Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen | 
 

 Restauration Windhoff 261/1934 im FFM

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
AutorNachricht
wismarwagen
Museumsbahndirektor
avatar

Männlich Anzahl der Beiträge : 1302
Ort / Region : im Taunus / Ilmenau
Hobbies : alles von 6,5 bis 1435 mm
Name / Alter : Felix / jedes Jahr anders
Anmeldedatum : 13.05.11

BeitragThema: Re: Restauration Windhoff 261/1934 im FFM   Mo 28 Mai 2018, 00:12

Hallo zusammen,

in der vergangenen Woche ging es an der Lok ein "Bisschen" weiter:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Weitere Berichte folgen ...
Nach oben Nach unten
http://www.feldbahn-ffm.de
Feldbahner 96
Kuppelketteneinhänger


Männlich Anzahl der Beiträge : 44
Ort / Region : Eifel
Hobbies : Feldbahn/Traktoren/alte Technik/Eisenbahn
Name / Alter : Michael/21
Anmeldedatum : 05.10.14

BeitragThema: Re: Restauration Windhoff 261/1934 im FFM   Di 29 Mai 2018, 22:04



Hallo zusammen,

das "Bisschen" kann sich jedoch sehen lassen.

Nachdem ich beim Getriebe mangels passend großer Werkzeugmaschine eine kleine Zwangspause einlegen musste konnte am Wochenende die gesamte Energie in die restlichen Teile gesteckt werden.

Während ich mich am Freitag noch auf dem Weg nach Frankfurt befand haben Felix und Stefan den Kühler gereinigt und von seinem Vogelnest befreit.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Dabei kam auch das originale Kühlerschild wieder gut zur Geltung.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Meiner etwas späten Ankunft geschuldet war anschließend eine kleine Nachtschicht, durch Felix und meine Wenigkeit, um Achslager, -führungen und sontige benötigte Kleinteile in ein frisches Rot zu tauchen.
Schließlich erwartete man sehnsüchtig die Ankunft der Achsen

Morgens gegen 2 Uhr sah es dann so aus:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Tag zwei wurde dazu genutzt einige Teile in ein schlichtes schwarz zu hüllen.
Ebenso wurden die Achslagerführungen an den Rahmen angebaut und probehalber zwei Achslager nebst Federn eingesetzt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Da das jedoch nicht den ganzen Tag beansprucht wurden die Aufbauten zum lackieren vorbereitet.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Anschließend wurde in Sandsturm ähnlicher Verfahrensweise lackiert. Vielen dank nochmal Marco!

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Gegen 20 Uhr trafen dann endlich zwei frisch abgedrehte Achsen der Firma Krupp im FFM ein.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Also nichts wie drauf los um keine Zeit zu verlieren. Schließlich müssen diese noch abgeschliffen, grundiert und lackiert werden.
Das Resultat dieses Arbeitsdranges war dann Nachtschicht Numero 2.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Immerhin etwas früher als am Morgen zuvor sah es gegen halb 2 dann so aus:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Tag drei begann damit, den Rahmen nebst Achsen von Halle 3 in Halle 2 zu verfrachten. Dort mussten dann bei viel zu schwülen Temperaturen die vier Hebeböcke an Ort und Stelle verfrachtet werden.

Das Einbauen der von Felix neu genähten Schmierpolster..

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

.. war dabei eine Besonderheit. Zur Positionierung selbiger musste durch die Kontrollschraube am Lagerkopf hindurch mittels Schraubenzieher nachgeholfen werden. Jegliche Versuche davor dies ohne dieses Hilfsmittel zu bewältigen scheiterten am querstellen des Schmierpolsters innerhalb des Lagers wodurch dieses nicht ganz auf den Lagerzapfen der Achse rutschen konnte.

Fünf schweißtreibende Stunden, inkl ein paar mehr Pausen, später stand das 5,5 Tonnen schwere Rahmen-Gewichtsensemble wieder auf eigenen Achsen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Und nun? Rahmen in die Halle stellen und den Rest des Abends ausruhen.

Vonwegen! Der Tatendrang war zu groß und schon rollte Felix eine Flachlore aus der Halle.
Ein Stapler, vier Platten und ca 20 Minuten Später befand sich das Lebensorgan der Windhoff pünktlich, genau ein Jahr nach der ersten Wiederinbetriebnahme, wieder da wo es hingehört.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Weitere 10 Minuten später war dann auch der Lüfterbock wieder an Ort und Stelle.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Was wird nun aus den lackierten Aufbauten, die vom Vortag noch auf Gleis 1a stehen?
Da bleiben können sie nicht. Also überlegen.
Vielleicht spielte die Neugierde auf das spätere Aussehen der Lok auch eine Rolle, weshalb beschlossen wurde, dass die Aufbauten nirgends besser aufgeräumt wären als oben auf dem Rahmen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Aber der Schein trügt. Bis zur Betriebsfähigkeit dauert es noch etwas.
Noch fehlen ein paar kleine Lackarbeiten, die Bremse, das Getriebe und ein paar andere Arbeiten stehen aus. Doch ein Ende ist in Sicht.


Bis dahin grüßt

Michael
Nach oben Nach unten
 
Restauration Windhoff 261/1934 im FFM
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: