Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Akku-Loks von BBA

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12  Weiter
AutorNachricht
Sandbahner
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 313
Ort / Region : Oberbayern
Name / Alter : 53
Anmeldedatum : 11.10.07

BeitragThema: Re: Akku-Loks von BBA   Mo Feb 01, 2010 1:32 pm

Hallo Deutzl,
danke für den Hinweis, da ich das Buch selber habe, hätte ich ja auch mal reinschauen können.

MfG

Sandbahner
Nach oben Nach unten
http://www.die-feldbahnsinnigen.de/forum/index.php
deutzl
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 4489
Ort / Region : bayern
Hobbies : FELDBAHN
Name / Alter : Sven/46
Anmeldedatum : 12.03.09

BeitragThema: Re: Akku-Loks von BBA   Mo Feb 01, 2010 10:29 pm

Hallo Sandbahner!

Im Buch sind aber nur die Typen, welche auch in der ex DDR zum Einsatz kamen. Die Loks B 345 / 346 wurden zwar bei BBA Aue gebaut, aber mir ist keine bekannt, welche vor 1990 in Deutschland eingesetzt wurde.
Heute gibt es in verschiedenen Sammlungen einige aus Tschechien.

Grüße Sven K.
Nach oben Nach unten
http://www2.htw-dresden.de/~hfd/
highmichl
Drehscheibendreher


Männlich Anzahl der Beiträge : 123
Alter : 42
Ort / Region : Raubling
Hobbies : Feldbahn in IIf
Name / Alter : Michael Ahrens
Anmeldedatum : 27.08.07

BeitragThema: Re: Akku-Loks von BBA   Di Feb 02, 2010 5:40 pm

hallo Sven,

womit sind die denn dann gefahren bevor die EL61 entstanden ist?

Gruß Michl
Nach oben Nach unten
deutzl
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 4489
Ort / Region : bayern
Hobbies : FELDBAHN
Name / Alter : Sven/46
Anmeldedatum : 12.03.09

BeitragThema: Re: Akku-Loks von BBA   Mi Feb 03, 2010 2:27 am

Hallo Michl!
Versteh jetzt nicht Deine Frage???
Vorgänger war die Metallist Akkulok.

Grüße Sven K.
Nach oben Nach unten
http://www2.htw-dresden.de/~hfd/
highmichl
Drehscheibendreher


Männlich Anzahl der Beiträge : 123
Alter : 42
Ort / Region : Raubling
Hobbies : Feldbahn in IIf
Name / Alter : Michael Ahrens
Anmeldedatum : 27.08.07

BeitragThema: Re: Akku-Loks von BBA   Do Feb 04, 2010 4:23 pm

Ja klar Mad in meinem Kopf sind die B345/346 ja auch Metallist, nur eben mit anderen Rahmen- und Spurbreiten.

Gruß Michl
Nach oben Nach unten
B660
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 307
Alter : 22
Ort / Region : Meusegast Sachsen
Hobbies : Feldbahn LGB Feuerwehr Alte Autos
Name / Alter : Richard 16
Anmeldedatum : 22.09.09

BeitragThema: Re: Akku-Loks von BBA   So Feb 07, 2010 7:36 pm

Glück auf in die Runde,

ab wann sind eigentlich stärkere Fahrmotoren in die Loks eingebaut wurden? Ich kenne von BBA nur die mit 2,1 kw Leistung, was bei einer B 660 8,4 kw ergiebt und nicht 6 Kw.

Grüße
Nach oben Nach unten
deutzl
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 4489
Ort / Region : bayern
Hobbies : FELDBAHN
Name / Alter : Sven/46
Anmeldedatum : 12.03.09

BeitragThema: Re: Akku-Loks von BBA   So Feb 07, 2010 9:59 pm




Na dann mal die B660... nicht mit der EL 61 verwechseln Laughing

Grüße Sven K.
Nach oben Nach unten
http://www2.htw-dresden.de/~hfd/
HF130C
Ehrenlokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 380
Name / Alter : 999
Anmeldedatum : 23.01.08

BeitragThema: Re: Akku-Loks von BBA   So Feb 07, 2010 10:21 pm

.... mit den Leistungsangaben von Akku- und Elektroloks ist das so eine Sache: Vergleicht man mit einer Diesellok, so erscheinen die Leistungen einer z.B. B660 mit der Angabe 8kw Stundenleistung gegenüber den z.B. 25 kW einer Diesellok derselben Gewichtsklasse völlig unterdimensioniert.

Wo liegt nun das Geheimnis, dass eine Akku- oder Fahrdrahtlok mit so geringen Leistungen auskommt und meist besser zieht als eine Diesellok derselben Gewichtsklasse?

Die Lösung ist ganz einfach: Die elektrische Lok hat eine variable Leistungsabgabe und die kann wesentlich höher sein als die Nennangaben. Der meist verwendete Gleichstrom-Reihenschlussmotor hat seine größte Stromaufnahme im Stillstand, dementsprechend die größte Leistung und das höchste Drehmoment. Und da werden die angegebenen kW der Prospekte weit überschritten.

Dieses Verhalten des größten Drehmomentes beim Anfahren ist natürlich sehr günstig und hat den elektrischen Antrieb zur bevorzugten Traktionsart der Eisenbahnen allgemein werden lassen.

Bei der Diesellok ist alles ungünstiger: Die maximale Leistung steht annähernd bei der Höchstdrehzahl zur Verfügung - also gerade dann, wenn man sie nicht braucht - denn Losfahren und Höchstdrehzahl widersprechen sich. Um das in den Griff zu bekommen, gibt es Schaltgetriebe, Hydraulik, oder elektrische Wandlung, etwa bei Gebus.

Bleiben wir bei den elektrischen Loks: wie kann man nun die Leistung angeben, wenn sie so variabel ist? Findige Ingenieure haben den Begriff Stundenleistung und Dauerleistung eingeführt:

- die Stundenleistung ist jene Leistung, die über eine Stunde hindurch einem zu Beginn kaltem Motor abverlangt werden kann, bis er die maximal zulässige Betriebstemperatur erreicht hat.

- die Dauerleistung ist jene Leistung, die dem Motor andauernd ohne Überschreiten der maximal zulässigen Temperatur abverlangt werden kann.

Logischerweise ist die Stundenleistung höher als die Dauerleistung. Man hat früher gerne die Stundenleistung in die Prospekte geschrieben, da sich höhere Werte besser lesen (sic!) und in vielen Fällen dem intermittierenden Einsatz im Bergbau auch entsprachen.

Somit ist auch das Geheimnis der B660 geklärt, die eben 8,4 kW Stundenleistung hat und 6 kW Dauerleistung ....

Zitat :
ab wann sind eigentlich stärkere Fahrmotoren in die Loks eingebaut wurden?

Die Motorleistung (egal ob Stundenleistung oder Dauerleistung) ist im Prinzip bei allen BBA-Akkuloks gleich, egal ob Metallist oder B660 oder EL79 oder FA860. Das ist auch logisch, da die Leistung von der maximalen Betriebstemperatur abhängig ist und die ist wiederum von der Größe (=Abstrahlvermögen) der Motore abhängt. Größere Motore lassen sich nun einmal nicht in die Metallist/EL61/B360/B660 etc. einbauen - also immer dieselbe Leistung pro Motor.

Allerdings könnte man diese Größenlimitierung durchbrechen, wenn man die Motore nicht als geschlossene eigenbelüftete Bauart ausführt, sondern eine Fremdkühlung mit einem Gebläse vorsieht, das die Wärme aus dem Motorinneren forciert abführt.

Mit dieser Maßnahme hat man - ohne irgendwas am Motor selbst zu verändern - auf einmal eine durchaus 50% oder 100% höhere Stunden- und Dauerleistung.
Leider kein Vorteil ohne Nachteil: So ein Gebläse führt nicht nur die Wärme ab, sondern bläst auch Dreck und Staub in den Motor ....

Tatsächlich hat die BBA einen Teil ihrer FA860 mit Gebläsekühlung versehen. Die Motore hatten Luftanschlüsse an einem Schild und der Kollektorabdeckklappe.

Im Prinzip hat das funktioniert, jedoch war der eingebrachte Dreck ein Problem, auch die Überwachung der Gebläsemotore: Fiel einer aus, dann brannte der dadurch ungekühlte Motor unweigerlich ab, wenn man die erhöhte Leistung abforderte. Auch war der Krach des Gebläses nicht unerheblich .....

Stärkere Motore von BBA gab es schon, allerdings nur für die EL30.
Nach oben Nach unten
deutzl
Moderator


Männlich Anzahl der Beiträge : 4489
Ort / Region : bayern
Hobbies : FELDBAHN
Name / Alter : Sven/46
Anmeldedatum : 12.03.09

BeitragThema: Re: Akku-Loks von BBA   Mi Feb 10, 2010 3:49 pm




FA 860

Grüße Sven K.
Nach oben Nach unten
http://www2.htw-dresden.de/~hfd/
highmichl
Drehscheibendreher


Männlich Anzahl der Beiträge : 123
Alter : 42
Ort / Region : Raubling
Hobbies : Feldbahn in IIf
Name / Alter : Michael Ahrens
Anmeldedatum : 27.08.07

BeitragThema: Re: Akku-Loks von BBA   Mi Feb 10, 2010 5:42 pm

Hallo Sven,

jetzt hatte ich mich schon so an die Farbprospekte gewöhnt Sad


Nene, sehr schön was hier alles zu Tage kommt!! Auch die ganzen technischen Erläuterungen lassen meine Physikkenntnisse wieder etwas aufleben.

Hast du von der Metallist auch noch ein Katalog-Blatt?

Danke

Gruß Michl
Nach oben Nach unten
 
Akku-Loks von BBA
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 10 von 12Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12  Weiter
 Ähnliche Themen
-
» 1. Conrad Akku Race
» Das "Akku-Schlepp-Fahrzeug" , ASF
» Akku schnell und sicher befestigen
» Akku / RC Lokomotiven
» Meine Loks und Waggons in HO

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Dies und Das-
Gehe zu: