Feldbahnforum
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  Login  

Austausch | 
 

 Der Spaltfilter, Aufbau, Funktion

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
ZZ Top
Drehscheibendreher


Männlich Anzahl der Beiträge : 147
Ort / Region : Mitteldeutschland
Name / Alter : Jörg
Anmeldedatum : 07.02.11

BeitragThema: Der Spaltfilter, Aufbau, Funktion   Mo 13 Okt 2014, 22:00




Hallo

Ich möchte hier den Spaltfilter, oder auch Lamellenspaltfilter genannt, in seinem Aufbau und in seiner Funktion vorstellen.
Dieser Filter dient dazu, grobe Verschmutzungen aus dem Motorenöl zu entfernen, es ist kein Feinfilter.

TurboToaster schrieb:



Das Hauptbestandteil dieses Filters ist das rund Lamellenpaket, dieses besteht einzelnen Blechscheiben, welche sich auf einer Welle so befinden, daß sie mit dem links sichtbaren Griff gedreht werden können. Diese Lamellen sind keine Scheiben, sondern sie sind durchbrochen und sehen in etwa so aus wie ein Speichenrad. Unten auf dem Bild sieht man die „Kratzer“, diese bestehen aus sehr dünnem Stahlblech und ragen zwischen die Lamellen. Sie sind fest mit dem Gehäuse verbunden.

Die Reinigung des Öles geschieht, indem das verschmutzte Öl von außen nach innen durch die Lamellen strömt. Die groben Schmutzpartikel passen nicht durch den engen Abstand zwischen den Lamellen und setzen sich außen am Lamellenpaket ab.

Während des Betriebes würde das Lamellenpaket nun langsam verstopfen. Um dies zuverhindern, wird mit dem Griff das Lamellenpaket durch den „Kratzer“ gedreht. Dabei löst sich der Schmutz vom Lamellenpaket und sinkt in den Schlammraum des Ölfiltergehäuses.

Wie oft sollte man den Filter nun durchdrehen?
„Täglich und besonders bei betriebswarmem Motor, wenn das Öl dünnflüssig ist.“ Laufen muß der Motor dabei nicht. Es gibt auch Fahrzeuge, bei denen der Drehmechanismus mit dem Gaspedalgestänge verbunden ist, sodaß das Durchdrehen automatisch erfolgt.

Wie oft soll der Filter gereinigt werden?
In einer Pkw Bedienungsanleitung stand geschrieben „nach 6000km das verschmutzte Öl aus der Ablaßschraube am Filtergehäuse ablassen, und nach 12000km (Ölwechselintervall) zusätzlich den Filtereinsatz herausnehmen und in Petroleum oder Benzin reinigen, dabei das Lamellenpaket durch die Kratzer drehen.“
In einer Traktorbedienungsanleitung stand geschrieben „zu jedem Ölwechsel ausbauen und in einer Waschflüssigkeit auswaschen.“

Grüße Jörg


Zuletzt von ZZ Top am Mo 13 Okt 2014, 22:14 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
timobahn
Lorenbremser


Männlich Anzahl der Beiträge : 195
Alter : 42
Ort / Region : Baden-Württemberg
Name / Alter : Timo
Anmeldedatum : 22.02.14

BeitragThema: Re: Der Spaltfilter, Aufbau, Funktion   Mo 13 Okt 2014, 22:13

Hallo Jörg,

vielen Dank. Ich habe schon mehrmals diesen Begriff gelesen, mir aber nicht so recht vorstellen können, was sich dahinter verbirgt, außer, daß es sich um einen Filter handeln muß, der nicht beim Ölwechsel mitgewechselt wird, sondern am Motor verbleibt. Nun sehe ich klarer, und habe mal wieder was dazu gelernt.

Viele Grüße
Timo
Nach oben Nach unten
M. Böckl
Diesellokführer


Männlich Anzahl der Beiträge : 415
Ort / Region : Wien 1210/1220
Hobbies : Industrie, Architektur, Grube, 600mm
Name / Alter : Manfred/51
Anmeldedatum : 11.02.08

BeitragThema: Re: Der Spaltfilter, Aufbau, Funktion   Fr 07 Nov 2014, 21:19

Servus Jörg,

die Motoren, die „neu“ zu uns herein kommen, sind meistens lange herumgestanden bzw. die Filter lassen sich gar nicht mehr drehen. Diese Spaltfilter - es handelt sich genau genommen um Plattenspaltfilter (ähnliche Bauarten sind Drahtspaltfilter und Spaltrohrfilter) werden komplett zerlegt, um den verharzten Dreck wirklich entfernen und die innenliegenden Dichtungen wechseln zu können.

Als Beispiel dieser feststeckende Filter aus einem Jenbacher-Motor; erst einmal ein 24-Std.-Bad:


Beim Zerlegen kommt der Grund der Blockade ans Tageslicht - verharzter Öldreck:




Ausbau der Welle:


Gut erkennbar eine der innenliegenden defekten Dichtungen:




Der Zusammenbau (im Hintergrund die Hälfte der einzubauenden Lamellen:


Eine Distanzscheibe und ein Spalträumer:


Es dauert schon einige Zeit, bis die über 900 Einzelteile wieder am Platz sind:


Hier ein Foto eines fertigen Plattenspaltfilters in eingebautem Zustand (die Lackierung war damals eine nicht zufriedenstellende Lackprobe):


Und zum Schluss noch die dazugehörige Arbeitskarte:




Grüsse

Manfred
Nach oben Nach unten
ZZ Top
Drehscheibendreher


Männlich Anzahl der Beiträge : 147
Ort / Region : Mitteldeutschland
Name / Alter : Jörg
Anmeldedatum : 07.02.11

BeitragThema: Re: Der Spaltfilter, Aufbau, Funktion   Sa 08 Nov 2014, 08:43


Danke Manfred
So eine Demonstration am praktischen Beispiel erklärt natürlich besser, als meine theoretische Darstellung des Filters.
Der Begriff Spalträumer ist auch besser, als die Begriffe „Kratzer“ und „Kamm“, die ich so nachgelesen habe.

Grüße Jörg
Nach oben Nach unten
 
Der Spaltfilter, Aufbau, Funktion
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Der Spaltfilter, Aufbau, Funktion
» Aufbau 450 Sport Clon
» Schienenkuli Aufbau, ansehen :)
» Richtiger Aufbau zur Vibrationsvermeidung?
» Aufbau Motivsammlung Malerei

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Feldbahnforum :: Dies und Das-
Gehe zu: