Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Teilen
 

 Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 11 ... 18, 19, 20
AutorNachricht
Maschinist
Museumsbahndirektor
Maschinist

Männlich Anzahl der Beiträge : 2072
Alter : 37
Ort / Region : Dresden
Hobbies : Feldbahn im Maßstab 1:2, Feldbahndampfloks, Fotografie
Name / Alter : Sven S. / 33
Anmeldedatum : 16.08.07

Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau  - Seite 20 Empty
BeitragThema: Re: Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau    Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau  - Seite 20 EmptyMo 29 Apr 2019, 20:40



Mahlzeit!

Heute mal ein Blick ins Archiv: Vor 11 Jahren, am 22.03.2009 wurden die ersten Arbeiten zur Vorbereitung des Projektes ausgeführt. Bis dahin war der Kessel noch ungeöffnet und nicht gereinigt. Der Anblick nach dem Öffnen der Reinigungsschrauben und Waschluken war eine große Überraschung...

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Bereit zur Befahrung des Kessels. Nach dem Öffnen der ersten Waschluke hält Matthias K. Taschenlampe und Spiegel bereit, um das Innere zu untersuchen.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Der Führerstand war noch in dem Zustand, wie er 10 Jahre zuvor mit den damals zur Verfügung stehenden Mitteln hergerichtet werden konnte.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Zahlreiche Details waren damals noch nicht wieder vorhanden. So fehlte das Drahtglas mit Schutzkorb am Wasserstand und die dünnwandigen Kupferleitungen aus dem Sanitätbedarf waren mit Silikon in die Überwurfmuttern geklebt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Ein Blick in die Kupferfeuerbüchse. JUNG schweißte bereits Mitte der 30er Jahre die Feuerbüchsen autogen aus Mantel, Rohrwand und Türwand zusammen, während andere Hersteller noch bis in die Nachkriegszeit die Einzelteile vernieteten.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die Rauchkammerrohrwand mit den 77 Heizrohren der Größe 38x2,5 mm, von denen 4 als Ankerrohre mit 4 mm Wandstärke ausgebildet sind. Die Ausströmrohre mit dem hochliegenden Blasrohrkopf ermöglichen eine gute Zugänglichkeit zum Reinigen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Für die Reinigung des Kessels wurde die Lok mit der Ns 2 vom Museum zum Lokschuppen im Bahnhof Teichstrasse gebracht.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach dem Öffnen der Reinigungsschrauben am Stehkessel kamen nicht nur Kesselsteinplatten zum Vorschein...

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Der komplette Langkesselboden war mit Haselnussschalen gefüllt und diente offenbar während der Abstellzeit 1978-1998 bei der Parkeisenbahn Gera als Vorratslager für Eichhörnchen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Es dauerte einige Stunden, bis der Kessel ausgespült war, immer wieder verstopften die Nussschalen die Reinigungslöcher.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Am späten Nachmittag setzte heftiger Regen ein. Die 99 3317, die an diesem Tag die Personenzüge bespannte, half dann bei der Reinigung mit Warmwasser.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Über den Spritzschlauch wurde das vom Injektor erwärmte Wasser zur Hilax befördert und zum Ausspülen genutzt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Die Nussschalen schienen kein Ende zu nehmen, der Geruch erinnerte an die Weihnachtszeit.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Neben der JUNG-Lok mit der höheren Kessellage sieht die Brigadelok schon etwas niedlich aus.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Nach 4 Stunden Reinigung war der Kessel halbwegs sauber. An dem Tag kamen etwa 2 Schubkarren voll heraus. Doch auch bei späteren Reinigungsarbeiten kamen immer wieder Nussschalen zum Vorschein.

Soweit der Blick zurück, im nächsten Bericht geht es dann mit dem aktuellen Geschehen weiter.

Gruß Sven
Nach oben Nach unten
 
Aufarbeitung der Jung Hilax 8293/1938 bei der Waldeisenbahn Muskau
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 20 von 20Gehe zu Seite : Zurück  1 ... 11 ... 18, 19, 20

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: