Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Bergung und Aufarbeitung von unserer Gmeinder 20/24

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 11, 12, 13  Weiter
AutorNachricht
Admin
Admin


Männlich Anzahl der Beiträge : 4686
Ort / Region : Im Ruhestand
Hobbies : Inaktiver Account
Name / Alter : Kontakt nur über "ZG" oder "Fauli" möglich
Anmeldedatum : 10.08.07

BeitragThema: Re: Bergung und Aufarbeitung von unserer Gmeinder 20/24    Mi Aug 17, 2011 7:54 am

Gleitplatten und Lager im eingebauten Zustand
(die Schmiernippel werden noch erneuert)



und hier die nächsten Teile zum einbauen



Fortsetzung folgt


_________________

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nach oben Nach unten
http://www.kipplore.com/
uhlenhooker
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1400
Ort / Region : Rheine
Name / Alter : Reinhard Leupold / 65
Anmeldedatum : 26.09.07

BeitragThema: Re: Bergung und Aufarbeitung von unserer Gmeinder 20/24    Mi Aug 17, 2011 9:08 am

Sieht gut aus, Andi!

Ein Hinweis habe ich aber. Die Gleitbleche, so war es zumindest bei unserer Gmeinder, werden mit der abgeschrägten Kante nach oben eingebaut.

Viele Grüße,
Reinhard
Nach oben Nach unten
http://www.uhlenhooker-feldbahn.de
Admin
Admin


Männlich Anzahl der Beiträge : 4686
Ort / Region : Im Ruhestand
Hobbies : Inaktiver Account
Name / Alter : Kontakt nur über "ZG" oder "Fauli" möglich
Anmeldedatum : 10.08.07

BeitragThema: Re: Bergung und Aufarbeitung von unserer Gmeinder 20/24    Mi Aug 17, 2011 9:57 am

Hallo Reinhard,
Einspruch, warum sollten die nach oben? Was für einen Zweck sollte das haben? Nach meiner Meinung dient die Abschrägung zum einfädeln des Achslagers auf die Gleitplatten. Will mal alte Bilder durchgucken wie das vorher war.
Gruß Andi

_________________

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nach oben Nach unten
http://www.kipplore.com/
Spielplatzlok
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 349
Alter : 38
Ort / Region : Renchen/BaWü
Hobbies : Feldbahn, Oldtimer-Schlepper
Name / Alter : Jens Reith
Anmeldedatum : 05.07.09

BeitragThema: Re: Bergung und Aufarbeitung von unserer Gmeinder 20/24    Mi Aug 17, 2011 10:11 am

Hallo!

Hab grad bei mir die Bilder mal durchgesehen, bei uns war die abgeschrägte Kante auch oben.
Vielleicht um die Achslager besser schmieren zu können??? Frage study

Gruss Jens
Nach oben Nach unten
Dieterderbaer
Dampflokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 709
Alter : 68
Ort / Region : Köln
Hobbies : Feldbahn, Schmalspur, Industriekultur, Jazz, Modellbahn HO und HOe
Name / Alter : Dieter
Anmeldedatum : 10.06.08

BeitragThema: Re: Bergung und Aufarbeitung von unserer Gmeinder 20/24    Mi Aug 17, 2011 10:47 am

Hallo Gmeinder Fans,

für mich erscheint es auch logisch wenn die Abschrägung unten ist.

Wenn Ihr es aber genau wissen wollt, fragt doch einfach mal die Leute die es wissen müssen oder die wissen wo sie recherchieren müssen.

http://www.glfg.de/kundenberatung.html

Ich habe die Fa. Gmeinder als sehr freundlich erlebt. Schlimmstenfalls bekommt man keine Antwort. Sonst kann ja nix passieren.

Das rät der Dieter Daumen hoch
Nach oben Nach unten
Admin
Admin


Männlich Anzahl der Beiträge : 4686
Ort / Region : Im Ruhestand
Hobbies : Inaktiver Account
Name / Alter : Kontakt nur über "ZG" oder "Fauli" möglich
Anmeldedatum : 10.08.07

BeitragThema: Re: Bergung und Aufarbeitung von unserer Gmeinder 20/24    Mi Aug 17, 2011 11:03 am

Eigentlich ist es auch egal ob die Schräge oben oder unten ist. Ich lass das einfach so, sonst müsste ich die andere Achse noch mal ausbauen. Der Zweck ist der gleiche.
Weiter hier mit Jens seine Aufarbeitung Very Happy

_________________

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nach oben Nach unten
http://www.kipplore.com/
uhlenhooker
Museumsbahndirektor


Männlich Anzahl der Beiträge : 1400
Ort / Region : Rheine
Name / Alter : Reinhard Leupold / 65
Anmeldedatum : 26.09.07

BeitragThema: Re: Bergung und Aufarbeitung von unserer Gmeinder 20/24    Mi Aug 17, 2011 7:40 pm

Moin zusammen,

es geht nicht um:
Zitat :

für mich erscheint es auch logisch wenn die Abschrägung unten ist.

oder:

Zitat :
Der Zweck ist der gleiche.

sondern wie die originale Einbaulage der Bleche ist. Nur daran sollte man sich bei einer Restaurierung orientieren.


Viele Grüße,
Reinhard
Nach oben Nach unten
http://www.uhlenhooker-feldbahn.de
Louis S.
Dampflokheizer


Anzahl der Beiträge : 578
Name / Alter : Steffen Nauk
Anmeldedatum : 23.11.07

BeitragThema: Re: Bergung und Aufarbeitung von unserer Gmeinder 20/24    Mi Aug 17, 2011 7:47 pm

Guten Tag.
Ich denke fachlich richtig ist, wenn die Phasen oben sind. Weil, das kann man eigentlich leicht erkennen sofern man ein Gefühl dafür hat, nämlich beim abölen sich das Öl in der Fuge sammelt und dann reinläuft. Wäre es andersrum, könnte das Öl nur schlecht in den Schlitz gelangen und an den Seiten herunterlaufen.

Gruß Steffen
Nach oben Nach unten
Admin
Admin


Männlich Anzahl der Beiträge : 4686
Ort / Region : Im Ruhestand
Hobbies : Inaktiver Account
Name / Alter : Kontakt nur über "ZG" oder "Fauli" möglich
Anmeldedatum : 10.08.07

BeitragThema: Re: Bergung und Aufarbeitung von unserer Gmeinder 20/24    Mi Aug 17, 2011 11:51 pm

Zitat :
Ich denke fachlich richtig ist, wenn die Phasen oben sind. Weil, das kann man eigentlich leicht erkennen sofern man ein Gefühl dafür hat, nämlich beim abölen sich das Öl in der Fuge sammelt und dann reinläuft. Wäre es andersrum, könnte das Öl nur schlecht in den Schlitz gelangen und an den Seiten herunterlaufen.

Das würde auch so runter laufen, weil das Öl ja hinten weg läuft. Die Platte ist ja nicht auf der einen Seite zu. Außerdem schmiere ich mit Fett. Mit Öl schmieren hält nicht lange und versaut das ganze Lager.
Zitat :

sondern wie die originale Einbaulage der Bleche ist. Nur daran sollte man sich bei einer Restaurierung orientieren.

Ist das wirklich so Lebensnotwendig? Die Platten sieht man nur nach den genauen Hingucken.

Auch auf der Zeichnung ist nicht zu erkennen wierum die Platten eingebaut werden.




Zitat :
das kann man eigentlich leicht erkennen sofern man ein Gefühl dafür hat

alles klar. Die Serie ist somit meinerseits eingestellt.


_________________

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Nach oben Nach unten
http://www.kipplore.com/
Spielplatzlok
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 349
Alter : 38
Ort / Region : Renchen/BaWü
Hobbies : Feldbahn, Oldtimer-Schlepper
Name / Alter : Jens Reith
Anmeldedatum : 05.07.09

BeitragThema: Re: Bergung und Aufarbeitung von unserer Gmeinder 20/24    Do Aug 18, 2011 7:05 am

Hallo!
Ich denke es tut der Funktion keinen Abbruch, egal wierum sie eingebaut werden. Wenn sie beim Einbau der Achsen gut mit Fett! geschmiert werden wird dies im zukünftigen (Museums-)Betrieb viele Jahre ausreichen. Man sollte sich natürlich grundsätzlich an die Originalität halten, doch manchmal einfach mal die Kirche im Dorf lassen... Smile

Gruss Jens
Nach oben Nach unten
 
Bergung und Aufarbeitung von unserer Gmeinder 20/24
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 4 von 13Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 11, 12, 13  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» Was lange währt... Aufarbeitung Gmeinder FNr. 3219
» Aufarbeitung BBU-Akkulok
» Aufarbeitung Henschel B 70 "Riesa" Feldbahndampflok im FFM begonnen
» Aufarbeitung Getriebe Gls30
» Gmeinder 15/18 PS

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: