldedatum : 24.11.07

BeitragThema: Re: Schienen richten   Di 05 Okt 2010, 19:02

Hallo in die Runde,

ich habe nicht damit gerechnet, so viele neue Technologien kennen zu lernen.

Weiter so!

Gruß

stony



Nach oben Nach unten
Lore 8
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 326
Ort / Region : Karlsruhe
Hobbies : Feldbahnen, Straßenbahnen und stillgelegte Werke als auch seine Werksbahnen
Name / Alter : Maximilian
Anmeldedatum : 22.11.09

BeitragThema: Re: Schienen richten   Mo 18 Okt 2010, 14:40

Hier mal zwei verschiedene Bilder von so Spaghettischienen:





trauriger Anblick. Sad Sad Sad
Nach oben Nach unten
Silbergräber
Dampflokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 763
Ort / Region : Harz
Name / Alter : Jörn
Anmeldedatum : 20.01.08

BeitragThema: Re: Schienen richten   Mo 18 Okt 2010, 15:15

Mmmh - die würd' ich als Kunstwerk verkaufen und mit von dem Erlös die doppelte Menge bei ebay schießen Wink

Aber mal im Ernst, kann man aus so einem Knäuel noch mit vertretbarem Aufwand etwas brauchbares schaffen?

Jörn
Nach oben Nach unten
http://www.men-in-dreck.de
 
Schienen richten
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 2Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Schienen richten
» Aufarbeitung Schienen-Kuli
» Rostschutzfarbe auf alten Schienen?
» Schienen-Wirrwarr
» Praha Klein LKW, 1928

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: