Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Mal was völlig Theoretisches: Zustandsbeschreibung von Feldbahnfahrzeugen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
AutorNachricht
Schadenmeldung
Lorenbremser


Männlich Anzahl der Beiträge : 162
Ort / Region : Im ersten Stock
Name / Alter : 39
Anmeldedatum : 30.09.08

BeitragThema: Re: Mal was völlig Theoretisches: Zustandsbeschreibung von Feldbahnfahrzeugen   Mi 13 Mai 2015, 12:25

paschke schrieb:
Schadenmeldung schrieb:
Warum übernimmt man nicht einfach die in Oldtimerkreisen schon lange gebräuchlichen Zustandsnoten?
http://www.classic-data.de/ueber-classic-data/classic-data-zustandsnoten/

Das dürfte auch für Feldbahn passen, und rostig ist das Hobby ja auch... Bier

dachte ich auch als Erstes. Bei einer Benotung mit nur einer Dimension wie bei den Classic Data Zustandsnoten musst du den technischen und optischen Zustand zusammenfassen, was bei Autos vertretbar ist, bei Feldbahnen dagegen nicht.

Okay. Das sehe ich ein. Eine völlig verrostete, verbeulte Kipplore kann trotzdem technisch einwandfrei funktionieren, was bei Autos eher selten ist.
Ich fürchte mich aber vor der Diskussion, wie weit eine Restaurierung gehen kann bzw. soll. Das gibt Schläge von allen Seiten.
Vorstellen könnte ich mir aber eine Präsentation einer auf "fabrikneu" restaurierten Kipplore, und das selbe Modell in "gebraucht" daneben. Beide haben noch ihre Funktion, sind optisch aber sehr unterschiedlich.
Nach oben Nach unten
Febalok
Lorenbremser


Männlich Anzahl der Beiträge : 191
Ort / Region : Rommerskirchen / NRW
Name / Alter : Marcus Mandelartz / 0
Anmeldedatum : 31.08.10

BeitragThema: Re: Mal was völlig Theoretisches: Zustandsbeschreibung von Feldbahnfahrzeugen   Mi 13 Mai 2015, 15:14

-- Es soll nur um eine Kategorisierung gehen, nicht um eine Wertung.
-- Der Frankfurter Ansatz ist gut, weil die Abkürzungen leicht merkbar sind. Aber da gehen mir noch zuviele Aspekte des Status und der Verwendung mit ein. Ich möchte den Zustand möglichst wertfrei beschreiben.
-- Das Wertfreie fehlt mir den Oldtimer-Zustandsnoten. Da spielt auch schon  Wertermittlung eine Rolle. Museal ist ein gut erhaltens Fahrzeug mit vielen Gebrauchsspuren vielleicht wertvoller, als ein total restauriertes. Für manchen Oldtimerfreund sicher nicht.
-- Welche Datenstruktur man darauf aufbauen kann, ist im ersten Schritt auch nicht wichtig. Wichtig ist nur, dass die Kategorisierung eine sinnvolle EDV-Verarbeitung nicht verhindert.
-- Es ist sicher auch nicht realistisch, wenn man realistische Abfragen erwartet, wenn man z.B. nach allen Zustand 3C Fahrzeugen sucht. Die Zustands-Kategorien werden nur Momentaufnahmen sein. Niemand wird in der Lage sein, die Daten ständig aktuell zu halten, das geht jetzt schon nicht mit der einfachen Beschreibung "Im Einsatz" und "vorhanden".

Viele Grüße

Marcus
Nach oben Nach unten
MatthiasWL
Feldbahnlokbeifahrer


Männlich Anzahl der Beiträge : 284
Ort / Region : Maintal / Hessen
Name / Alter : Matthias Lienert / 51
Anmeldedatum : 25.08.13

BeitragThema: Re: Mal was völlig Theoretisches: Zustandsbeschreibung von Feldbahnfahrzeugen   Mi 13 Mai 2015, 18:48

Hallo Stefan,

ich will hier noch mal kurz öffentlich auf Deine Anmerkungen eingehen - weitere Details dann gerne auch per PN.
Zur URL: Ja, als Rest-Interface das wäre echt schick (wenn man sich mal für eine Domain entschieden hat), ich denke da wäre man recht flexibel und könnte alle möglichen Query Parameter reinpacken (auch andere Arten von Abfragen). Wobei die QR Codes sind dann immer Schnappschüsse bestimmter Abfragen. Für feste Fahrzeugsteckbrief-abfragen aber sicher geeignet.

Die Frage warum ich ein "Hersteller zu Typ" Mapping verwenden will ist vielleicht von allgemeinem Interesse:
Bei z.B. einem Autohersteller ist es so, dass die Typen N:1 einem Hersteller zugeordnet werden können. Hat man sich mal für Opel entschieden, gibt es nur die Typen Kadett, Astra,... Bei VW dagegen Käfer, Golf,....

Bei Fahrzeugtypen und Herstellern ist es allerdings eine N:M Beziehung:
Typen wie Fabia, Monta, Riesa gehören eindeutig zu Henschel - aber HF 110 C gehört zu Henschel, Jung, CKD, ... Mit dieser Mapping Tabelle erreicht man, dass nur Sinnvolle Hersteller/Typ Kombinationen mit einem Fahrzeug verknüpft werden können, es ist aber sicher gestellt, dass man hiermit auch die erwähnte M:N Beziehung abbilden kann.

Also, auf neudeutsch die "User Story" dafür ist folgende:
Ich will eine Lok ins System einpflegen und die Stammdaten sind schon alle vordefiniert:
Wenn ich zeurst als Lokytpe HF 110 C wähle, bleibt mir als Herstellerliste nur noch Henschel, Jung, CKD. Wenn ich umgekehrt den Hersteller zuerst auswähle vielleicht Henschel, dann steht in der Typenliste nur "Fabia, Riesa, Monta, ..., HF 100 C" zur Auswahl.
Durch die Verknüpfung der Daten kann ich schneller eine neue Lok einpflegen, weil ich nicht alles tippen muss und die Möglichkeit Fehler zu machen wird auch minimiert.


Viele Grüße, Matthias
Nach oben Nach unten
http://schlusslaterne.jimdo.com/
 
Mal was völlig Theoretisches: Zustandsbeschreibung von Feldbahnfahrzeugen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3
 Ähnliche Themen
-
» Mal was völlig Theoretisches: Zustandsbeschreibung von Feldbahnfahrzeugen
» Was ich heute zufällig gefunden habe...
» Kommt zufällig jemand aus der Nähe von Hennef/Sieg?
» Ein völlig unerwartetes Geburtstagsgeschenk
» NSU Wankel Spider - zufällig gesichtet

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Restauration und Aufarbeitung-
Gehe zu: